Giersch als Hausmittel

Giersch ist bekannt für seine schmerzlindernden Wirkungen bei rheumatischen Erkrankungen. Noch dazu ist es ein beliebtes Gartenkraut, das vor allem für seinen Vitamingehalt gemocht wird.

Peso mit Giersch Giersch passt auch wunderbar in die Küche: Neben Tee auch als Pesto mit anderen Kräutern. (Foto by: VadimVasenin / Depositphotos)

Giersch in der Küche

Getrocknetes Kraut

Wer Giersch trocknen möchte, sollte die Pflanze kurz vor der Blüte sammeln. Das Kraut bündeln und trocknen lassen. Dabei ist ein schattiger, luftiger Ort empfehlenswert. Anschließend das Kraut in Stoff- oder Papiersäckchen aufbewahren.

Teezubereitung

Für eine Tasse Tee 2 EL Giersch (Kraut) mit ca. 250 ml heißem Wasser aufgießen und ca. 5 Minuten ziehen lassen.

Gegen Gicht und Rheuma sollte der Tee mit dem getrockneten Kraut zubereitet werden. Für eine Frühjahrskur werden die frischen Triebe verwendet.

Giersch-Pesto

So wie manch andere Kräuter, passt auch Giersch großartig als Pesto zu Nudeln. Grün und gesund lautet hier das Motto.

Zutaten:

  • 3-Mal eine Hand voll Giersch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Öl (pflanzlich)
  • 3 EL Olivenöl

Zubereitung:

  1. Blätter zerkleinern und in eine Schüssel geben
  2. Zwiebel und Knoblauch würfelig schneiden
  3. Pflanzliches Öl in die Pfanne geben
  4. Die Zwiebeln und den Knoblauch kurz anrösten
  5. Das Salz, das Olivenöl und die angerösteten Zwiebeln in die Schüssel mit Giersch
  6. Gut durchmischen und abschmecken
  7. bei Bedarf noch mit einem Stabmixer pürieren

Tipp: Wer nicht nur Giersch verwenden möchte, kann auch weitere Kräuter wie Liebstöckel, Bärlauch, Petersilie, Sauerampfer, Gundermann oder Löwenzahn hinzufügen.

Giersch zur Schmerzlinderung

Giersch-Wickel

Ein Wickel gegen Gicht, Arthrose oder Rheuma, welcher helfen kann den müden Körper etwas zu beruhigen.

Dafür zerdrückt man einfach das Kraut und setzt so die Wirkstoffe frei, um es dann auf die betroffenen Körperstellen aufzulegen und einwirken zu lassen. So kann das Kraut seine entzündungshemmende, beruhigende und anti-rheumatische Wirkungen entfalten.

Insektenstiche und Sonnenbrand

Dazu einfach ein paar zerstoßene Giersch-Blätter auf die betroffene Hautstelle auflegen.

Durch seine entzündungshemmende, kühlende und beruhigende Wirkung ist diese Anwendung bei Insektenstichen und Sonnenbrand sehr beliebt und wirkungsvoll. Vor allem bei Wanderern sehr gern gesehen, wenn man Unterwegs schnell einen juckenden Stich behandeln möchte.

Badezusatz

Der Badezusatz in 5 einfachen Schritten:

  1. 150g getrocknete Gierschwurzel und frische Blätter
  2. mit einem Liter Wasser aufgießen
  3. zum Kochen bringen
  4. 15 Minuten ziehen lassen
  5. abseihen und den Absud zum Badewasser geben

Dieses Bad sollte man so um die 15 Minuten lang in Ruhe genießen und danach den Körper schön warm halten und sich weiter entspannen um die Gelenke und Muskeln zu schonen.

Als Badezusatz kann Giersch bei Hämorrhoiden, Gicht, Rheuma oder Ischiasschmerzen helfen.


Bewertung: Ø 4,1 (14 Stimmen)

Autor: Lisa Maria Pichler
Infos zum Autor: Redakteurin bei fitundgesund.at
Erstellt am: 07.05.2020
Überarbeitet am: 07.05.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Hausmittel bei Zahnschmerzen

Hausmittel bei Zahnschmerzen

Zahnschmerzen gehören stets untersucht. Für Notfälle kann man jedoch versuchen die Schmerzen etwas zu lindern. Dabei helfen Hausmittel.

weiterlesen
Knoblauch als Hausmittel

Knoblauch als Hausmittel

Nicht jeder mag den Geruch von Knoblauch. Jedoch enthält dieser einen starken, anti bakteriellen Wirkstoff, der vielfältig einsetzbar ist.

weiterlesen
Zitrone als Hausmittel

Zitrone als Hausmittel

Damals wie heute wird die Zitrone immer noch gerne als Hausmittel bei Halsschmerzen und Erkältungen angewendet.

weiterlesen
Pfefferminz als Hausmittel

Pfefferminz als Hausmittel

Pfefferminzöl wird aus den Blättern der Pfefferminzplfanze gewonnen und kann für eine große Vielfalt an Beschwerden eingesetzt werden.

weiterlesen

User Kommentare