Schmerzen im Knie: Interview mit Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Hofbauer

Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Marcus Hofbauer, Facharzt für Unfall- und Sportchirurgie, erzählt in dem Interview über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten bei Knieschmerzen und gibt Tipps, wie wir unsere Knie gesund halten können.

Die Ursachen für Schmerzen im Knie können vielfältig sein.Die Ursachen für Schmerzen im Knie können vielfältig sein. (Foto by: belchonock / Depositphotos)

FitundGesund.at: Herr Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Hofbauer, das Knie gilt als eines der am meist beanspruchten Gelenke im menschlichen Körper. Mit welchen Maßnahmen bleibt das Knie gesund erhalten und kann im Alltag geschont werden?

Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Hofbauer: Grundsätzlich gilt hier: Wer sich viel bewegt, schmiert seine Gelenke. Denn erst durch Bewegung können die Gelenkknorpel mit den notwendigen Nährstoffen versorgt werden. Deshalb ist es am gesündesten für die Kniegelenke, wenn man eine Sport-Routine in seine Wochenplanung integriert.

Es reichen dabei schon drei Tage, an denen man sich 50 bis 60 Minuten lang sportlich betätigt völlig aus, es sollte eine Sportart gewählt, die die Beinmuskulatur schonend stärkt. Am besten man wählt hierfür Gelenks-schonende Sportarten wie zum Beispiel Schwimmen. Denn beim Schwimmen wird das eigene Körpergewicht reduziert und dadurch die Belastung auf die Gelenke erheblich reduziert. Vorsicht ist geboten bei sogenannten „Stop & Go-Sportarten“, wie zum Beispiel Tennis, diese strapazieren die Gelenke zusätzlich.

Weiters kann eine gesunde Ernährung die Gelenke, stärken. Ungesunden Lebensmitteln hingegen sollte man eher meiden, diese können die Gelenke leider entscheidend schwächen und angreifbar machen. Mit dem Verzicht auf übermäßig Zucker, Milch- und anderen tierischen Produkten, tut man den Knien auf alle Fälle etwas Gutes. In Fleisch und Wurst steckt nämlich die sogenannte Arachidonsäure - diese gilt als Mutter aller Entzündungen.

FitundGesund.at: Leider zählen Schmerzen im Knie zu den häufigsten Beschwerden der Menschen. Welche Ursachen können dahinterstecken bzw. auf welche Verletzungen können die Schmerzen hinweisen?

Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Hofbauer: Zu den häufigsten Ursachen für Knieschmerzen gehören Verletzungen dazu. Dabei sind diese vorwiegend bei SportlerInnen typisch. Zu den weit verbreitenden Verletzungen gehören beispielsweise der Kreuzbandriss, wobei das Knie beim Laufen oder Springen ungünstig verdreht und dadurch das vordere oder hintere Kreuzband ein- oder komplett reißt. Auch Außenband und Innenband des Knies werden bei großer Belastung in Folge eines Sturzes relativ oft gezerrt oder reißen. Mediziner sprechen dann von einem „Unhappy Triad“ – eine unglückliche Kombinationsverletzung.

Meist ist eine Sportverletzung der Auslöser für Knieschmerzen.Meist ist eine Sportverletzung der Auslöser für Knieschmerzen. (Foto by: primagefactory / Depositphotos)

Neben Sportverletzungen können auch Überlastungsschäden durch falsche Belastungen, Abnützungen der Gelenke, Infektionen oder eine schwache Muskulatur mögliche Ursachen sein.  

FitundGesund.at: Wandern gilt als beliebtes Hobby der ÖsterreicherInnen, doch dabei kennen nahezu alle Wanderbegeisterte den Schmerz hinter der Kniescheibe beim Abwärtsmarsch. Wie können hierbei die Knie geschont werden?

Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Hofbauer: Im Allgemeinen gilt: Kleine kontrollierte Schritte setzen – dies verringert die Sturzgefahr und trainiert gleichzeitig die Trittsicherheit. Dabei setzt man auf normalen Wanderwegen den Fußballen als Erstes auf. Dies hat den großen Vorteil, dass die Wadenmuskulatur einen Großteil der Last, die auf die Knie wirkt, abfangen kann.

Bei losem Untergrund hingegen sollten eher die zuerst Fersen belastet werden. Denn vor allem bei Geröll oder steilem Gelände besteht die Gefahr, dass man abrutscht. Die Schritte sollten beim Abstieg abgefedert werden, das entlastet. Es ist daher wichtig nicht stocksteif zu marschieren, sondern bei jedem Schritt leicht in die Knie zu gehen.

Richtiges Abwärtsgehen kann Schmerzen hinter der Kniescheibe verhindern.Richtiges Abwärtsgehen kann Schmerzen hinter der Kniescheibe verhindern. (Foto by: monkeybusiness / Depositphotos)

FitundGesund.at: Wann sollte ein Kniespezialist aufgesucht werden?

Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Hofbauer: Bei starken Beschwerden ist ein rechtzeitiger Arztbesuch auf jeden Fall empfehlenswert. Vor allem, wenn die Schmerzen länger als 2 Wochen andauern, können sie auf gelenksschädigende akute Entzündungen, einen fortgeschrittenen Verschleiß, oder eine gravierende Verletzung hindeuten.

FitundGesund.at: Welche Behandlungsmöglichkeiten stehen Patienten bei Knieverletzungen zur Verfügung?

Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Hofbauer: Vorab will ich anmerken, dass wenn die Gelenkschmerzen das Ergebnis von akuten Sportverletzungen wie Bandverletzungen, Verstauchungen oder Zerrungen der Sprung- und Kniegelenke sind, sollte sofort eine Pause eingelegt werden.

Danach empfiehlt sich als erste Sofort-Maßnahme die Anwendung der PECH-Formel:

  • P wie Pause: Bei einer akuten Sportverletzung sollte man sofort mit dem Sport aufhören und pausieren.
  • E wie Eis: Um Schwellungen und Schmerzen zu lindern, sollte die betroffene Stelle in weiterer Folge gekühlt werden. Dies verengt die Blutgefäße und der Schaden den das betroffene Gewebe erlangt, kann sich nicht weiter ausdehnen.  
  • C wie Compression: Der dritte Schritt ist das Anlegen eines Druckverbandes. Durch das Zusammendrücken des Gewebes kann eine weitere Einblutung reduziert werden.
  • H wie Hochlagern: Wenn möglich, sollte die verletzte Stelle hochgelagert werden. Dadurch unterstützt man den Rückfluss von verloren gegangener Flüssigkeit über die Lymphe ins Gewebe.  

Diese Maßnahmen verhindern übermäßige Schwellungen und lindern den Schmerz.

Sollten die Verletzungen grundsätzlich auf einen Gelenksverschleiß zurückzuführen sein, steht hier die Behandlung mit Hyaluronsäure-Spritzen im Vordergrund. Sie können die Beschwerden lindern. Dabei übernimmt die Säure die Funktion eines „Schmiermittels“, das Kniegelenke und Knorpel gleitfähiger werden lässt. Die Hyaluronsäure kann die Schmerzen aber nicht nur lindern, sondern wirkt zudem entzündungshemmend, wenn die Arthrose noch nicht allzu weit fortgeschritten ist.

FitundGesund.at: Gibt es spezielle Übungen, die Betroffene gegen Schmerzen im Knie machen können?

Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Hofbauer: Es muss müssen keine speziellen Übungen sein – Gehen allein zählt beispielsweise schon als perfektes Training. Denn dabei werden beide Gelenke abwechselnd belastet und somit die Nährstoffversorgung des Gelenks in Gang gebracht.

Um die Schmerzen zu minimieren kann man aufwärts die Treppen nehmen und abwärts den Lift oder die Rolltreppen wählen, da der Abstieg die Knie mehr strapaziert.

Über Prof. Dr. Marcus Hofbauer

Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Hofbauer ist Facharzt für Unfall- und Sportchirurgie.Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Hofbauer ist Facharzt für Unfall- und Sportchirurgie. (Foto by: Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Hofbauer)

Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Marcus Hofbauer ist ein international renommierter Facharzt für Unfall- und Sportchirurgie und seit Herbst 2018 neuer Teamarzt des Bundesliga Fußballvereines FK Austria Wien.

Als erster österreichischer Sportchirurg erhielt er an der University of Pittsburgh (USA), das „AGA-Aircast Pittsburgh Research Fellowship“, welches von der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkschirurgie vergeben wird.

Über seine herausragende Expertise im Bereich der Kniegelenks- und Kreuzbandchirurgie hinaus umfasst sein Spezialgebiet die minimal-invasive Operation von Hüft- und Knieprothesen, Versorgung von Schulterverletzungen, sowie konservative Behandlungsmethoden von Sportverletzungen.

Zudem ist er als führender Autor in zahlreichen, international renommierten Publikationen vertreten und betreut darüber hinaus mehrere Studien zum Thema der Transplantatheilung nach vorderer Kreuzbandrekonstruktion.

Neben seiner Arbeit als Oberarzt und Leiter des Forschungsclusters für Sport- und Gelenkserhaltung an der Universitätsklinik für Orthopädie und Traumatologie im AKH, ist er als ärztlicher Leiter der Privatordination „ArthroSportClinic“ an der Privatklinik Döbling tätig.

Kontaktdaten zu Herrn Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Hofbauer finden Sie hier: Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Marcus Hofbauer


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

Autor: Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Marcus Hofbauer
Infos zum Autor: Facharzt für Unfall- und Sportchirurgie
Erstellt am: 12.06.2019
Überarbeitet am: 12.06.2019

Quellen:

Interview

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ischias, Ischiasschmerzen, Ischialgie

Ischias, Ischiasschmerzen, Ischialgie

Ist von Ischias die Rede, sind damit Ischiasschmerzen gemeint. Mediziner sprechen auch von einer Ischialgie. Sie entsteht durch Reizungen des Ischiasnervs.

weiterlesen

User Kommentare