Selbstgemachte Gesichtsmasken und Hausmitel gegen fettige Haut

Zu den Hauttypen zählen normale, trockene, fettige und Mischhaut. Besonders Menschen, die zu fettiger Haut neigen, bedeutet dies eine große Belastung. Ein leichter Ölfilm lässt die Haut konstant glänzen, durch verstopfte Poren kommt es häufig zu Akne. Oftmals wirkt auch das Hautbild grob, Poren sind gut sichtbar und sorgen für einen unausgeglichenen Teint. Hier die gute Nachricht: Es gibt Abhilfe!

Gesichtsmaske mit GurkeSelbstgemachte Gesichtsmasken können auf die Bedürfnisse der Haut abgestimmt werden. (Foto by: valuavitaly / Depositphotos)

Ursachen für fettige Haut

Die Ursachen dafür sind vielfältig und reichen von Hormonschwankungen über Stress, Medikamenten, erbliche Veranlagung, Fehl- bzw. Mangelernährung und Alkohol bis hin zu Erkrankungen, bei welchen die Verschlechterung des Hautbildes ein Symptom sein kann.

Grundsätzlich gilt: Die Behandlung von Problemhaut bzw. starker Akne sollte in jedem Fall mit einem Arzt abgeklärt werden. Denn bei falscher Pflege kann das Hautbild noch verschlechtert als verbessert werden. Zu aggressive Pflegemittel können vor allem bei Akne zu schlimmen Folgen führen. Hautirritationen entstehen, die Haut kann verletzt werden und Keime können eindringen. Entzündungen sind die Folge. Dies sollte unter allen Umständen vermieden werden, weswegen in solchen Fällen eine Behandlung mit einem Arzt abgesprochen werden sollte.

Fettige Haut richtig reinigen und pflegen

Der Pflegegrundsatz bei fettiger Haut lautet sanft, aber gründlich reinigen. Die Haut morgens und abends mit Waschlotionen zu pflegen ist dabei vollkommen ausreichend. Dabei sollte die Haut mit lauwarmem oder kühlem Wasser gewaschen werden.

Außerdem sollten zur Reinigung keine Waschlappen verwendet werden. Sind diese nicht bei jeder Anwendung frisch und zuvor trocken, können sich an ihnen Keime festsetzen, die mit jedem Waschgang im Gesicht und auf der bereits strapazierten Haut verteilt werden.

Nach der Reinigung sollte die Haut eingecremt werden, denn fettige Haut bedeutet nicht, dass die Haut auch ausreichend mit Flüssigkeit versorgt wird. Denn Talg ist nicht gleich Feuchtigkeit. Daher sollte auch fettige Haut mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Gesichtsmaske selber machenGurke, Honig und Topfen sind beliebte und wirksame Zutaten für eine pflegende Gesichtsmaske. (Foto by: belchonock / Depositphotos)

Pflegende Gesichtsmasken und Hausmittel

Anstelle teurer Pflegeprodukte aus der Apotheke können aus einfachen und gesunden Hausmitteln klärende und sanfte Gesichtsmasken hergestellt werden, welche die Haut optimal reinigt und sanft klärt.

Topfenmaske mit Gurke

Dazu einfach eine Gemüsegurke waschen, schälen, pürieren und mit 2 Esslöffeln gekühltem Topfen vermischen. Die Masse auf das Gesicht auftragen und für mindestens 20 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit Wasser sanft aber gründlich abwaschen.

Gurke strafft die Haut, zieht die Poren zusammen und spendet Feuchtigkeit. Zudem enthält sie reichlich Vitamine. Topfen besitzt eine reinigende und beruhigende Wirkung.

Honig

Neben Topfen und Gurken eignet sich auch Honig, um die beanspruchte Haut zu entspannen und das Hautbild zu klären. Dieser kann zusätzlich zur Topfenmaske mit Gurke gegeben werden oder dünn auf die Haut aufgetragen werden.

Honig (speziell medizinischer Honig, so genannter Medihoney) beinhaltet Wasserstoffperoxid, was die Wundheilung unterstützt und beschleunigt. Keime werden abgetötet, das Hautbild wirkt danach erfrischt und gesund. Allerdings sollte hierbei – wenn möglich – tatsächlich auf Medihoney zurückgegriffen werden, da handelsüblicher Honig Verunreinigungen (Bakteriensporen) enthalten kann, welche die Haut zusätzlich belasten.

Erdbeer-Honig-Maske

Für eine tiefreinigende Erdbeer-Honig-Maske einige Erdbeeren gut waschen, pürieren und mit etwas Honig vermengen. Anschließend auf die Haut auftragen, 25 Minuten einwirken lassen und mit Wasser abspülen.

Gurke

Einfach eine frische Gurke (am besten in Bio-Qualität) in Scheiben schneiden, das Gesicht damit einreiben, den Saft über Nacht einziehen lassen und am nächsten Morgen mit warmem Wasser abspülen.

Gesichtsmaske mit Honig, Topfen und Zwiebel

Neigt die Haut zu Pickeln, kann eine entzündungshemmende Maske aus Honig, Magertopfen und fein geschnittenem Zwiebel helfen. Diese Mischung verbleibt ca. eine Stunde auf der Haut und wird anschließend mit Wasser abwaschen.

Heilerde

4 Teelöffel Heilerde mit etwas Kamillentee vermengen (es sollte eine dickflüssige Masse entstehen) und dünn auf der Haut verteilen. Nach einer Einwirkzeit von 20 Minuten die Maske sorgfältig abwaschen.

Die Anwendung dieser Gesichtsmaske sollte jedoch nicht öfter als zweimal pro Woche erfolgen, da die Haut ansonsten zu sehr austrocknet.

Joghurt

Die in Joghurt enthaltene Milchsäure hilft den bei fettiger Haut oft vorkommenden Glanz im Gesicht zu reduzieren. Hierfür etwas Naturjoghurt auf dem Gesicht verteilen, eine viertel Stunde einwirken lassen und anschließend abspülen.

Gesichtswasser mit Apfelessig

Apfelessig ist vielseitig einsetzbar und kann auch dank seiner antibakteriellen Wirkung bei fettiger Haut helfen. Dazu 80 ml Apfelessig mit 200 ml destilliertem Wasser vermengen. Einen Wattebausch darin tränken und das Gesicht damit einreiben. Zehn Minuten einwirken lassen und anschließend mit Wasser abspülen.

Gesichtsmaske mit Zitrone, Honig und Milch

Eine halbe Zitrone auspressen und den Saft mit einem Teelöffel Honig und einem Esslöffel Milch vermengen. Die Masse auf das Gesicht auftragen und nach 15 Minuten Einwirkzeit das Gesicht mit lauwarmem Wasser reinigen.

Eiweiß-Zitronen-Maske

1 Eiweiß steif schlafen, einen Spritzer Zitronensaft unterrühren und die Masse auf das Gesicht auftragen. Nach 15 Minuten die Maske sanft abspülen.

Gesichtsmaske mit Sauerkraut

Diese Empfehlung hört sich zwar etwas Ungewöhnlich an, aber Sauerkraut ist dank seiner klärenden und beruhigenden Wirkung ein natürliches Mittel gegen fettige Haut. Zur Anwendung zwei Esslöffel rohes Sauerkraut auf das Gesicht auflegen und nach 20 Minuten entfernen.

Gesichtsdampfbad

Um die Wirkung der Maske noch zu intensivieren, kann zuvor ein kleines Gesichtsdampfbad angewendet werden.

Dazu heißes Wasser in eine Schüssel füllen und ein paar Tropfen Teebaumöl oder Kamille zufügen. Das Gesicht einige Minuten über die Schüssel halten und den Dampf auf die Haut wirken lassen.

Teebaumöl wirkt leicht desinfizierend und ist daher gerade bei beanspruchter, fettiger Haut geeignet, um die Haut von Keimen und Bakterien zu befreien. Kamille erzielt ebenfalls eine reinigende und entspannende Wirkung.


Bewertung: Ø 3,8 (30 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare