Autogenes Training

Autogenes Training ist eine Form des Entspannens, bei dem der Ausübende lernen kann, den Körper loszulassen und somit schwerelos zu werden. Durch die komplette Konzentration auf den Körper werden die Gedanken von Sorgen und Ängsten abgelenkt. Dadurch und durch die Entspannung der Muskeln setzt ein Wohlgefühl ein. Der Ausübende schöpft neue Kräfte zur Erledigung seiner Alltagsaufgaben.

Autogenes TrainingZiel des Autogenen Trainings ist es Körper und Geist zu entspannen. (Foto by: racorn / Depositphotos)

Erlernen des autogenen Trainings

Es gibt verschiedene Literatur und auch bewegte Bilder auf DVD oder VHS zum Thema autogenes Training. Diese Materialien sind dann hilfreich, wenn Sie schon mal autogenes Training ausgeübt haben und einfach aufgrund der vorangeschrittenen Zeit die Übung verloren haben. Sie können ihr Wissen also anhand der gekauften Artikel auffrischen. Es ist jedoch nicht empfehlenswert, auf diesem Weg das autogene Training zu erlernen.

Für Neulinge auf dem Gebiet des autogenen Trainings empfiehlt sich der Besuch eines Kurses. Das ist gut investiertes Geld, denn hier erhalten Sie das Werkzeug, um das autogene Training auch zu Hause anwenden zu können. Erkundigen Sie sich vorher im Bekanntenkreis oder im Internet, wo gute Kurse in Ihrer Nähe angeboten werden. Dann sind Sie am Ende des Kurses sicherlich zufrieden mit dem Ergebnis.

Ablauf des autogenen Trainings

Unter Anleitung lernen Sie beim autogenen Training, sämtliche Muskelgruppen ihres Körpers zu erspüren und loszulassen, also zu entspannen. Sie benötigen daher gemütliche Kleidung und eine Unterlage. Ohne Schuhe und andere einschränkende Artikel wie zum Beispiel Gürtel und Schmuck legen Sie sich auf eine Unterlage.

Dabei sollen Sie es sich möglichst bequem machen, während Sie auf dem Rücken liegen und die Arme flach neben dem Körper liegen. Ihr Trainer wird Sie nun in der Entspannung anleiten. Dabei malt er Bilder von sich erwärmenden und entspannenden Muskeln.

Das autogene Training beginnt bei den Füßen und endet an den Gesichtsmuskeln. Sie erhalten Hilfe, um die einzelnen Muskelpartien zu erspüren und dann loszulassen. So wandert die Entspannung über den ganzen Körper.

Entspannung Autogenes TrainingDurch die Entspannung der Muskeln beim Autogenen Training entsteht ein positiver Fluss im Körper. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Auch ihre Atmung wird kontrolliert verlangsamt, was auch Auswirkungen auf den Herzschlag hat. Nach Erreichen der Körperentspannung verbleiben Sie einige Minuten in diesem Ruhezustand. Ihr Trainer leitet Sie dann an, langsam wieder zu sich zu kommen. Er hilft ihnen, die einzelnen Muskeln anzusprechen und so aus der Entspannung zurückzukehren. Das ist sehr wichtig, um die Körperreaktionen nicht zu überreizen. Gerade auf das Herz könnte sonst ein schlechter Einfluss ausgewirkt werden.

Wirkung des autogenen Trainings

Durch die Entspannung der Muskeln entsteht ein positiver Fluss im Körper. Leichte Verspannungen können auf diesem Weg gelöst werden. Viel wichtiger aber ist der Einfluss, den das autogene Training auf das Immunsystem und die Abwehrkräfte hat.

Durch die kontrollierte Atmung und positive Auswirkung auf die Abwehrkräfte fühlen Sie sich viel ausgeglichener. Ihr Körper arbeitet gut mit und sorgt dafür, dass das Allgemeinbefinden stark verbessert wird. Und die Entspannung können Sie einige Zeit mit in den Alltag nehmen. So hat das autogene Training einen doppelt guten Einfluss – auf ihren Körper und auf ihren Geist!


Bewertung: Ø 3,2 (5 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Yoga für Anfänger: Tipps und Übungen

Yoga für Anfänger: Tipps und Übungen

Yoga hilft eine gute Balance von Körper und Seele zu finden und achtsamer mit unserem Körper umzugehen. Hier finden Sie wertvolle Tipps und Übungen für Yoga-Einsteiger.

weiterlesen
Tarot

Tarot

Kann man mit Tarot tatsächlich die Zukunft vorraussagen oder ist alles Humbug?

weiterlesen

User Kommentare