Johannisbeere als Heilpflanze: Wissenswertes, Wirkung, Inhaltsstoffe und Anwendung

Die Johannisbeere ist vor allem wegen des Geschmackes und ihrer Vielfältigkeit bekannt, aber diese hat auch einige wertvolle Wirkungen auf den Körper. Die Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend und beruhigend.

Heilpflanze Johannisbeere Die Heilpflanze Johannisbeere ist reich an Vitamin C. (Foto by: oat11 / Depositphotos)

Schnellfakten über Johannisbeere

  • In der Küche
    Aus den Früchten und Blättern der Johannisbeeren lassen sich Tees und Säfte zubereiten.
  • Nährstoffe
    Die Johannisbeere bzw. die Pflanze hat folgende wertvolle Inhaltsstoffe: Vitamin C, Mineralstoffe (Mangan), Flavonoide, Proanthocyanidine, Anthocyanen, Polyphenolen und gamma- Linolensäure.
  • In der Botanik
    Diese Pflanze stammt ursprünglich aus Asien, Australien und aus Kanada und gehört der Familie der Stachelbeergewächse an.

Welche positiven Wirkungen hat Johannisbeere?

Durch die Einnahme kann der Stoffwechsel angeregt werden, das Immunsystem wird gestärkt, die Nerven können beruhigt werden, die eigene Laune kann sich verbessern, die Herzfunktion wird gestärkt und die Konzentrationsfähigkeit kann sich verbessern.

Die Früchte der Johannisbeere enthalten viel Vitamin-C, sowie B-Vitamine und Mineralstoffe. Daher werden sie gerne bei Erkältungskrankheiten und Heiserkeit eingesetzt.

In manchen Therapien können sie bei Harnwegserkrankungen auch und bei Rheuma angewendet werden. Vor allem Tees werden gerne zur Linderung verwendet.

Weitere Einsatzbereiche beinhalten:

Wann sollte man auf Johannisbeere verzichten?

Für die Anwendung von Johannisbeeren sind keine eindeutigen Nebenwirkungen bekannt. Dennoch kann man im Falle einer Schwangerschaft, in der Stillzeit oder Vorerkrankungen (vor allem bei Nieren- und Herzleiden) vor einer Anwendung ärztlichen Rat einholen. Auch von einer Eigenbehandlung bei Kindern wird abgeraten.

Johannisbeere als Hausmittel

Johannisbeeren-Tee

  1. 3-4 TL Johannisbeerenblätter fein schneiden
  2. die Blätter mit 160 ml Wasser übergießen
  3. 8 Minuten ziehen lassen
  4. mehrmals in kleinen Schlucken trinken

Die empfohlene Tagesdosis von Johannisbeerblättern liegt zwischen 6 bis 12 Gramm.

 

 

 


Bewertung: Ø 4,6 (93 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 19.01.2010
Überarbeitet am: 25.06.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Moringa

Moringa

Als Superfood und Heilpflanze hat Moringa einiges zu bieten. Was man alles damit behandeln kann, erfahren Sie hier.

weiterlesen
Kardamom

Kardamom

Kardamom ist nicht nur ein beliebtes Gewürz, auch bei zahlreichen Krankheiten und Beschwerden kann Kardamom als Heilpflanze angewendet werden.

weiterlesen
Honig: gesundes und flüssiges Gold

Honig: gesundes und flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare