Kornblume als Heilpflanze

Diese Heilpflanze wird vor allem bei Augenproblemen, bei Hauterkrankungen und bei Verdauungsstörungen eingesetzt. Die Inhaltsstoffe der Kornblume haben eine schmerzstillende, harntreibende, blutreinigende, appetitanregende und entzündungshemmende Wirkung auf den Körper.

Kornblume als HeilpflanzeDie Heilpflanze Kornblume wird vor allem bei Augen- und Hautproblemen angewendet. (Foto by: xload / Depositphotos)

Diese Pflanze stammt aus der Familie der Korbblütler und man findet diese heutzutage auf der ganzen Welt. Sie hat folgende Merkmale:

  • sie trägt blaue Blüten
  • sie wird bis zu 80 cm hoch
  • diese hat wechselständige Blätter

Die Kornblume darf nicht gesammelt werden, da es sich um eine geschützte Pflanze handelt.

Die Anwendung

Bei folgenden Beschwerden wird diese Pflanze eingesetzt: bei Augenerkrankungen (Augenentzündungen, Bindehautentzündung, Hornhautgeschwüren), Hautproblemen (Akne), Verdauungsbeschwerden, Appetitlosigkeit, Darmbeschwerden, Fieber, Gallenbeschwerden, Gelbsucht, bei Genitalfluor, Gicht, Husten, Juckreiz, Kopfschmerzen, Kopfschuppen, Leberschwäche, Magenbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Mundschleimhautentzündung, Nierenschwäche, Ödemen, Quetschungen, Rheuma, bei Spinnenbisse, Verstopfungen und bei schlecht heilenden Wunden.

Außerdem wird die Kornblume als Bindemittel, Stärkungsmittel und Tonikum eingesetzt. Für die Anwendungen werden die Blüten (Blütenköpfe) und der Blütenstand verwendet. Ein Tee besteht aus einem Esslöffel Blüten und diese werden mit ca. 250 ml siedenden Wasser aufgegossen. Der Tee sollte 10 Minuten ziehen können und man sollte diesen vor der Mahlzeit aufnehmen (der Appetit wird angeregt).

Die Wirkung

Die Kornblume enthält Anthocyane, Bitterstoffe, Blauer Farbstoffe, Centaurocyanin, Flavonglykoside, Gerbstoffe, Glykosid, Harz, Salizylsäure, Salze, Schleimstoffe, Succinylcanin und Wachs.

Diese haben eine adstringierende, antirheumatische, appetitanregende, blutreinigende, entwässernde, entzündungshemmende, harntreibende, hustenstillende, schleimlösende, tonisierende und zusammenziehende Wirkung auf den Organismus.

Generell werden die Schleimhäute beruhigt, die Augen werden positiv beeinflusst, die Verdauung kann reguliert werden (gestärkt), diverse Schmerzen werden gelindert, der Appetit wird angeregt und das Hautbild kann verbessert werden.


Bewertung: Ø 3,3 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare