Katzenpfötchen als Heilpflanze: Merkmale, Inhaltsstoffe, Wirkung, Anwendung

Diese Heilpflanze wird bei Gallenbeschwerden, bei Verdauungsstörungen und bei einer Leberschwäche eingesetzt. Die verschiedenen Inhaltsstoffe haben eine schleimlösende, beruhigende, entzündungshemmende und harntreibende Wirkung auf den Körper. Außerdem findet man diese Pflanze in verschiedenen Kosmetikartikeln wieder.

Katzenpfötchen als HeilpflanzeDie Blüten der Pflanze Katzenpfötchen besitzene eine heilende Wirkung. (Foto by: Nadym / Depositphotos)

Steckbrief und Merkmale

Die Katzenpfötchen stammen aus der Familie der Korbblütengewächse und kommen ursprünglich aus Mittel-, Süd- und Osteuropa.

Diese Heilpflanze zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • die Pflanze wird bis zu 30 cm hoch
  • sie ist ein andauerndes Kraut
  • sie besitzt längliche Blätter.

Diese Pflanze darf nicht eingesammelt werden, da es sich um eine geschützte Art handelt.

Die Anwendung

Diese Pflanze wird bei folgenden Beschwerden eingesetzt: bei Durchfall, Gallebeschwerden (Gallensteine), Gicht, Husten, Leberschwäche, Reizhusten, Mundhöhlenentzündungen, Bronchitis, bei Verdauungsbeschwerden, Störungen der Gallensekretion, gegen Pilze und Mikroben, Asthma, Atemwegserkrankungen und bei Erkältungen.

Das blühende Kraut dieser Pflanze wird für die medizinischen Anwendungen eingesetzt.

Zubereitung Katzenpfötchen-Tee

Für einen Tee einen Teelöffel Blüten mit ca. 150 ml heißem Wasser aufgießen, 10 Minuten ziehen lassen und eine halbe Stunde nach der Nahrungsaufnahme verzehren. Vor einer solchen Behandlung sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

Inhaltsstoffe

Die Blüten dieser Pflanze enthalten Flavonoide (Isosalipurposid), Bitterstoffe, Gerbstoffe, Harze, Chalcon, Naringin, Helichrysin A und B, Kämpferolglykoside, Apigenin und ätherisches Öl.

Die Wirkung

Diese Stoffe wirken antibiotisch, harntreibend, hustenreizmildernd, krampflösend, anregend, entzündungshemmend und entwässernd auf den Körper.

Außerdem kann der Gallefluss positiv beeinflusst werden, die Magensaft- und Pankreassekretion kann gefördert werden, diverse Entzündungen werden gelindert, Pilze und Mikroben können beseitigt werden und die Durchblutung der Haut wird gefördert.


Bewertung: Ø 3,5 (14 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare