Die größten Gesundheitsirrtümer

Rund um das Thema Gesundheit sind viele Mythen und Irrtümer weit verbreitet. Wie zum Beispiel, dass Salzstangerl und Cola bei Durchfall helfen ist vielen bekannt. Doch was ist dran an den Aussagen? Was stimmt wirklich und was ist nur reine Erfindung?

GesundheitsirrtümerRund um das Thema Gesundheit sind viele Mythen und Irrtümer weit verbreitet. (Foto by: Gladkov / Depositphotos)

1. Schnaps nach der Mahlzeit hilft der Verdauung.

Alkohol beruhigt zwar die Muskulatur des Magens und man fühlt sich nicht mehr so übersättigt, verzögert aber auch die Verdauung. Nach deftigen Mahlzeiten sollte man besser Kräutertee trinken.

2. Wer Zahnpasta isst, bekommt Fieber.

Dieser Mythos stammt aus einer Zeit, in der noch viel Fluorid in Zahnpasta vorhanden war, das in hohen Konzentrationen zu Vergiftungen führen kann. Wenn man viel Zahnpasta verschluckt, reagiert der Körper eher mit Durchfall und Erbrechen.

3. Lange schlafen ist gesund.

Manchen Menschen genügen fünf Stunden Schlaf zur Regeneration, andere fühlen sich erst nach neun Stunden erholt. Wer regelmäßig zu lange Ruhezeiten einhält, dessen Stoffwechsel verlangsamt sich, was zu erhöhter Müdigkeit und geringerer Konzentrationsfähigkeit führen kann.

4. Wunden brauchen Luft, um heilen zu können.

Wenn ein Kratzer oder eine Schnittwunde nicht bedeckt wird, trocknet die Wunde zu schnell aus. Dies kann den Heilungsprozess verlangsamen und zu Narben führen.

5. Vorbräunen schützt vor Sonnenbrand.

Wer seine Haut langsam an die Sonne gewöhnt, baut eine schützende Pigmentschicht auf. Jedoch sollte man die Haut nicht im Solarium vorbräunen, da sie hier der gesundheitsgefährdenden UVA-Strahlung ausgesetzt wird.

6. Dunkle Haut braucht keinen Sonnenschutz.

Zwar neigen dunklere Hauttypen seltener zu Sonnenbrand, aber sie sind genauso empfänglich für schädigende UV-Strahlen. Daher sollten sich alle Hauttypen mit Sonnencremes und Kopfbedeckungen schützen.

7. Salzstangerl und Cola helfen bei Durchfall.

SalzstangerlEin Mythos besagt, dass Salzstangerl und Cola bei Durchfall helfen soll. (Foto by: HandmadePicture / Depositphotos)

Um der Dehydrierung bei starkem Durchfall vorzubeugen, müssen dem Körper Elektrolyte zugeführt werden. Cola entzieht dem Körper Wasser, Salzstangerl liefern zu wenig Salz. Besser helfen eigens auf diese Zwecke abgestimmte Elektrolyt-Lösungen.

8. Bei Fieber soll auf warme Kleidung geachtet werden und der Körper sollte warm gehalten werden.

Fieber ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers. Bei leichtem Fieber hilft Schwitzen, bei hohem Fieber sollte man sich dünne Kleidung anziehen und kalte Wadenwickel auflegen, damit der Körper nicht überhitzt.

9. Helle Flecken auf den Fingernägeln bedeuten Kalziummangel.

Kalzium ist in den Fingernägeln nur in sehr geringem Ausmaß enthalten, weiße Flecken haben somit nichts mit einem Mangel zu tun. Die Flecken rühren von minimalen Verletzungen her, die mit der Zeit auswachsen.

10. Bei Nasenbluten sollte der Kopf nach hinten gelegt werden.

NasenblutenNasenbluten kommt meist unerwartet. (Foto by: ginasanders / Depositphotos)

Bei Nasenbluten sollte man sich leicht nach vorne beugen. So wird verhindert, dass das Blut in den Magen oder die Luftröhre gelangt.

11. Der Schlaf vor Mitternacht ist am gesündesten.

Es ist erwiesen, dass sich der Körper in den ersten drei Stunden des Schlafs am besten entspannt. Hierbei ist es völlig egal, zu welcher Tages- oder Nachtzeit geschlafen wird.


Bewertung: Ø 4,0 (4 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Tipps und Hausmittel gegen Schweißfüße

Tipps und Hausmittel gegen Schweißfüße

Schweißige Füße, verbunden mit üblem Geruch, sind weit verbreitet. Doch worin liegen die Ursachen für Schweißfüße und was kann man dagegen tun?

weiterlesen

User Kommentare