Ayurveda

Bei Ayurveda handelt es sich um eine sehr alte, indische Gesundheitslehre, deren Basis das Finden des Gleichgewichts von Körper und Geist ist. Übersetzt heißt Ayurveda soviel wie „Wissenschaft vom Leben“. Ayurveda ist sehr umfassend, so kommen Heilmittel, Diäten, Yoga, Massage oder spirituelle Ansätze wie die Mediation zum Einsatz.

Ayurvedische BehandlungAyurveda ist eine sehr alte indische Gesundheitslehre. (Foto by: poznyakov / Depositphotos)

In Indien ist Ayurveda seit mindestens 5000 Jahren bekannt und wird nach wie vor praktiziert. Ayurveda umfasst eine Vielzahl verschiedener Anwendungen in der Behandlung. Es gehören unter anderem pflanzliche Heilmittel, Yoga (Übungen), Diäten, Entschlackungsverfahren, Massagen, Spirituelles und Ernährungslehre zur medizinischen Tradition.

Gesund ist der Mensch nach der Ayurveda-Lehre, wenn es ein Gleichgewicht der körperlichen, spirituellen und emotionalen Energien gibt. Sind diese Elemente im Ungleichgewicht, wird der Mensch krank. Durch die Ayurveda-Behandlung kann die notwendige Balance wieder hergestellt werden.

Grundsätzlich gelten in der ayurvedischen Tradition alle möglichen Erkrankungen als behandelbar. Ein ayurvedischer Praktiker wird den Patienten untersuchen, die Krankengeschichte aufnehmen und die Art des Ungleichgewichts diagnostizieren.

Ziel der Behandlung ist es, durch bestimmte Verordnungen, wie beispielsweise durch eine Ernährungsumstellung, das Gleichgewicht wieder herzustellen. Oft werden ayurvedische Arzneimittel verordnet. Die Sitzung kann eine halbe bis eine Stunde dauern. Empfohlen sind mehrere Sitzungen.

Fazit

Eine Bewertung zur ayurvedischen Medizintradition abzugeben ist sehr schwer. Ayurveda besteht aus vielen Elementen, von denen manche tatsächlich empfehlenswert sind.


Bewertung: Ø 5,0 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare