Schweinefleisch ist fetthaltiger als Putenfleisch?

Geflügelfleisch soll viel gesünder sein als Schweinefleisch. Das sagen zumindest fast alle Ernährungsratgeber. Jeder, der ein paar Kilos verlieren will, isst Putenfleisch und kein „fettiges“ Schweinefleisch. Ist diese Entscheidung richtig oder auch nur einer der vielen Mythen, wenn es um die Ernährung geht?

Saftiges SchweinefleischHartnäckig hält sich der Ernährungsmythos, dass Schweinefleisch fetthaltiger als Putenfleisch ist. (Foto by: Subbotina / Depositphotos)

Abnehmen mit Putenfleisch?

Putenfleisch enthält sehr viel Eiweiß, Vitamin B und wertvolle Mineralstoffe. Und Putenfleisch gilt als besonders fettarm und damit auch als gesund. Der Fettgehalt im Putenfleisch ist aber von Stück zu Stück verschieden und nicht alles an der Pute ist wirklich mager. Putenfleisch gilt als sehr bekömmlich und wird durch seinen hohen Anteil an Eiweiß leicht verdaulich.

Rund 100 Gramm Putenfleisch haben nur ein Gramm Fett, aber auch in der Pute lauern die versteckten Fette, die zum Beispiel unter der Haut sitzen: Wer kalorienarm essen will, der sollte die Haut also ablösen. Putenfleisch enthält viel Magnesium und das ist gut für die Muskeln, das Herz und die Nerven. Generell lässt sich sagen, dass Putenfleisch im Grunde ein sehr gesundes und auch fettarmes Fleisch ist.

Das „böse“ Schweinefleisch

Um es vorweg zu nehmen, Schweinefleisch ist wesentlich besser als sein Ruf, denn Schweinefleisch hat sehr viele Nährstoffe und es enthält viele lebenswichtige Stoffe wie Eiweiß, Vitamin B und Eisen.

Wenn Schweinefleisch schonend zubereitet wird, dann bleiben auch die wertvollen Vitamine erhalten. Sicher sind das Bauchfleisch und einige andere Teile des Schweins sehr fett und wer abnehmen will, der sollte die mageren Teile wie das Filet, das Karree oder auch Schnitzelfleisch essen. Diese Teile des Schweinefleisches haben nur ca. 2 Prozent Fett oder 106 Kalorien auf 100 Gramm. Also nicht sehr viel mehr als das „gute“ Putenfleisch.

Woher stammt das Gerücht?

Das Gerücht, dass Schweinefleisch extrem fett und damit auch ungesund sei, stammt noch aus der Zeit, als Schweine besonders fett gezüchtet wurden. Damals galten Schweine als wahre Allesfresser, die mit Haushaltsabfällen wie Kartoffelschalen, aber auch zum Beispiel mit Eicheln richtig rund gemästet wurden. Da die Menschen früher sehr viel schwerer arbeiten mussten als heute, galt fettes Schweinefleisch als Kraftlieferant. Da heute kaum noch jemand zwölf Stunden am Tag richtig körperlich hart arbeiten muss, war das fette Schweinefleisch irgendwann nicht mehr gefragt.

In der heutigen Zeit hat man durch andere Fütterungs- und auch Züchtungsmethoden den Fettgehalt des Schweinefleisches um rund die Hälfte reduziert. Ob man nun lieber Schweine- oder Putenfleisch isst, ist in der heutigen Zeit wohl eher eine Geschmacksfrage als eine des Fettgehalts.

Beides ist gesund

FleischSchweinefleisch ist nicht fetter und damit auch nicht ungesünder ist als Putenfleisch. (Foto by: zmaris / Depositphotos)

Grundsätzlich kann man also sagen, dass Schweinefleisch nicht fetter und damit auch nicht ungesünder ist als Putenfleisch. Man sollte nur eben auf die bestimmten Teile bei beiden Tieren achten, denn die Kalorien sind bei beiden Fleischsorten unterschiedlich, wie bei allen anderen Lebensmitteln auch.

Schweinefleisch hat zu Unrecht einen schlechten Ruf und daher kann man sich auch ein Stück Schweinefleisch ohne Bedenken und auch ohne ein schlechtes Gewissen schmecken lassen.


Bewertung: Ø 3,5 (15 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kaugummi kauen macht schlank?

Kaugummi kauen macht schlank?

Diese Tatsache klingt zu schön, um wahr zu sein. Wir klären auf, was an dem Ernährungsmythos dran ist.

weiterlesen
Ist Bio gesünder?

Ist Bio gesünder?

Die biologische Landwirtschaft nutzt dem ganzen Ökosystem, doch sind diese Lebensmittel auch gesünder als konventionelle?

weiterlesen

User Kommentare