Psycho-Diät

Es heißt nicht umsonst, dass Abnehmen im Kopf anfängt. Nur wer den starken Willen zum Abnehmen hat, der wird seine Ziele auch in die Tat umsetzen können. Bei der Psycho-Diät kommt es im besonderen Maß auch auf den Willen an.

Psycho-DiätNur wer den starken Willen zum Abnehmen hat, der wird seine Ziele auch in die Tat umsetzen können. (Foto by: ikindi / Depositphotos)

„Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach" – auf diesen Spruch aus der Bibel könnte man eine Psycho-Diät aufbauen. Der Geist muss willig sein, auch wenn der Körper etwas anderes verlangt. Nahrung zum Beispiel. Die Psycho-Diät stützt sich auf das menschliche Unterbewusstsein. Man muss also tief in sich gehen und die Diät von dort aus steuern. Das funktioniert zum Beispiel mit autogenem Training, einer Art Selbsthypnose. Wer sich immer und immer wieder selbst einredet, dass Fett und Zucker nicht gut sind, der wird irgendwann an diese These glauben und keine Süßigkeiten oder fettige Speisen mehr anrühren. Aber bis es so weit ist, muss ein langer und auch mühsamer Weg zurückgelegt werden, denn Autosuggestion lernt man nicht von heute auf morgen.

Essgewohnheiten

Jeder Mensch wird schon in einem sehr frühen Alter an ein bestimmtes Essverhalten gewöhnt. Im Grunde werden Kinder von ihren Eltern zu guten oder zu schlechten Essern gemacht. Wer in der Kindheit viel und vor allen Dingen Fett zu essen bekommt, der wird sehr wahrscheinlich auch als erwachsener Mensch an diesem Essverhalten festhalten.

Wer aber eine ausgewogene Ernährung bekommen hat, der wird auch später nach diesen Grundsätzen essen. In unserem Unterbewusstsein speichern wir alles, was uns in der Kindheit gefallen hat oder auch nicht. Dazu gehört auch das, was wir gegessen haben. Alle Vorlieben, Wünsche, aber auch Abneigungen und sogar der Ekel vor bestimmten Nahrungsmitteln und Getränken bleiben in diesem Unterbewusstsein erhalten.

Bei der Psycho-Diät kommt es nun darauf an, bestimmte Dinge in diesem Unterbewusstsein wieder zu aktivieren. Wer zum Beispiel als Kind gerne Gemüse oder Obst gegessen hat und das im Laufe der Jahre nicht mehr isst, aus welchen Gründen auch immer, der wird bei der Psycho-Diät wieder daran erinnert und muss sich nur immer wieder selbst sagen: Ich esse gerne Äpfel, Birnen und Karfiol und schon werden diese Lebensmittel wieder gerne gegessen. Das klingt allerdings einfacher, als es in der Realität ist.

Ist eine Psycho-Diät zu empfehlen?

Gedanken AbnehmenErfolgreich Abnehmen beginnt im Kopf. (Foto by: Subbotina / Depositphotos)

Alle, die sich für autogenes Training interessieren und ein paar Kilo abnehmen wollen, sollten ihr Glück mit einer Psycho-Diät versuchen. Man sollte diese Diät aber nicht allein zu Hause machen, sondern sich einer Gruppe anschließen. Nur ein erfahrener Therapeut kennt die richtigen Methoden, Tricks und Übungen, die notwendig sind, um eine Psycho-Diät zum Erfolg zu führen. Der Laie wird es kaum schaffen, sich ohne Hilfe selbst so trainieren zu können, dass allein aus dem Unterbewusstsein heraus Entscheidungen getroffen werden können.

Es reicht leider nicht aus, sich immer wieder vorzusagen, wie schädlich Fett und Zucker für die Hüften sind. Es braucht etwas mehr, um wirklich das eigene Unterbewusstsein zu erreichen. Nur mit einigen psychologischen Tricks ist es eben nicht getan, eine Ernährungsumstellung muss auf lange Sicht gesehen stattfinden und auch das Sportprogramm sollte bei einer Psycho-Diät nie zu kurz kommen.


Bewertung: Ø 4,0 (2 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Paleo Diät (Steinzeit Ernährung)

Paleo Diät (Steinzeit Ernährung)

Die Paleo Diät wird auch als Steinzeit-Ernährung bezeichnet, da sie sich an der Ernährungsweise unserer Vorfahren orientiert.

weiterlesen
HCG-Diät

HCG-Diät

Charakteristisch der HCG-Diät sind nicht nur die Verabreichung des Schwangerschaftshormons "humanes Chloriongonadotropin", sondern auch die Reduzierung der Kalorienaufnahme auf maximal 500 kcal pro Tag.

weiterlesen

User Kommentare