Dornwarzen entfernen

Wenn sich unansehnliche Warzen an den Füßen bilden kann das sehr unangenehm und lästig sein. Generell sind Warzen gutartige Wucherungen. Diese können aufgrund verschiedener Ursachen entstehen. Die Problematik ist das diese sehr ansteckend sind und daher entfernt werden müssen.

Dornwarze entfernenWenn sich unansehnliche Warzen an den Füßen bilden kann das sehr unangenehm und lästig sein. (Foto by: damiangretka / Depositphotos)

Was ist eine Dornwarze?

Eine Dornwarze, die manchmal auch Sohlen- oder Fußsohlenwarze genannt wird, ist eine spezielle Warze im Bereich der Fußsohle hoch bis zu den Fersen.

Im Gegensatz zu den „herkömmlichen“ Warzen wachsen Dornwarzen in die Tiefe. Reiben sie an Knochen oder Nervenenden, löst das den stechenden Schmerz aus, dem sie ihren Namen verdanken.

Wer unter einer Dornwarze leidet, will nur eins: Sie so schnell wie möglich wieder loswerden. Denn eine Plantarwarze, wie sie auch genannt wird, kann höllische Schmerzen verursachen. Da wird jeder Schritt zur Qual und man hat tatsächlich das Gefühl, eine Dorne stecke in der Fußsohle. Denn dort treten Dornwarzen fast ausschließlich auf und suchen sich bevorzugt Stellen aus, die beim Gehen und Stehen besonders viel Druck ausgesetzt sind, also zum Beispiel Fußballen, Fersen oder Zehen.

Ursachen von Dornwarzen

Der Auslöser für diesen Spaßkiller ist ein hochansteckender Virus (HPV = humaner Papillomvirus). Er springt gern an feuchtwarmen Plätzen auf den Menschen über:

  • in Schwimmbädern
  • in der Sauna
  • in Duschkabinen
  • gemeinsam genutzte Socken oder Schuhe

Überall dort bleiben die widerlichen kleinen Erreger eine lange Zeit aktiv, ohne überhaupt einen einzigen Menschen infiziert zu haben.

Wann sollte bei Dornwarzen ein Arzt aufgesucht werden?

Grundsätzlich gilt, dass unbedingt ein Arzt aufgesucht werden sollte, wenn die Selbstbehandlung nach spätestens 14 Tagen bis 3 Wochen keinen Erfolg gebracht hat.

Keinesfalls darf an der Warze in Eigenregie herumgeschnitten werden! Die Gefahr von Verletzungen ist zu groß und Keime und Bakterien können leicht eindringen.

Diabetiker und Rheumatiker haben ein verändertes Schmerzempfinden und sollten grundsätzlich sofort einen Arzt aufsuchen.

Hausmittel zur Entfernung von Dornwarzen

Teebaumöl

Mittlerweile hat sich Teebaumöl als wirksames und vielseitiges Hausmittel etabliert, das sowohl in der Kosmetik als auch der Naturheilkunde erfolgreich angewendet wird. Teebaumöl wird mit nachzuweisendem Erfolg bei einer Vielzahl von Hautkrankheiten eingesetzt. 

Das ätherische Öl wird aus den Blättern und Zweigen des australischen Teebaums gewonnen. Es tötet Keime, Bakterien und Pilze ab und wird zur Behandlung von Dellwarzen, Akne und Schuppenflechte angewandt.

Einfach mehrmals täglich ein paar Tropfen Teebaumöl auf ein Wattestäbchen träufeln und damit die Warze betupfen.

Wichtig ist, nur die betroffene Stelle zu behandeln und so lange fortzufahren, bis die Warze ganz verschwunden ist. Das kann – je nach Tiefe der Dornwarze – einige Wochen dauern. Erste Erfolge sollten sich nach ca. zwei Wochen einstellen.

Aloe Vera

Aloe Vera gegen DornwarzenAloe Vera soll sehr wirkungsvoll bei Dornwarzen sein. (Foto by: nanka-photo / Depositphotos)

Die Aloe vera hat schon bei vielen Krankheiten gute Dienste bewiesen. So steht sie auch in dem Ruf, ein Hausmittel gegen Warzen zu sein. Auch dieses Mittel wirkt keimtötend und kann den Warzen den Garaus machen.

Zwiebeln und Knoblauch

Antivirale und antibakterielle Eigenschaften finden sich auch in Zwiebeln und Knoblauch. In unseren Breiten gelten die beiden tollen Knollen schon seit Großmutters Zeiten als bewährtes Hausmittel, mit denen man nicht nur Erkältungen behandelt, sondern auch Warzen.

Von einer frischen Zwiebel oder einer frischen Knoblauchzehe jeweils eine Scheibe abschneiden und auf die Dornwarze auflegen. Befestigt wird das Ganze mit einem Pflaster oder einem Verband.

Am besten lässt man die ätherischen Öle von Zwiebel oder Knoblauch über Nacht einziehen.

Diese Prozedur erfordert allerdings Geduld. Mindestens sechs Wochen muss man durchhalten, bevor die Dornwarze verschwindet.

Zitronensaft

Die gelbe Zitrusfrucht zählt zu den basischen Lebensmitteln und kann einen positiven Einfluss auf den Säure-Basen-Haushalt haben. Der Saft der Zitrone bekämpft Entzündungen und Viren. Deshalb wird die Zitrone auch gerne als Hausmittel bei Dornwarzen verwendet.

Der Hintergedanke dabei ist, dass die Zitronensäure die Warze allmählich austrocknet, so dass sie abgetragen werden kann. Zunächst wird die umliegende Haut mit Vaseline eingecremt. Dann kommt ein mit Zitronensaft getränktes Wattepad auf die Dornwarze und wird mit einem Pflaster befestigt.

Auf diese Art und Weise kann es mehrere Wochen dauern, bis sich ein Erfolg einstellt - besonders, wenn die Warze bereits sehr tief sitzt und schon schmerzt.

Rizinusöl

Rizinusöl ist ein wirksames Abführmittel und allgemein als Wunderwaffe für lange, seidige Wimpern und volles, glänzendes Haar bekannt.

Doch das Öl, das aus den Samen des Rizinusbaumes gewonnen wird, soll auch helfen, Dornwarzen loszuwerden. Dabei geht man ganz genauso vor, wie bei der Behandlung mit Teebaumöl: Mehrmals täglich ein paar Tropfen Rizinusöl auf ein Wattestäbchen geben und damit die Warze betupfen.

Alternativ kann man auch ein mit Rizinusöl getränktes Wattepad oder Pflaster die betroffene Stelle legen und ein paar Stunden einwirken lassen. Die Warze soll sich nach einiger Zeit zurückbilden.

Dornwarzen mit Essig/Apfelessig entfernen

Dornwarzen entfernenApfelessig wird nicht nur für Salate verwendet, er hat erstaunliche Wirkungen, von denen viele schon (Foto by: tashka2000 / Depositphotos)

Apfelessig steckt voller gesunder Inhaltsstoffe, die heilende und gesundheitsfördernde Wirkung haben:

  • Die Vitamine A und C sind Antioxidantien
  • Folsäure fördert die Zellteilung und unterstützt die Bildung von gesundem Gewebe
  • Außerdem stecken im Apfelessig Bioflavonoide
  • Essig- und Zitronensäure lassen die die Warzen austrocknen

Apfelessig wirkt antibakteriell und keimtötend und stellt den natürlichen pH-Wert der Haut wieder her. Darüber hinaus stärkt er das Immunsystem und ein intaktes Immunsystem ist die beste Abwehr gegen eine Neuinfizierung mit den HPV-Viren.

Die Dornwarze wird mehrmals täglich mit einem in Apfelessig getränkten Wattebausch betupft. Effektiver und zeitsparender ist es, den Wattebausch mit einem Pflaster zu befestigen und den Apfelessig über Nacht einwirken zu lassen. Je nach Tiefe der Dornwarze dauert es einige Tage bis Wochen, bis sie soweit ausgetrocknet ist, dass sie abfällt.

Man kann den Dornwarzen auch mit einer Essig-Salz-Lösung zu Leibe rücken. Ein Esslöffel Salz wird in vier Esslöffeln Essig aufgelöst und dann genauso verfahren, wie bei der Behandlung mit Apfelessig.

Bananenschalen

Bananenschalen stecken voller Enzyme, die wohl helfen können, eine Dornwarze im Anfangsstadium zu bekämpfen. Dabei sollte ca. zwei Wochen lang immer wieder eine frische Bananenschale auf der Warze befestigt werden.

Wissenschaftlich bestätigt ist diese Methode jedoch nicht. Es wird allerdings vermutet, dass das Auflegen der Bananenschale die Sauerstoffzufuhr der betroffenen Hautstelle unterbricht, was sie absterben lässt.

Schöllkraut

Die gelben Blüten des Schöllkrautes sind auf vielen Wiesen, an Wald- und Wegesrändern sowie in zahlreichen Gärten zu finden. Viele Menschen betrachten Schöllkraut als Unkraut, dabei steckt es voller heilender Eigenschaften.

Früher wurde es bei Erkrankungen der Leber und Magenkrämpfen eingesetzt. Allerdings entdeckte man, dass Schöllkraut giftige Alkanoide enthält, weshalb heutzutage von einer inneren Anwendung abgeraten wird. Bei Hautproblemen kann es jedoch getrost verwendet werden.

Zur Bekämpfung von Dornwarzen wird der in den Stängeln enthaltene Milchsaft verwendet, der antiviral und pilzabtötend wirkt. Die wundheilenden und entzündungshemmenden Eigenschaften regen die Selbstheilungskräfte an. Einfach einen Stängel abbrechen und den austretenden Saft mehrmals täglich direkt auf die Dornwarze auftragen.

Der Milchsaft kann Hautreizungen hervorrufen, deshalb sollte er nicht mit der gesunden Haut in Berührung kommen.

Fußbäder

Tägliche Fußbäder weichen die Hornhaut auf und können so auch Dornwarzen vorbeugen (Foto by: lovleah / Depositphotos)

Regelmäßige Fußbäder weichen die verhornten Hautstellen auf und sind umso effektiver, wenn dem Fußbad ein paar Tropfen Teebaumöl oder Apfelessig beigemischt werden. Beides wirkt entzündungshemmend und antibakteriell.

Das Fußbad sollte jeweils 20 Minuten dauern, danach kann man vorsichtig versuchen, die verhornte Hautschicht abzutragen. Danach sollte der Hobel gut desinfiziert und die Handtücher möglichst heiß gewaschen werden, um die Viren abzutöten.

Klebeband

Eine ganz einfache, doch sehr effektive Methode ist, Dornwarzen mit Klebeband zu entfernen. Einer Studie zufolge sind rund 85 % der Betroffenen ihre Warzen auf diese Art losgeworden.

Der Trick dabei ist wohl, den HPV-Viren durch das Klebeband buchstäblich die Luft abzuschnüren. Dadurch sterben die befallenen Hautzellen ab. Besonders bewährt haben sich Paket- und Isolierband.

Doch einfach nur ein Stück Klebeband auf die Warze zu geben, reicht nicht aus. Regelmäßige Fußbäder helfen, die Haut am Fuß aufzuweichen, so dass die Warze dann ganz vorsichtig abgetragen werden kann.

Wegen der Ansteckungsgefahr müssen die Hautschuppen sorgfältig aufgesammelt und entsorgt, die benutzten Handtücher so heiß wie möglich gewaschen und der Hornhauthobel desinfiziert werden.

Kreide

Ein altes Hausmittel ist es, die Warze regelmäßig mit Kreide einzureiben, und das mindestens sechs bis acht Wochen lang. Die Wirkung ist allerdings umstritten.

Schüßler Salze

Der Arzt Heinrich Wilhelm Schüßler glaubte, dass Krankheiten durch einen gestörten Mineralhaushalt der Zellen entstehen und durch die Gabe von Mineralien geheilt werden können. Es gibt insgesamt 12 Salze. Bei Dornwarzen wird vor allem der Nr. 4, Kalium chloratum, große Heilkraft nachgesagt.

Im Abstand von einigen Stunden werden die Tabletten eingenommen, dabei sollte die Dosierungsanleitung beachtet werden. Ergänzend kann noch eine Kalium chloratum-Salbe auf die betroffene Stelle aufgetragen werden.

Homöopathie

Auch eine homöopathische Behandlung der Dornwarzen ist möglich. Hierbei ist wissenswert, dass in der Homöopathie nicht die einzelnen Symptome behandelt werden, vielmehr sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden.

Zur Herstellung der Tinkturen und Globuli wird die eigentliche Substanz so lange verdünnt (potenziert), bis der Wirkstoff nicht mehr nachweisbar ist. Unverdünnt sind die sogenannten Urtinkturen jedoch oft toxisch und nicht zur Einnahme geeignet. Auch sind sie rezeptpflichtig.

Niedrig potenzierte Substanzen enthalten einen höheren Anteil der Wirkstoffe als höher potenzierte. Geeignet für die Behandlung von Dornwarzen wären eine Tinktur aus Schöllkraut oder Thuja occidentalis (nur äußerlich) oder entsprechende Globuli.

Eine Untersuchung durch einen erfahrenen Homöopathen sollte einer Behandlung voraus gehen.

Apothekenpflichtige Mittel zur Entfernung von Dornwarzen

Gerne geben Apotheker Beratung zu vorhandenen Salben und Tinkturen sowie deren AnwendungGerne geben Apotheker Beratung zu vorhandenen Salben und Tinkturen sowie deren Anwendung (Foto by: Kzenon / Depositphotos)

Wenn Hausmittel oder Homöopathie nicht schnell genug wirken oder der gewünschte Erfolg ausbleibt, kann auch frei verkäufliche Präparate in der Apotheke versuchen. Hier gibt es diverse Tinkturen, Pflaster oder Salben, die auf die Dornwarze aufgetragen werden können.

Salicyl- und Milchsäure

Dies ist die gründlichste und einfachste Methode zur Behandlung der Warzen. Eine solche Therapie kann durch den behandelnden Arzt, aber auch durch die eigene Person durchgeführt werden.

Das entstehende, manchmal recht tiefe, kleine Loch, darf nicht irritieren, da die Warzen oftmals sehr weit nach innen unter die Haut reichen. Beide Säuren weichen die verhornten Stellen auf und die aufgeweichte Hornschicht kann nach einem Fußbad vorsichtig abgetragen werden.

Zugsalbe

Diese Salbe hilft bei eitrigen, oberflächlichen Entzündungen, wie zum Beispiel Rasierpickel, Nagelbettentzündungen, Abszessen oder Furunkeln. Auch Entzündungen der Schweißdrüsen können mit Zugsalbe behandelt werden.

Bei Warzen ist ihre Wirkung umstritten.

Jod

Jod wird als Antiseptikum verwendet und üblicherweise zur Desinfektion verwendet. Es kann auch bei Hauterkrankungen, Verletzungen oder Verbrennungen oder zur Wundbehandlung eingesetzt werden. Inwieweit eine Behandlung von Dornwarzen mit Jodsalbe effektiv ist, ist nicht eindeutig erwiesen.

Zinksalbe

Zinksalbe hat sich als probates Mittel zur Bekämpfung von Dornwarzen erwiesen. Das wichtige Spurenelement reguliert die Talgproduktion und ist die Basis für die Bildung von Kollagen und Keratin. Zudem fördert es die Hauterneuerung und wirkt positiv auf den Stoffwechsel ein.

Zinksalben enthalten häufig Lanolin, das dafür sorgt, dass das Zinkoxid schnell einziehen kann und an die richtige Stelle gelangt.

Zinksalbe wird eine schnelle Wirkung nachgesagt, so dass es bei der Behandlung von Dornwarzen durchaus erfolgversprechend sein kann.

Therapien, um Dornwarzen zu entfernen

Waren alle Versuche der Selbstbehandlung erfolglos, muss ein Dermatologe hinzugezogen werden. Er hat mehrere Möglichkeiten, die lästige Dornwarze endgültig verschwinden zu lassen.

Kryotherapie - Vereisung

Die Kryotherapie, auch bekannt als Vereisen, ist die wohl gängigste Methode, Warzen den Garaus zu machen. Dabei wird flüssiger Stickstoff verwendet und die Warze bei ca. – 190° buchstäblich eingefroren, was die Warzenzellen absterben lässt. N

euerdings gibt es auch Präparate für die Kryotherapie zu Hause. Sie enthalten meist ein Gemisch aus Dimethylether und Propan und kühlen die Warze auf Temperaturen von bis zu – 50° bis – 80° herunter.

Lichttherapie

Die Bestrahlung mit Infrarotlicht wird seit Kurzem auch bei der Bekämpfung von Warzen eingesetzt.

Dabei wird mit Hilfe eines speziellen Geräts Infrarotlicht mit einer Wellenlänge von 600 bis 1400 nm erzeugt und ein mit Salzwasser gefüllter Filter verwendet. So kann das Infrarotlicht besonders tief in die Haut eindringen, ohne die Hautoberfläche zu stark zu erhitzen.

Durch diese Methode soll die Durchblutung und die Immunabwehr verbessert werden, die bei vielen Betroffenen gestört ist.

Die Behandlung ist etwas langwierig und kann mehrere Monate dauern, abhängig von der Größe der Warzen.

Lasertherapie

Die Bestrahlung mittels Laser wird ausschließlich bei Fußwarzen eingesetzt. Dabei wird das Warzengewebe durch einen starken Laserstrahl verbrannt und damit zerstört. So soll eine Neuentstehung verhindert werden.

Diese Methode kommt meist dann zum Einsatz, wenn alles andere nicht gefruchtet hat. Je nachdem, wo die Dornwarze sitzt, kann eine lokale Betäubung notwendig werden. Bei ca. 80 % der Betroffenen ist bereits die erste Behandlung erfolgreich.

Dornwarzen vorbeugen

Um Warzen vorzubeugen, ist ein gesundes Immunsystem unerlässlich. Ausgewogene Ernährung & Diäten, Bewegung und ausreichend Tipps für gesunden Schlaf können hier hilfreich sein.

Im Schwimmbad oder in der Sauna am besten Badeschlappen tragen und keinesfalls Handtücher gemeinsam benutzen, da die HPV-Viren auch hier lauern können.


Bewertung: Ø 4,3 (72 Stimmen)

Quellen:

Informationsseite zum Thema Dornwarzen: www.dornwarze.net (Abruf 31.7.2019)

Ratgeber zum Thema Hornhaut: www.hornhaut-entfernen.com (Abruf 31.7.2019)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Knoblauch gegen Fußpilz

Knoblauch gegen Fußpilz

Erfahren Sie hier wie Knoblauch als wirkungsvolles Hausmittel gegen lästigen und juckenden Fußpilz angewendet werden kann.

weiterlesen
Handpflege durch Handcreme

Handpflege durch Handcreme

Besonders in der kalten Jahreszeit sind die Hände oft rau, trocken und rissig. Man kann diese mit verschiedenen Handcremen pflegen.

weiterlesen
Fußmassage

Fußmassage

Eine Fußmassage kann den gesamten Fuß entspannen. Wenn man dabei pflegende Öle verwendet kann der Fuß optimal umsorgt werden.

weiterlesen

User Kommentare