Darmspiegelung (Koloskopie)

Bei einer Darmspiegelung wird der komplette Dickdarm untersucht. Dazu kommt ein Endoskop (ein Schlauch, rund 1,2 cm dich, mit inkludierter Kamera) zum Einsatz. Die Darmspiegelung ist die sicherste Untersuchungsform zur Früherkennung von Darmkrebs.

Untersuchung Darmspiegelung Bei einer Darmspiegelung handelt es sich um eine sehr risikoarme Untersuchungsmethode. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Schnell-Übersicht

  • Was ist eine Darmspiegelung?
    Sie dient der genauen Untersuchung der Darmschleimhaut und gilt als die sicherste Untersuchung zur Früherkennung von Darmkrebs. Die Darmspiegelung wird oft im Zuge einer Vorsorgeuntersuchung durchgeführt.
  • Was passiert bei einer Darmspiegelung?
    Am Vorabend der Untersuchung wird der Darm mittels abführender Lösung entleert und muss danach nüchtern bleiben. Vor der Unterschunung werden dann Beruhigungs- und Schmerzmittel verabreicht. Die Untersuchung selbst dauert eine halbe Stunde, bei der ein Endoskop vorsichtig mit Gleitgel durch den After bis zum Dickdarm durchgeführt wird. Mit einer Kamera werden dabei Bilder und Videos vom Inneren aufgenommen.
  • Wann ist eine Darmspiegelung notwendig?
    Eine Darmspiegelung wird bei Verdacht auf Darmpolypen, Darmkrebs oder einer chronische Darmentzündung eingesetzt.
  • Was sind mögliche Komplikationen und Risiken einer Darmspiegelung?
    Grundsätzlich gilt die Darmspiegelung als risikoarm. Dennoch kann es in sehr seltenen Fällen zu Kreislaufproblemen, oder der Verletzung der Darmwand kommen.
  • Wann darf eine Darmspiegelung nicht durchgeführt werden?
    Davon abgeraten wird bei Zuständen wie einer starken Neigung zur Blutung, der Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten, Herzerkrankungen, bestimmten Allergien, einer kürzlichen Operation an Magen oder Darm, und natürlich während einer Schwangerschaft.

Die Darmspiegelung

Mittels Darmspiegelung kann der Arzt/die Ärztin die Darmschleimhaut genauestens untersuchen und beurteilen.

Mithilfe des Endoskops kann der komplette Dickdarm angesehen, Proben der Darmschleimhaut entnommen oder eventuelle Polypen gleichzeitig abgetragen werden. Neuartige Koloskope sind heute bereits in der Lage, Videos anzufertigen und zu speichern.

Eine Darmspiegelung ist die sicherste Untersuchung zur Darmkrebs-Früherkennung, auch wenn sie ein eher negatives Image wegen eventueller Verletzung der Schamgrenzen hat.

Vor der Untersuchung muss der Darm vollständig entleert werden, was der Patient in den meisten Fällen am Abend zuvor mittels einer abführenden Lösung in die Wege leitet.

Durchführung einer Darmspiegelung

Vor der Untersuchung

Der Betroffene bekommt vor der Untersuchung ein Beruhigungsmittel und eventuell ein Schmerzmittel.

Die Untersuchung an sich

Die Untersuchung dauert rund eine halbe Stunde. Der Arzt/die Ärztin führt das Endoskop vorsichtig, unter Zuhilfenahme von Gleitgel, in den After ein und schiebt den Schlauch unter ständiger Sichtkontrolle in den gesamten Dickdarm vor.

Nach der Untersuchung

Der Betroffene kann nach der Untersuchung sofort ganz normal essen.

Anwendungsgebiete

Darmspiegelung Die Darmspiegelung ist die sicherste Untersuchungsform zur Früherkennung von Darmkrebs. (Foto by: gwolters / Depositphotos)

Eine Darmspiegelung wird bei Verdacht auf Darmpolypen, Darmkrebs oder einer chronischen Darmentzündung sowie lang andauerndem Durchfall eingesetzt.

Die Methode ist sehr effektiv und sicher in der Diagnostizierung.

Mögliche Komplikationen

In der Regel ist eine Darmspiegelung eine risikoarme Untersuchung, bei der es sehr selten zu Komplikationen oder Nebenwirkungen kommen kann.

Manchmal kann es zu Blutungen, Kreislaufproblemen oder Schädigungen der Darmwand (beispielsweise bei bereits vorgeschädigter Darmwand) kommen.

Eine Darmspiegelung darf bei folgenden Indikationen nicht durchgeführt werden:

  • Blutungsneigung
  • Bei Einnahme blutverdünnender Medikamente
  • Herzerkrankungen
  • Allergie
  • Operationen an Magen oder Darm
  • Schwangerschaft

Fazit

Wenn auch nicht unbedingt angenehm - eine Darmspiegelung ist eine sehr effektive Untersuchungsform des Dickdarms. Die Untersuchung kann auch im Zuge einer Vorsorgeuntersuchung vorgenommen werden und wird auch unbedingt befürwortet.


Bewertung: Ø 5,0 (4 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 30.08.2010
Überarbeitet am: 22.01.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bronchoskopie

Bronchoskopie

Mit einer Bronchoskopie ist es möglich die Bronchien und deren Verzweigungen mithilfe eines durch die Luftröhre eingeführten Geräts genauer zu untersuchen.

weiterlesen
Herzkranzgefäßerweiterung

Herzkranzgefäßerweiterung

Ein perkutane transluminale coronare Angioplastie, kurz PTCA genannt, beschreibt ein gängiges Verfahren um verengte Herzkranzgefäße zu weiten.

weiterlesen
Titerbestimmung

Titerbestimmung

Im Rahmen einer Titerbestimmung wird die Konzentration der Antikörper gegen bestimmte Krankheiten im Blut gemessen.

weiterlesen

User Kommentare