Weidenrinde als Heilpflanze

Diese Heilpflanze wird besonders bei Gelenkserkrankungen, bei Magen-Darm-Beschwerden und bei Erkältungen eingesetzt. Die Inhaltsstoffe dieser Pflanze haben eine entzündungshemmende, fiebersenkende, schweißtreibende und antiseptische Wirkung auf den gesamten Organismus. Das Salicin wird vor allem für die Herstellung von Aspirin verwendet.

Weidenrinde als HeilpflanzeWeidenrinde wird vor allem aufgrund seiner schmerzlindernden Wirkung geschätzt. (Foto by: HeikeRau / Depositphotos)

Diese Pflanze gehört zur Familie der Weidengewächse und diese stammt ursprünglich aus Europa und aus Asien. Sie zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • diese Pflanze kann als Strauch oder als Baum (20 Meter hoch) vorkommen
  • diese trägt plüschige Blüten (Weidenkätzchen)

Die Rinde und die Blätter werden im Frühjahr gesammelt und verarbeitet. Generell werden bestimmte Inhaltsstoffe (Salicin) der Weide für die Herstellung von Aspirin verwendet.

Die Anwendung

Bei folgenden Beschwerden wird diese Pflanze eingesetzt: bei einer Erkältung, Fieber, Gicht, bei einem grippalen Infekt, bei Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Rheuma, Neuralgien, bei offenen Wunden und bei verschiedenartigen Schmerzen.

Die Rinde und die Blätter werden für die medizinischen Anwendungen herangezogen. Für einen Tee verwendet man zwei Teelöffel Rinde und diese wird mit ca. einem Liter kaltem Wasser übergossen (drei Stunden stehen lassen). Nach diesem Zeitraum wird der Tee ca. fünf Minuten lang gekocht und man sollte drei Tassen pro Tag verzehren. Vor einer solchen Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Die Wirkung

Diese Pflanze hat folgende Inhaltsstoffe: Glykosid, Salicin, Acetylsalicylsäure, Salicortin, Salicylalkohol, Flavonoide, Tremulacin, Populin, Phenolglukoside und Gerbstoffe.

Diese Stoffe wirken

  • antiseptisch
  • entzündungshemmend
  • fiebersenkend
  • schweißtreibend
  • analgetisch
  • antiphlogistisch
  • antipyretisch
  • schmerzlindernd

auf den Körper.

Zudem können Erkältungen schneller überwunden werden, das Abwehrsystem wird gestärkt, der Magen und der Darm werden reguliert und Gelenkserkrankungen können gelindert werden.


Bewertung: Ø 4,5 (2 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare