Physiotherapie

Das Aufgabengebiet eines Physiotherapeuten ist sehr vielseitig. Der Einsatz von Physiotherapie soll die Patienten dabei unterstützen, ihre Bewegungsfähigkeit zu erhalten oder zu verbessern. Auch das Lindern von Schmerzen gehört zu den Aufgaben des Physiotherapeuten. Dafür stehen ihm verschiedene Methoden zur Verfügung.

PhysiotherapieZiel der Physiotherapie ist die Bewegungsfähigkeit zu erhalten oder zu verbessern. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Physiotherapie beinhaltet sowohl aktive als auch passive Therapiemaßnahmen. Diese umfassen die Bewegungstherapie und die physikalische Therapie.

Als Heilverfahren arbeitet die Physiotherapie mit Bewegungen, welche vom Therapeuten geführt werden, aber auch mit Bewegungen, die der Patient selbst ausführt. Die Eigenaktivität des Patienten wird dabei unterstützt. Er soll lernen, seine Muskeln gezielt zu koordinieren und bewusst wahrzunehmen.

Physiotherapie beinhaltet

  • motorisches Lernen
  • den Aufbau der Muskeln
  • die Aktivierung des Stoffwechsels

Physikalische Maßnahmen kommen ebenfalls zum Einsatz.

Aufgabenbereiche der Physiotherapie

  • Prävention
  • Therapie
  • Rehabilitation 

Für manche Patienten kann die physiotherapeutische Behandlung eine Alternative zur Einnahme von Medikamenten sein. Sie ist aber auch zusätzlich zur Medikamentengabe möglich.

Durchführung und Ablauf

Für die Durchführung der Physiotherapie ist eine ärztliche Diagnose erforderlich.

Behandlungsplan

Bereits vor dem Beginn der Therapie erstellt der Physiotherapeut einen Behandlungsplan. Dieser orientiert sich am Gesundheitszustand des Patienten und ist auf ihn persönlich zugeschnitten.

Während der Therapie wird der Plan in regelmäßigen Zeitabständen begutachtet und bei Bedarf auch abgeändert. Folgende Kernziele können beispielsweise in einem Therapieplan enthalten sein:

  • die Linderung von Schmerzen
  • die Anregung des Stoffwechsels sowie der Durchblutung
  • die Erhaltung oder Optimierung der Beweglichkeit

Physiotherapeuten planen ihre Behandlungen anhand der Diagnose des Arztes und gestützt auf eigene Beobachtungen. Bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, des Herzens, der Gefäße und des Stoffwechsels sowie bei Krankheiten der Atemwege, der Nerven und der Psyche können physiotherapeutische Maßnahmen verordnet werden.

Der Erfolg der Behandlung stützt sich auch auf die persönliche Begegnung, die im Verlauf der Therapie stattfindet. Die Kommunikation erfolgt sowohl in Einzel- als auch in Gruppentherapien. Der Physiotherapeut bringt seine theoretischen und praktischen Kenntnisse in die Behandlung mit ein. Eine freundliche, positive Haltung des Therapeuten kann den Therapieeffekt verbessern. Jeder Patient kann ebenfalls zu seiner Genesung beitragen, indem er engagiert mitarbeitet.

Anwendungsgebiete, Behandlung, Nebenwirkungen

Anwendungsgebiete

Die Physiotherapie hat innerhalb der Medizin ein sehr großes Einsatzgebiet. Physiotherapeutische Maßnahmen werden in nahezu allen medizinischen Fachrichtungen durchgeführt.

Besonders im Hinblick auf die Prävention sowie die ambulante und stationäre Therapie hat die Physiotherapie einen hohen Stellenwert. Präventionsmaßnahmen dienen dazu, Fehlhaltungen zu vermeiden.

Im Rahmen ambulanter oder stationärer Therapien können Patienten mit ganz unterschiedlichen Krankheiten eine physiotherapeutische Behandlung erhalten. Dazu zählen:

  • orthopädische Erkrankungen
  • rheumatische Erkrankungen
  • innere Erkrankungen
  • neurologische Erkrankungen
  • Auch Krankheiten aus den Bereichen der Pädiatrie, der Geriatrie, der Traumatologie und der Gynäkologie können von einem Physiotherapeuten behandelt werden.

Die Rehabilitation ist ebenfalls ein Einsatzbereich für physiotherapeutische Behandlungen.

Chronische Erkrankungen können eine therapeutische Begleitung des Patienten während seines gesamten Lebens erfordern. Gerade in diesem Bereich bietet die Physiotherapie auch Hilfe zur Bewältigung des Alltags an.

Übungen PhysiotherapiePhysiotherapie beinhaltet sowohl aktive als auch passive Therapiemaßnahmen. (Foto by: wave / Depositphotos)

Behandlung

Bei der Therapie orientiert sich der Physiotherapeut am individuellen Beschwerdebild des Patienten. Dabei werden häufig physikalische Reize wie Wärme und Kälte sowie Druck und Elektrizität eingesetzt. Die Bereitschaft des Patienten zur Mitarbeit ist eine wichtige Voraussetzung für den Behandlungserfolg.

Nebenwirkungen

Um Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte bei der Therapie die körperliche und geistige Verfassung des Patienten Beachtung finden. Wenn Vorsichtsmaßnahmen und Kontraindikationen berücksichtigt werden, sind die Nebenwirkungen, welche durch eine physiotherapeutische Behandlung auftreten können, eher gering.

Fazit

Physiotherapie ist eine sehr wirkungsvolle Behandlungsmethode, die bei der Therapie ganz verschiedener Beschwerdebilder eingesetzt werden kann.

Physiotherapeuten behandeln vorwiegend Patienten, welche im Hinblick auf ihre körperliche Bewegungsfähigkeit oder bezüglich anderer Funktionen unter Einschränkungen leiden.

Auch Maßnahmen, die der Vorbeugung dienen, sind ein wichtiges Aufgabengebiet der Physiotherapie. Mit Hilfe präventiver Angebote ist es möglich, Beschwerden zu vermeiden oder zumindest zu lindern.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ergotherapie

Ergotherapie

Der Ausdruck Ergotherapie steht für umfassende, heilende Maßnahmen zur Erlangung oder Wiederherstellung von körperlichen und geistigen Fähigkeiten.

weiterlesen
Logopädie

Logopädie

Ziel einer logopädischen Behandlung ist die Beseitigung oder Minderung von Sprachstörungen und die Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit.

weiterlesen
Strahlentherapie

Strahlentherapie

Ziel einer Strahlentherapie ist die Zerstörung von Tumorzellen, wobei das gesunde Gewebe weitestgehend geschont werden soll.

weiterlesen

User Kommentare