Gesundheitstipps für den Sommer

Damit Sie den Sommer in vollen Zügen genießen können und nicht mit schmerzhaften Sonnenbränden oder lästigen Gelsenstichen zu kämpfen haben, haben wir einige wichtige Tipps zusammengestellt, worauf Sie während der warmen Jahreszeit achten sollten.

Wohlfühlen im SommerAuch bei Hitze und Sonnenschein gilt es einige Dinge zu beachten. (Foto by: Subbotina / Depositphotos)

Viel trinken

Achten sie darauf, viel zu trinken, am besten eignet sich Wasser oder Fruchtsaft gemischt mit Wasser. Bei sehr heißen Temperaturen kann der Flüssigkeitsbedarf auf 3 bis 4 Liter pro Tag steigen. Alkohol ist bei großer Hitze zu vermeiden, denn Alkohol entzieht dem Körper Wasser.

Sonnenschutz

Um einen Sonnenbrand vorzubeugen ist ein ausreichender Sonnenschutz, insbesondere bei kleinen Kindern und älteren Menschen notwendig.

Vermeiden Sie die Sonne in der Mittagszeit, da diese zu Mittag am Intensivsten ist.

Säuglinge sollten der direkten Sonne überhaupt nicht ausgesetzt werden, Kinder sind mit passender Kopfbedeckung und Sonnenschutzmitteln mit besonders hohen Lichtschutzfaktoren zu schützen.

Bei Sonnenbrand sollte es unter keinem Umständen zu einer weiteren Sonneneinstrahlung kommen, bis der Sonnenbrand abgeheilt ist. Wirksam sind kühlende Umschläge oder kühlende Lotions.

Richtige Kleidung

Tragen Sie leichte, luftige und helle Kleidung, denn diese wärmt sich nicht so schnell auf wie dunkle Kleidung.

Ernährung

Leichtes Essen, wie Obst, Gemüse und Salate sollte fett- und eiweißhaltigen Lebensmitteln bevorzugt werden.

Ruhe gönnen

Vermeiden Sie körperliche Anstrengungen und setzen Sie stattdessen auf Entspannung. Lassen Sie die Seele im Freibad baumeln und kühlen Sie sich im Wasser ab.

Stabiler Kreislauf

Stabilisieren Sie Ihren Kreislauf, damit es nicht zu Kreislaufproblemen kommt, indem Sie heiß-kalte Wechselduschen nehmen, auf ausreichend Schlaf achten und regelmäßig Sport betreiben (aber bitte nicht bei heißen Temperaturen!).

Vor Insektenstichen schützen

Gelsengitter an Fenstern und Türen halten das Haus frei von den Plagegeistern. Falls sich doch einzelne Gelsen eingeschlichen haben, bietet ein Moskitonetz über dem Bett zusätzlichen Schutz.

Um Gelsenstichen vorzubeugen, Finger weg von Alkohol. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Betrunkene für Gelsen attraktiver sind, solange der Rausch anhält.

Achten Sie auf Wiesen mit viel Klee nicht Barfuß zu gehen, da sich Bienen und Wespen dort vermehrt tummeln.

Insektengiftallergiker sollten immer ein Notfallset bei sich tragen, damit die notwendigen Medikamente im Fall eines allergischen Schocks sofort in Reichweite sind. Diese Sets stellt der Arzt für den Patienten individuell zusammen und erklärt ihm, wie er im Notfall im Detail reagieren sollte.

Ätherische Öle halten Insekten fern, wie zum Beispiel Citronellaöl oder Nelkenöl. Häufiges kaltes Duschen verringert den Eigengeruch, der Bienen, Wespen oder Gelsen anlockt. Ein bewährtes Mittel sind auch Zitronenscheiben, die man mit Nelken gespickt, aufstellt.

Bei Gelsenstichen können Essig, Zitronensaft, Speichel oder Kühlung hilfreich sein.

Stark riechende Parfüms und Haarsprays sollten vermieden werden, da Bienen durch diese Gerüche angelockt werden. Gerade im Spätsommer sind auch vermehrt Wespen unterwegs. Beim Essen im Freien sollte daher darauf geachtet werden Speisen wie Butter, Marmelade aber auch Schinken und Obst immer abzudecken.

Wasser trinkenVor allem bei Hitze und übermäßigem Schwitzen ist es wichtig, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. (Foto by: zoomteam / Depositphotos)

Klimaanlage

Die Temperatur der Klimaanlage im Auto und in geschlossenen Räumen sollte nicht unter 21 Grad liegen, denn Temperaturen darunter belasten den Kreislauf und die Schleimhäute.

Reiseapotheke

Falls Sie in den Urlaub fahren, vergessen Sie nicht eine entsprechende Reiseapotheke einzupacken.


Bewertung: Ø 5,0 (2 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Tipps und Hausmittel gegen Schweißfüße

Tipps und Hausmittel gegen Schweißfüße

Schweißige Füße, verbunden mit üblem Geruch, sind weit verbreitet. Doch worin liegen die Ursachen für Schweißfüße und was kann man dagegen tun?

weiterlesen

User Kommentare