Kalkalge als Heilpflanze

Diese Alge wird vor allem bei einem Kalziummangel, bei Osteoporose und bei Gelenkentzündungen eingesetzt. Durch den hohen Kalziumgehalt der Alge kann die Hautstruktur sowie die Nägelfestigkeit verbessert werden, die Knochen werden gestärkt, die Haare und die Nägel werden verfestigt und der Knochenaufbau (stärker, härter) kann begünstigt werden.

Diese spezifische Pflanze gehört der Gruppe der Rotalgen an und man findet diese ursprünglich in Europa (vor den Küsten Englands und Frankreichs).

Sie zeichnet sich durch folgende Merkmale aus: diese lebt auf den Meeresgrund, man findet rote und grüne Kalkalgen und diese bestehen aus kugeligen Zellen. Generell sind Kalkalgen jene Algen die ein Kalkgerüst abscheiden können und die Marine Kalkalge ist an dem Aufbau der Korallenriffe beteiligt.

Die Anwendung

Bei folgenden Beschwerden kann die Alge eingesetzt werden und diese sind: bei Osteoporose (Knochenschwund), Calciummangel, Sodbrennen, Gelenkentzündungen (Arthritis), Osteoporose, bei brüchigen Nägel, kraftlosem Haar, Hautproblemen, bei einer Immunschwäche und bei Sodbrennen.

Zudem kann diese als Nahrungsergänzungsmittel verabreicht werden.

Die Wirkung

Die Alge enthält vor allem Calcium und verschiedene wichtige Minerale. Diese Stoffe bewirken eine hervorragende Weiterleitung von Nervenimpulsen, Enzyme können aktiviert werden, die Alge hat einen positiven Einfluss auf die Blutgerinnung, durch die Einnahme kann man Osteoporose vorbeugen, die Knochen- und Zahnstruktur kann verbessert werden, überschüssige Magensäure kann reduziert werden, der Knochenaufbau wird unterstützt, das Hautbild kann verbessert werden und schwere Gelenkentzündungen können erfolgreich behandelt werden.


Bewertung: Ø 3,8 (4 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare