Ernährung bei Herzerkrankungen

Bei Herzerkrankungen ist eine ausgewogene Ernährung wichtig. So kann der Blutdruck gesenkt und die Gefäße geschützt werden. Hier erfahren Sie mehr über die Grundsätze einer herzgesunden Ernährung.

Herzerkrankungen Für Menschen mit Herzkrankheiten ist es besonders wichtig, sich ausgewogen und gesund zu ernähren. (Foto by: SIphotography / Depositphotos)

Warum ist eine Ernährungsumstellung bei Herzerkrankungen wichtig?

Für Menschen mit Herzkrankheiten ist es besonders wichtig, sich ausgewogen und gesund zu ernähren, da dadurch der Cholesterinspiegel und der Blutdruck gesenkt und die Blutgefäße geschützt werden können.
Empfehlenswert sind mehrmals täglich kleinere Portionen zu essen, anstatt ein- oder zwei große Mahlzeiten. Die Speisen sollten dabei schonend zubereitet, wie zum Beispiel gedämpft, gegart oder gedünstet werden und abwechslungsreich sein. Auf Süßes sollte weitestgehend verzichtet werden.

Was darf man bei einer Herzerkrankung essen?

Frisches Obst und Gemüse, bestenfalls fünf Portionen pro Tag, sind ideal. Vollkornprodukte enthalten wichtige Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe und sorgen somit für eine bessere und längere Sättigung. Wichtig sind auch die „guten Fette“ wie man sie in vielen Nüssen und Fischen findet.

  • Avocados
  •  Äpfel
  • Beeren
  • Rote Rüben
  • Tomaten
  • Vollkornbrot
  • Vollkornreis
  • Vollkornnudeln
  • Nüsse
  • Lachs
  • Wels
  • Forelle
  • Scholle
  • Saibling
  • Sojaprodukte
  • fettarme Milchprodukte

Ernährung Herzerkrankung Eine gesunde Ernährung wirkt sich unter anderem positiv auf die Blutgefäße aus. (Foto by: racorn / Depositphotos)

Was sollte man bei einer Herzerkrankung NICHT essen?

  • Weißbrot
  • Kaffee
  • fettreiche Milchprodukte
  • fettreiche Fleisch- und Wurstprodukte
  • Kekse
  • Kuchen und Torten
  • frittierte Speisen
  • Alkohol

Was sonst noch bei Herzerkrankungen hilft

  • Genügend trinken
    Trinken ist für unseren Körper sehr wichtig, am besten eignen sich zwei bis drei Liter Mineralwasser, ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees, Grüner Tee sowie mit Wasser verdünnte Fruchtsäfte. Stark gesüßte Limonaden sollten vermieden werden.
  • mit dem Rauchen aufhören
    Natürlich fällt es vielen schwer damit aufzuhören, sonst wäre es ja auch keine schlechte Angewohnheit. Sich gegen das Rauchen zu entscheiden ist jedoch das Beste, was man für das eigene Herz tun kann.  Es gibt mehr als genügend Gründe warum es sich lohnt mit dem Rauchen aufzuhören. Die Gesundheit des Herzens gehört dabei dazu.
  • ausreichend Bewegung
    Egal ob beruhigende Bewegungen wie Yoga, individuelle Bewegungen wie Tanzen nach geliebter Musik oder klassische Bewegung wie Spazieren, Joggen oder Radfahren.  Der Mensch braucht seine täglich Dosis davon um sich fit zu halten. Vor allem da wir heutzutage sehr viel Zeit unseres Lebens im Sitzen verbringen. Es ist bereits ein Fortschritt, wenn man die Treppen anstelle des Lifts verwendet.
  • Stress abbauen
    Chronischer Stress, Angstzustände, Wutanfälle und Überforderungen können reines Gift für das Herz sein. Sich auch um die seelische Gesundheit zu kümmern kann das Risiko für Herzerkrankungen drastisch senken.

Bewertung: Ø 4,7 (96 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 20.04.2010
Überarbeitet am: 23.03.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ernährung bei Hämorrhoiden

Ernährung bei Hämorrhoiden

Viel Flüssigkeit und viele Ballaststoffe, das hilft tatsächlich am Besten. Was sollte man also vermeiden und wovon sollte man mehr essen?

weiterlesen
Richtige Ernährung bei Sodbrennen

Richtige Ernährung bei Sodbrennen

In dem Beitrag verraten wir Ihnen wertvolle Ernährungstipps, wie Sie Sodbrennen wirksam lindern oder beseitigen können.

weiterlesen
LowCarb Ernährung bei Krebs

LowCarb Ernährung bei Krebs

Ernährungsexpterin Daniela Pfeifer informiert in dem Interview wie eine LowCarb-Ernährung den Heilungsprozess bei Krebs unterstützen kann.

weiterlesen
Ernährung bei Neurodermitis

Ernährung bei Neurodermitis

Es gibt keine spezielle Neurodermitis-Diät. Prinzipiell hilft es, wenn man jene Lebensmittel, die die Neurodermitis verstärken oder auslösen, weglässt.

weiterlesen

User Kommentare