Abendessen macht dick?

Wenn es um die richtigen Mahlzeiten zur richtigen Zeit geht, dann scheiden sich daran die Geister. Besonders das Abendessen gerät dabei immer mehr in die Schusslinie. Alle, die abnehmen möchten oder schlank bleiben wollen, sollten angeblich auf das Abendessen verzichten. Aber ist das wirklich nötig?

AbendessenEmpfehlenswert ist ein leichtes Abendessen, das den Körper nicht belastet. (Foto by: ismarine / Depositphotos)

Macht Abendessen dick?

Eine alte Weisheit besagt, man solle frühstücken wie ein König, zu Mittag essen wie ein Bürger, aber zu Abend essen wie ein Bettler. Das heißt, am Abend soll man so wenig wie möglich oder gar nichts zu sich nehmen. Diese Weisheit stammt allerdings aus längst vergangenen Zeiten, als die Menschen noch körperlich sehr hart arbeiten mussten. Damals wurde mit einem üppigen Frühstück der Magen bis zum Mittagessen gefüllt und man konnte dabei die nötige Kraft tanken. Das Mittagessen fiel aufgrund von Zeitmangel und Angebot eher mager aus und für das Abendessen waren die Menschen wahrscheinlich sowieso viel zu müde.

Heute wird kaum noch körperlich so hart gearbeitet und die Essgewohnheiten haben sich dementsprechend geändert. Aber die Weisheit, dass man am Abend nichts mehr essen soll, ist geblieben. Oder ist da wirklich was dran?

Nicht die Uhrzeit entscheidet

Wer am Abend isst, der schadet der Verdauung und nimmt zu. Klar, in der Nacht arbeitet der Körper ja auch auf Sparflamme. Das heißt nicht so ganz, der Stoffwechsel fährt nur runter und deshalb sind viele Menschen der Meinung, dass Essen nach 17 Uhr dick macht.

Dem Körper ist es aber tatsächlich relativ egal, wann er etwas zu essen bekommt. Er richtet sich nach den Kalorien und nicht nach der Uhrzeit. Alle Südeuropäer sind ein leuchtendes Beispiel dafür, dass Essen selbst am späten Abend nicht dick macht. In Portugal, Spanien und Italien wird besonders in den Sommermonaten die Hauptmahlzeit erst am späten Abend gegessen, mitunter ist dies ein Menü mit drei Gängen. Im Durchschnitt wiegen die Menschen aus dem Süden Europas nicht mehr als die im Norden. Auch Muslime dürfen zur Zeit des Ramadan am Tag nichts essen, sondern erst, wenn die Sonne untergegangen ist. Dann können es aber leicht 3000 Kalorien werden. Unter Fettleibigkeit leidet aber aus diesem Grund kaum jemand.

Ernährungsmythos AbendessenEin Ernährungsmythos soll besagen, dass Abendessen angeblich dick machen soll. (Foto by: Syda_Productions / Depositphotos)

Nie hungrig ins Bett!

Man sollte nach Möglichkeit nicht hungrig ins Bett gehen. Zum einen ist ein knurrender Magen schlimm und zum anderen verhindert das Hungergefühl einen erholsamen Schlaf. Wer möchte schon jede Stunde wach werden, weil sich der Magen vor lauter Hunger zusammenkrampft?

Leichte Mahlzeiten

Besser ist ein leichtes Abendessen. Eine Scheibe Brot oder auch ein warmes Essen mit Geflügel und Reis machen satt, haben aber wenige Kalorien und sind deshalb ideal.

Vorsicht bei Obst

Vorsichtig sollte man mit Obst umgehen. Obwohl Obst sehr wenige Kalorien hat, kann es schwer im Magen liegen. Das liegt an der Fruchtsäure, die am Tag, wenn man in Bewegung ist, besser verdaut werden kann als am Abend, wenn die Füße hochgelegt werden. Wer also kein Magendrücken bekommen will, der sollte keine Äpfel, Birnen und Zwetschken direkt vor dem Zubettgehen essen.


Bewertung: Ø 3,8 (46 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kaugummi kauen macht schlank?

Kaugummi kauen macht schlank?

Diese Tatsache klingt zu schön, um wahr zu sein. Wir klären auf, was an dem Ernährungsmythos dran ist.

weiterlesen
Ist Bio gesünder?

Ist Bio gesünder?

Die biologische Landwirtschaft nutzt dem ganzen Ökosystem, doch sind diese Lebensmittel auch gesünder als konventionelle?

weiterlesen

User Kommentare

Willibald
Willibald

Die Kalorientabelle ist mit 100 mg angegeben. Das muss ein Irrtum sein sonst würden 100g einen furchtbaren Kalorienwert enthalten.

Auf Kommentar antworten

flyhigh84
flyhigh84

Das Abendessen fällt bei mir meist recht eiweißreich aus.

Auf Kommentar antworten