Psycho-Diät

Es heißt nicht umsonst, dass Abnehmen im Kopf anfängt. Nur wer den starken Willen zum Abnehmen hat, der wird seine Ziele auch in die Tat umsetzen können. Bei der Psycho-Diät kommt es im besonderen Maß auch auf den Willen an.

Psycho-Diät Nur wer den starken Willen zum Abnehmen hat, der wird seine Ziele auch in die Tat umsetzen können. (Foto by: ikindi / Depositphotos)

Was die Diät verspricht

  • kein Kalorienzählen
  • dauerhafte Umgewöhnung
  • Essgewohnheit ändern
  • Beziehung  zu Essen ändern

Eine ungesunde Beziehung zu Essen und der eigenen Ernährung beginnt oftmals schon im Kopf. Die Psycho-Diät stützt sich auf das menschliche Unterbewusstsein. Man muss also tief in sich gehen und die Diät von dort aus steuern.

Das funktioniert zum Beispiel mit autogenem Training, einer Art Selbsthypnose. Wer sich immer und immer wieder selbst einredet, dass Fett und Zucker nicht gut sind, der wird irgendwann an diese These glauben und keine Süßigkeiten oder fettige Speisen mehr anrühren. Aber bis es so weit ist, muss ein langer und auch mühsamer Weg zurückgelegt werden, um das eigene Gehirn so umzuprogrammieren.

Anleitung zur Psycho-Diät

Bei der Psycho-Diät kommt es nun darauf an, bestimmte Dinge in diesem Unterbewusstsein wieder zu aktivieren. Wer zum Beispiel als Kind gerne Gemüse oder Obst gegessen hat und das im Laufe der Jahre nicht mehr isst, aus welchen Gründen auch immer, der wird bei der Psycho-Diät wieder daran erinnert und muss sich nur immer wieder selbst sagen.

Wie ein Mantra muss man sich dann selbst daran erinnern: Ich esse gerne Äpfel, Birnen und Karfiol und schon werden diese Lebensmittel wieder gerne gegessen. Das klingt allerdings einfacher, als es in der Realität ist.

Es gilt also das eigene Unterbewusstsein so umzustellen, dass man sich selbst davon überzeugt die gesunden Dinge zu mögen und die Ungesunden vermeiden zu wollen. Diese Diät baut sich langsam auf und soll dafür ein Leben lang anhaltende Wirkungen vorzeigen.

Gedanken Abnehmen Erfolgreich Abnehmen beginnt im Kopf. (Foto by: Subbotina / Depositphotos)

Vorteile der Psycho-Diät

  • Kein Kalorienzählen
  • kein Abwiegen
  • keine Mangelerscheinungen
  • leicht im Alltag einzuführen

Nachteile der Psycho-Diät

  • Viel eigene Disziplin notwendig
  • keine direkte Diäterfolge
  • keine genauen Pläne
  • sehr unterschiedliche Ergebnisse

Unser Fazit zu dieser Diät

Es reicht leider nicht aus, sich immer wieder vorzusagen, wie schädlich Fett und Zucker für die Hüften sind. Es braucht etwas mehr, um wirklich das eigene Unterbewusstsein zu erreichen. Nur mit einigen psychologischen Tricks ist es eben nicht getan, eine Ernährungsumstellung muss auf lange Sicht gesehen stattfinden und auch das Sportprogramm sollte bei einer Psycho-Diät nie zu kurz kommen.

Schaden kann diese Methode also nicht, vermutlich ist sie sogar eine gute Ergänzung zu einer gesunden Ernährungsumstellung.


Bewertung: Ø 4,6 (12 Stimmen)

Autor: BSc. Barbara Schulz
Infos zum Autor: Ernährungsberaterin und Diätassistentin
Erstellt am: 01.10.2009
Überarbeitet am: 15.06.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Paleo Diät

Paleo Diät

Die Paleo Diät wird auch als Steinzeit-Ernährung bezeichnet, da sie sich an der Ernährungsweise unserer Vorfahren orientiert.

weiterlesen
HCG-Diät

HCG-Diät

Die HCG-Diät verspricht innerhalb von acht Wochen bis zu 15 Kilogramm zu verlieren. Erfahren Sie hier, wie die HCG-Diät funktioniert und ob sie wirklich sinnvoll ist.

weiterlesen
OMG-Diät

OMG-Diät

Kann man mit der 6-wöchigen Diät wirklich erfolgreich und gesund abnehmen?

weiterlesen

User Kommentare