Laufende Nase

Tritt aus den Nasenlöchern ein wässriges bis dickflüssiges Sekret aus, welches von der Nasennebenhöhlen- und Nasenschleimhaut gebildet wird, handelt es sich um eine laufende Nase. Gleichzeitig röten sich oft die Schleimhäute und schwellen an, was als Nebenerscheinung zusätzlich die Nase verstopft.

laufende NaseDie Ursachen für eine laufende Nase können vielfältig sein. (Foto by: Knut_Wiarda / Depositphotos)

Was ist eine laufende Nase?

Wenn aus den Nasenlöchern ein Sekret fließt, nennt man das eine laufende Nase. Das Sekret wird von den Schleimhäuten der Nase und den Nasennebenhöhlen gebildet, sofern es zu einer stärkeren Durchblutung der Schleimhaut kommt.

Die Zusammensetzung des Sekrets: 97% Wasser, Salze, Schleimstoffe und Proteine. Das Sekret hat einen pH-Wert zwischen neutral bis leicht sauer, wässrig-klar bis dickflüssig-gelb. Eine laufende Nase kann sich auf ein Nasenloch beziehen oder auch beide Nasenlöcher betreffen. Oft kommt es gleichzeitig zu einer Rötung und Schwellung der Nasenschleimhäute, was zu einer verstopften Nase führt.

Die Ursachen für eine laufende Nase

Am häufigsten tritt das Symptom der laufenden Nase bei einem Schnupfen, der durch Viren ausgelöst wird oder auch bei einer Erkältung auf. Andere Ursachen für eine laufende Nase können sein:

  • Verschiedene Allergien
  • Polypen in der Nase
  • Eine Nasennebenhöhlenentzündung
  • Inhalation von reizenden Stoffen, wie Chemikalien oder Staub
  • Eine Störung der Funktion der Blutgefäßnerven
  • Bei Clusterkopfschmerzen
  • Bei Tumoren in der Nase oder den Nasennebenhöhlen

Wird ein Mensch älter, erweitern sich die Blutgefäße. Eine geschwollene Nasenschleimhaut ist die Folge - was wiederum zu einer laufenden Nase führt. Weiters kann eine Nase kurzfristig laufen, wenn die Durchblutung aufgrund von beispielsweise sehr scharfem Essen oder extremer Kälte ansteigt. Sehr selten kommt es vor, dass aufgrund einer Schädelbasisverletzung Hirnwasser aus der Nase austritt.

Die Behandlung einer laufenden Nase

Inhalation mit Kamille bei laufender NaseNasensprays, Inhalationen oder pflanzliche Wirkstoffe können das Symptom der laufenden Nase lindern. (Foto by: HeikeRau / Depositphotos)

Grundsätzlich richtet sich die Behandlung einer laufenden Nase nach deren Ursache. Ist ein Schnupfen der Auslöser, verschwindet das Symptom der laufenden Nase nach ein paar Tagen von selbst wieder.

Inhalation

Wohltuend wirken Inhalationen mit Kamille, Mineralsalzen oder ätherischen Ölen.

Nasenspray und Nasenspülungen

Mit Nasensprays wird das Abschwellen der Nasenschleimhaut forciert. Nasenspülungen mit Salzlösungen helfen ebenso die Beschwerden zu lindern, dadurch wird die Nasenschleimhaut angefeuchtet.

Antibiotikum

Liegt der laufenden Nase außer der Virusinfektion noch eine zusätzliche bakterielle Superinfektion zugrunde, kommen Antibiotika zum Einsatz.

Degranulationshemmer

Handelt es sich um einen allergischen Schnupfen als Ursache für eine laufende Nase, wirken Degranulationshemmer wie Cromoglycinsäure. Um den Schleim bei einer Nasennebenhöhlenentzündung lösen zu können, sind Präparate wie Ambroxol oder Acetylcystein wirksam.

Pflanzliche Wirkstoffe

Bei einer laufenden Nase helfen außerdem pflanzliche Wirkstoffe wie Anisöl, Eukalyptusöl oder Myrtol (ätherischer Myrthenölkampfer).

Weitere Behandlung

Liegt der laufenden Nase eine Grunderkrankung wie Nasentumore zugrunde, muss eine spezielle Behandlung erfolgen.

Weitere Informationen zum Thema laufende Nase

Eine laufende Nase kann symptomatisch gut mit Hausmitteln oder pflanzlichen Präparaten behandelt werden. Gute Tipps dafür erhält man im Internet, in allen Apotheken und natürlich bei den Hausärzten und HNO-Ärzten.


Bewertung: Ø 3,8 (8 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Verstopfte Nase

Verstopfte Nase

Eine verstopfte Nase entsteht beispielsweise durch einen Schnupfen oder einer Allergie oder auch durch ein Hindernis in der Nase.

weiterlesen
Schluckstörungen (Dysphagie)

Schluckstörungen (Dysphagie)

Eine Schluckstörung ist eine Störung des Schluckvorgangs und kann durch viele Krankheiten ausgelöst werden.

weiterlesen
Mundtrockenheit

Mundtrockenheit

Meistens ist eine Mundtrockenheit nur vorübergehend, ausreichendes Trinken ist oft schon die effektivste Behandlung. Menschen über sechzig Jahre leiden häufig an einer Mundtrockenheit.

weiterlesen
Husten

Husten

Husten kann ein Begleitsymptom von zahlreichen Erkrankungen, wie Atemwegsinfekten oder Erkältungen, sein.

weiterlesen

User Kommentare