Traubensilberkerze als Heilpflanze

Die Traubensilberkerze wird besonders bei Wechseljahrsbeschwerden, bei Krämpfen, bei Menstruationsbeschwerden und bei Gelenkserkrankungen eingesetzt. Die Inhaltsstoffe dieser Pflanze haben eine schleimlösende, schmerzstillende, krampflösende und harntreibende Wirkung auf den gesamten Organismus.

TraubensilberkerzeDie Heilpflanze Traubensilberkerze wird vor allem bei Wechseljahrsbeschwerden angewendet. (Foto by: aniaklara / Depositphotos)

Diese Pflanze gehört der Familie der Hahnenfußgewächse an und diese stammt ursprünglich aus Nordamerika. Sie zeichnet sich durch folgende Merkmale aus und diese sind: diese Pflanze wird bis zu 2,50 Meter hoch, sie ist mehrjährig und diese trägt weißlich silberne Blätter. Der Wurzelstock wird im Herbst (September bis Oktober) eingesammelt und verarbeitet.

Die Anwendung

Bei folgenden Beschwerden wird diese Pflanze eingesetzt und diese sind: bei Asthma, Bronchitis, Brustentzündungen, Darmkrämpfen, Depressionen, Diabetes, Eierstockentzündungen, Epilepsie, Fieber, Gallenkoliken, Halsschmerzen, bei einer Herzschwäche, bei Herzkrämpfen, Herzrasen, bei einem Hexenschuss, bei Hitzewallungen, Husten, HWS-Syndrom, Ischias, Krampfhusten, Migräne, Muskelrheuma, Muskelschmerzen, Myalgie, Kreuzschmerzen, Magenkrämpfen, Menstruationsstörungen, Nervosität, Neuralgien, bei einer Östrogen – Dominanz, bei Ohrenschmerzen, Wechseljahrsbeschwerden (depressive Verstimmung während der Menopause, Gereiztheit während der Menopause, Hitzewallungen) Osteoporose (Knochenschwund), Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Übergewicht, Unruhe und bei einer Zuckerkrankheit. Der Wurzelstock wird für die verschiedenen medizinischen Anwendungen herangezogen.

Die Wirkung

Diese Pflanze hat folgende Inhaltsstoffe und diese sind: Cimifugin, Phenolcarbonsäuren, Hydroxyzimtsäureester, Fukinolsäure, Piscidiasäure, Cimicifugosid, Triterpen-Glykoside, Actein, Cytisin, Methylcitisin, Isoflavone, Bitterstoffe, Harze, Glykoside, Phytosterin, Salicylsäure, Gerbstoffe und ätherisches Öl.

Diese Stoffe wirken adstringierend, beruhigend, blutzuckersenkend, entzündungshemmend, krampflösend, harntreibend, schleimlösend, schmerzstillend und schweißtreibend auf den Organismus.

Zudem kann die Geburt erleichtert werden, die Menstruation wird gefördert, die Verdauung wird angeregt, der Magen wird beruhigt, die Atemwege werden frei, Verspannungen lösen sich, die Nerven werden gestärkt, der Blutzucker wird gesenkt und verschiedenartige Schmerzen können gelindert werden.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare