Reis-Diät

Der überwiegende Teil der Weltbevölkerung ernährt sich von Reis; dabei hat besonders die asiatische Küche, die auf Reis basiert, den Ruf, sehr ausgewogen und sehr gesund zu sein. Ist eine spezielle Reis-Diät deshalb auch als eine gesunde Diät zu empfehlen?

Reis-Diät Die Reis-Diät gehört zu den Mono-Diäten, hauptsächlich wird, wie der Name schon sagt, Reis verzehrt. (Foto by: bit245 / Depositphotos)

Was die Reis-Diät verspricht

  • verbesserter Blutdruck
  • schnellen Erfolg
  • kein Hungern
  • kein Kalorienzählen
  • weniger Fettzufuhr
  • kein überschüssiges Wasser im Körper

Es gibt viele unterschiedliche Reis-Diäten, die aber alle eines gemeinsam haben: Sie entziehen dem Körper Wasser und das führt zu einer relativ schnellen Gewichtsabnahme. Bei jeder Reis-Diät verliert der Körper zunächst nur überschüssiges Wasser, erst danach werden die Fettreserven nach und nach abgebaut.

Voraussetzung für eine solche Diät ist aber, dass man gerne Reis isst, denn diesen muss man in großen Mengen zu sich nehmen. Besonders Vollkornreis, also brauner Reis, enthält sehr viel Kalium und das ist dafür verantwortlich, dass dem Körper bei einer Reis-Diät Wasser entzogen wird. Da man bei einer Reis-Diät fettreduziert essen sollte, werden nach dem Wasserentzug auch die Fettpolster verschwinden.

Anleitung zur Reis-Diät

Im Grunde ist bei einer Reis-Diät alles erlaubt, aber bei gewissen Lebensmitteln sollte man vorsichtig sein. einer moderaten Reis-Diät sind folgende Dinge erlaubt:

  • Reis, aber nur in der Vollkornversion
  • Gemüse
  • Obst
  • Getreide (Brot)
  • Fisch

Fleisch, Nüsse und alle Fette sind nur in Maßen erlaubt. Ganz weglassen sollte man nach Möglichkeit alles, was gepökelt oder geräuchert ist, denn es enthält viel Salz und das wird vom Körper wieder eingelagert. Dazu zählen unter anderem Lebensmittel wie Kasslerfleisch oder verschiedene Wurstsorten.

Ein wichtiger Fokus dieser Diät liegt auch auf dem mitzuführenden Essenstagebuch. Dort sollte jeden Tag eingetragen werden, wie man sich fühlt, wie es einem mit der Diät und dem Essen geht und welche Fortschritte man für sich selbst erkennt. Kalorienzählen ist jedoch nicht notwendig.

Reisgericht Bei einer Reisdiät stehen gesunde Lebensmittel im Vordergrund. (Foto by: Stocksolutions / Depositphotos)

Nachteile der Reis-Diät

  • Möglicher Mangel an Nährstoffen und Vitaminen
    Da die Energie hauptsächlich fast nur noch aus Kohlehydratquellen kommt, kann es zu Mineralstoff- und Vitaminmangel kommen.
  • geringer Eiweißgehalt
    Der geringe Gehalt an Eiweiß kann sich negativ auf den Muskelaufbau und Muskelerhalt auswirken. Auch der Stoffwechselprozess ist auf Eiweiß stark angewiesen und könnte beeinträchtigt werden.
  • Arsen-Gehalt
    Untersuchungen zeigten, dass der Gehalt an Arsen in Reisprodukten hoch ist. Arsenverbindungen können bei hoher Zunahme die Wahrscheinlichkeit für Krebserkrankungen erhöhen.
  • Zuerst nur Wasser
    Am Anfang verliert der Körper nur Wasser, was sich zwar auf den Umfang der Taille auswirkt, aber im Grunde noch kein Gewichtsverlust ist. Nur wer länger nach dieser Diät lebt, der wird auch die Fettreserven reduzieren.

Wer sollte auf eine Reis-Diät verzichten?

Die Reis-Diät soll in erster Linie zu einer Ernährungsumstellung und einer bewussten Ernährung verhelfen. Sollte man diese Diät in Form einer Crash-Diät oder ohne viel Disziplin angehen, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit schnell daran scheitern.

Bei Unsicherheit, Vorerkrankungen oder krankhafter Fettsucht, wird stets empfohlen vor dem Beginn dieser Diät einen ärztlichen Rat einzuholen. Vor allem bei Problemen mit dem Natriumgehalt im Körper.

Unser Fazit zu dieser Diät

Wer sich an die moderate Form dieser Diät hält, könnte mit genügend Abwechslung bei den Lebensmitteln tatsächlich Erfolg in dieser Diät finden. Jedoch ist es dabei stets wichtig auf mögliche Mangelerscheinungen zu achten um dem Körper nicht zu schaden. Ein Gespräch mit einem Arzt/einer Ärztin wird empfohlen um keine Risiken einzugehen.

Wer jedoch wirklich gesund abnehmen will, sollte sich an eine ausgewogene Ernährung halten und darauf achten, dass man weniger Kalorien zu sich nimmt, als der Körper verbraucht.


Bewertung: Ø 4,8 (168 Stimmen)

Autor: BSc. Barbara Schulz
Infos zum Autor: Ernährungsberaterin und Diätassistentin
Erstellt am: 01.10.2009
Überarbeitet am: 28.05.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Paleo Diät

Paleo Diät

Die Paleo Diät wird auch als Steinzeit-Ernährung bezeichnet, da sie sich an der Ernährungsweise unserer Vorfahren orientiert.

weiterlesen
HCG-Diät

HCG-Diät

Die HCG-Diät verspricht innerhalb von acht Wochen bis zu 15 Kilogramm zu verlieren. Erfahren Sie hier, wie die HCG-Diät funktioniert und ob sie wirklich sinnvoll ist.

weiterlesen
Die Low Carb Diät

Die Low Carb Diät

Abnehmen ohne Kohlenhydrate?! Erfahren Sie hier mehr über diese Diät.

weiterlesen
OMG-Diät

OMG-Diät

Kann man mit der 6-wöchigen Diät wirklich erfolgreich und gesund abnehmen?

weiterlesen

User Kommentare