Kauen an Fingernägeln

Es sieht nicht schön aus und kann auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen führen: kauen an den Fingernägeln. Gründe gibt es viele, aber auch einiges an Lösungen, die helfen können. In manchen Fällen stecken jedoch auch tiefere Probleme dahinter.

Kauen an Fingernägeln Nägelkauen ist ein sehr häufiges Problem, dass leider oftmals zu Infektionen führen kann. (Foto by: AY_PHOTO / Depositphotos)

Warum an den Nägeln geknabbert wird

Die häufigsten Ursachen für das Kauen der Nägel steht meist im Zusammenhang mit Stress, Anspannung oder auch einfacher Langeweile. Das kann sowohl aus dem privaten, wie auch dem arbeitstechnischen Umfeld, oder der Schule entstehen.

In einigen Fällen gibt es auch krankheitsbedingte Ursachen für das störende Verhalten. Dabei kann die betroffene Person unter Depressionen, Phobien (Angoraphobie, Flugangst, usw.) oder Herzneurosen leiden.

In den meisten Situationen jedoch beginnt es einfach als eine schlechte Angewohnheit und klingt manchmal sogar von alleine wieder ab, wenn sich stressige Umstände auflösen oder eine Alternative Stressbewältigung entdeckt wird.

Nägelbeißen bei Kindern

Oft fängt diese schlechte Angewohnheit bereits im Kindesalter zwischen 6 und 10 Jahren an. Gründe dafür können wie auch bei Erwachsenen variieren.

Häufige Auslöser für das Kauen der Nägel sind:

Will man es den Kindern abgewöhnen, reicht es jedoch nicht aus sie nur darauf hinzuweisen, dass sie das nicht dürfen oder sie gar zu schimpfen. Viel wichtiger wäre es hier die Wurzel der Probleme zu lösen und den Kindern so gut es geht dabei zu helfen, dass es ihnen wieder besser geht und sie den Mechanismus nicht länger brauchen.

Wie bei den Erwachsenen, kann auch bei den Kindern zu Tricks wie bitterer Nagellack gegriffen werden um reflexartiges Kauen zu überbrücken.

Probleme durch Nägelkauen

Je länger und häufiger jemand an den eigenen Nägeln beißt, desto intensiver und schmerzhafter können die daraus entstehenden Folgen auch werden. Oftmals können Menschen auch so intensiv an ihren Nägeln kauen, dass sie diese bis zur Nagelsohle abnagen. Auch die Nagelhaut und die Fingerkuppen sind dann davon betroffen.

Die Nagelplatte kann sich unter Umständen verkürzen und erleichtert es so Bakterien und Viren in die offenen Stellen einzudringen und schmerzhafte Nagelbettentzündungen und Blutungen zu verursachen. Manchmal kann es auch zu Störungen im Wachstum der Nägel kommen.

Wird das Leiden durch die verletzten Finger zu groß, oder die Person leidet unter optischen Konsequenzen, ist es ratsam sich auch an ärztliche Hilfe  zu wenden. Ein Arzt kann auch besser feststellen, ob es ein Symptom von anderen Krankheiten sein könnte.

Kauen an Fingernägeln Eine Möglichkeit das Kauen der Nägel einzuschränken ist diese gründlich zurück zu feilen. (Foto by: duskbabe / Depositphotos)

Tipps und Hilfen gegen Nägelkauen

Bittere Tinkturen und Nagellack

Diese Methode wirkt vor allem bei gelegentlichen Knabberattacken auf die Nägel. Die Präparate dafür bekommt man meist rezeptfrei in jeder Apotheke oder auch in Drogeriemärkten.

Sobald man also mit dem Fingernagel an den Mund kommt, soll einen der bittere Geschmack stoppen und das Kauen so bald in Vergessenheit geraten.

Diese bitteren Stoffe sind auch für Kinder geeignet und gesundheitlich unbedenklich. Jedoch klappt die Methode nicht bei allen und je stärker der Drang, desto eher findet man einen Weg um den bitteren Lack herum, meist entweder durch langsames abkratzen oder Gewöhnung an den Geschmack.

HRT – Habit Reversal Training

Grob übersetzen lässt es sich mit „Training zur Umkehrung von Angewohnheiten“. Zu Beginn wird dazu immer wieder aufgeschrieben, wie man sich fühlt und unter welchen Einflüssen und Umständen der Drang zu Nägelkauen auftaucht.

Gerät man erneut in eine Situation, in der man nach den Nägeln beißen möchte, so gewöhnt man sich eine Alternative dazu an. Man kann mit der Hand eine Faust bilden, oder beginnen die Nägel mit einer Feile zu pflegen. Mal gewöhnt sich also das Kauen ab und ersetzt es durch etwas neues.

Weitere Möglichkeiten

Solange keine psychische Erkrankung oder tiefere und mentale Lasten an der Gewohnheit hängen, lassen sich eine Vielzahl an Kleinen Tricks anwenden um sich das Kauen abzugewöhnen.

  • Die Nägel immer kurz geschnitten lassen
  • künstliche Fingernägel oder Gel-Nägel
  • Entspannungstechniken
  • mehr sportliche Aktivitäten aufnehmen
  • Anwendung von Homöopathie oder Schüßler Salzen
  • Handschuhe tragen
  • eine Ablenkung suchen (z.B. Fidget-Spinner und Fidget-Cubes)

Bewertung: Ø 3,5 (4 Stimmen)

Autor: Lisa Maria Pichler
Infos zum Autor: Redakteurin bei fitundgesund.at
Erstellt am: 30.07.2020
Überarbeitet am: 30.07.2020

Quellen:

Informationsportal http://www.kinder-tipps.com/gesundheit/fingernaegel-kauen-abgewoehnen/ (Aufruf: 30.07.2002)

https://www.apotheken-umschau.de/Haut/Was-Naegelkauen-wirklich-stoppt-107779.html (Aufruf: 30.07.2002)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gefährliche Fehler bei Kontaktlinsen

Gefährliche Fehler bei Kontaktlinsen

Kontaktlinsen sind für viele die praktischste Alternative zu Brillen. Falsche Pflege der Linsen, kann jedoch Langzeitschäden am Auge verursachen.

weiterlesen
Hautirritation durch Windbrand

Hautirritation durch Windbrand

Man kennt es vor allem von den kalten Wintermonaten, die Haut wird rötlich und trocken und beginnt zu schmerzen und empfindlich zu werden.

weiterlesen
Ab wann ist Vergesslichkeit gefährlich?

Ab wann ist Vergesslichkeit gefährlich?

Je älter man wird, desto mehr scheint man zu vergessen. Krankheiten wie Alzheimer sind dabei besonders gefürchtet. Ab wann sollte man sich sorgen machen?

weiterlesen

User Kommentare