Die Gute-Laune-Diät

Abnehmen und gute Laune haben, passt eigentlich nicht zusammen. Aber es geht mit der neuen Gute-Laune-Diät. Eine Diät, bei der die Laune nicht leidet, die keine Verbote setzt und optimale Gewichtsverluste garantiert.

Gute Laune Diät Es gibt Lebensmittel, bei deren Verzehr vermehrt Glückshormone im Körper ausgeschüttet werden. (Foto by: CITAlliance / Depositphotos)

Was die Diät verspricht

  • kein Frust
  • gute Laune beim Abnehmen
  • kein JoJo-Effekt
  • gesundes Abnehmen
  • kein tägliches Abwiegen

Ernährungspsychologe Thomas Ellrott hat die Gute-Laune-Diät entwickelt, mit der das Abnehmen sogar Spaß macht. Diäten gibt es viele, aber viele Diäten sind nicht alltagstauglich und haben zu strenge Regeln. Dementsprechend hoch sind die Abbruchquoten.

Bei der Gute-Laune-Diät ist das anders. Sie steigert das Selbstwertgefühl, Erfolge sorgen für gute Laune und der sogenannte Jo-Jo-Effekt soll ausbleiben.

Im Rahmen der Gute-Laune-Diät finden überwiegend Lebensmittel Anwendung, deren Verzehr zur Ausschüttung von Glückshormonen führt. Die gute Laune Lebensmittel auf dem Speiseplan machen wirklich gute Laune.

Tägliches Abwiegen sollte man vermeiden. Einmal die Woche ist ausreichend. Denn oft sind Gewichtsschwankungen vom Wasserhaushalt oder von Hormonschwankungen abhängig. Außerdem findet bei einer guten Gewichtsabnahme ein Fettabbau und ein Muskelaufbau statt. Dadurch, dass Muskeln schwerer sind als Fett, kann es sein, dass die Waage das gleiche Gewicht anzeigt, man jedoch die schlankere und straffe Figur im Spiegel bemerkt.

Anleitung zur Gute-Laune-Diät

1. Keine Verzichte

Jeder Mensch wird bei bestimmten Lebens- oder Genussmitteln schwach. Der eine liebt Schokolade, der andere liebt Pommes mit Mayo. Beides kann gegessen werden. Die Kunst liegt darin, nur ein Stück und keine Tafel zu verzehren. Auch gegen die kleine Portion Pommes mit Majo ist nichts einzuwenden, wenn es im Verlauf des Tages wieder zum Ausgleich kommt, wie zum Beispiel nur Wasser zu trinken statt kalorienhältige Getränke.

2. Drei Hauptmahlzeiten am Tag

Um sich den ganzen Tag wohl zu fühlen und die gute Laune zu behalten, ist es wichtig, sich systematisch zu ernähren. Wer die richtigen Lebensmittel zu sich nimmt, wird satt und gleichzeitig wird der Stoffwechselangekurbelt. Zwischen den Mahlzeiten sollten vier Stunden liegen. Dieser Rhythmus ist während der gesamten Diät beizubehalten. Er soll Heißhungerattacken verhindern.

3. Eiweißreiche Lebensmittel am Abend bevorzugen

Ernährungswissenschaftler messen der Mahlzeit am Abend große Bedeutung zu. Die Zusammensetzung des Abendessens hat einen entscheidenden Einfluss auf die Fettverbrennung in der Nacht. Muss der Körper viel Verdauungsarbeit leisten, läuft die Fettverbrennung nicht optimal.

Zwischen dem Abendessen und dem Zu-Bett-Gehen sollten mindestens drei Stunden liegen. Eiweißreichen Lebensmitteln ist der Vorzug zu geben, ebenfalls Gemüse und Salat.

Vermieden werden sollte Obst, Brot und andere Kohlenhydrate.

4. Kleine "Sünden" sind erlaubt

Gesunde Ernährung Diät Die Gute-Laune-Diät ist eine Diät, die letztlich auch auf einer Ernährungsumstellung basiert. (Foto by: focuspocusltd / Depositphotos)

Es ist nicht Erfolg versprechend, auf bestimmte Lebensmittel generell zu verzichten. Dadurch kann das Verlangen sich so steigern, dass eine Heißhungerattacke sich nicht vermeiden lässt. Wer gern nascht, kann Süßigkeiten in den Tagesablauf integrieren. Nach dem Mittagessen einen Riegel Schokolade oder eine Kugel Eis richten keinen Schaden an.

Vorteile der Gute-Laune-Diät

  • Kein Verzicht auf Kohlenhydrate
  • alltagstauglich
  • verminderter Frust
  • kein Stress durch tägliches Abwiegen
  • Sättigung im Vordergrund

Nachteile der Gute-Laune-Diät

  • Viel Selbstdisziplin verlangt
  • kein Zucker
  • zu Beginn oft schwer einzuhalten
  • ohne Wille wirkungslos

Unser Fazit zu dieser Diät

Die Gute-Laune-Diät ist eine Diät, die letztlich auch auf einer Ernährungsumstellung basiert. Hier ist der Name der Diät Programm. Nicht jede Diät muss immer mit Peitschen und Frust durchgeschlagen werden.
Diese Diät wird nicht von Beginn an für jede Person geeignet sein. Gerade der Anfang wird oft sehr vielen schwer fallen und alleine ist die Wahrscheinlichkeit auch größer, dass man schneller aufgibt.

Die einzigen markanten Nachteile dieser Diät sind die verlangte Selbstdisziplin und das Verzichten. Dennoch sollten vor allem stark übergewichtige Personen, oder jene mit Vorerkrankungen, zuvor einen ärztlichen Rat einholen, ehe sie sich an einer Ernährungsumstellung versuchen.

 


Bewertung: Ø 4,7 (13 Stimmen)

Autor: BSc. Barbara Schulz
Infos zum Autor: Ernährungsberaterin und Diätassistentin
Erstellt am: 25.06.2014
Überarbeitet am: 18.06.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Paleo Diät

Paleo Diät

Die Paleo Diät wird auch als Steinzeit-Ernährung bezeichnet, da sie sich an der Ernährungsweise unserer Vorfahren orientiert.

weiterlesen
HCG-Diät

HCG-Diät

Die HCG-Diät verspricht innerhalb von acht Wochen bis zu 15 Kilogramm zu verlieren. Erfahren Sie hier, wie die HCG-Diät funktioniert und ob sie wirklich sinnvoll ist.

weiterlesen
OMG-Diät

OMG-Diät

Kann man mit der 6-wöchigen Diät wirklich erfolgreich und gesund abnehmen?

weiterlesen

User Kommentare