Permanent-Make-up

Das Permanent Make-up hat sich in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt. Es ist eine beliebte Methode, um dauerhaft Schönheitsprobleme zu überdecken, ohne dass an Nachschminken oder verwischendes Make-up gedacht werden muss. Wir stellen Ihnen nun das Permanent Make-up genauer vor.

Permanent Make UpBeim Permanent Make Up werden Konturen kosmetisch tätowiert. (Foto by: belchonock / Depositphotos)

Das Permanent Make-up ist eine kosmetisch-medizinische Methode, die entwickelt wurde, um Make-up dauerhaft auf die Haut aufzubringen. Grund hierfür ist das Bedürfnis vieler Frauen, bestimmte als Schönheitsmakel empfundene Eigenschaften dauerhaft - also auch zum Beispiel beim Schwimmen oder in der Nacht - auszugleichen. Dies geschieht durch unterschiedliche Methoden und kann alle Partien im Gesicht oder auch nur bestimmte Teile davon umfassen.

Durchgeführt wird das Auftragen des Permanent Make-ups durch eine geschulte Fachkraft, die zum einen die entsprechende Fachkenntnis und zum anderen auch das nötige Empfinden für Ästhetik und Farben besitzt. Auf diese Weise können zum Beispiel zu kleine Lippen optisch vergrößert oder die Augen ausdrucksvoller gestaltet werden. Auch Augenbrauen sind ein beliebter Gegenstand dieser Maßnahme.

Methoden, Ablauf und Durchführung

Vorgespräch

Wer ein Permanent Make-up durchführen lassen möchte, sollte sich an ein Kosmetikstudio wenden. Ein Vorgespräch ist sehr wichtig, um als problematisch empfundene Bereiche zu besprechen und sich gemeinsam mit der geschulten Fachkraft für bestimmte Maßnahmen zu entscheiden.

Aufbringen der Farbe

Durch mikrofeine Farbpigmente, die zumeist mit einer Maschine unter die Haut gebracht werden, wird eine dauerhafte Konturierung der gewünschten Stellen erreicht. Die Farben sind toxikologisch und mikrobiologisch intensiv getestet und verfügen über eine Chargennummer. Der Qualitätsstandard der verwendeten Farben ist sehr hoch. Das Einbringen der Farben unter die Haut erfolgt mit sehr dünnen Nadeln, sodass eine Irritation der Haut selten ist.

Darauf gilt es zu achten

Anzuwenden ist ein Permanent Make-up allerdings nur bei gesunder Haut und gesunden Menschen. Bluter, Diabetes oder Infektionskrankheiten erkrankte Menschen sollten auf ein Permanent Make-up unbedingt verzichten. Darum sollte auch die behandelnde KosmetikerIn, TätowiererIn oder VisagistIn diese Fragen vorab klären.

Haltbarkeit der Farben

Die Farben verbleiben allerdings nicht ein Leben lang unter der Haut, bei manchen Anwendern verblassen sie bereits nach 6 Monaten, bei anderen kann das Ergebnis bis zehn Jahre anhalten. Im Schnitt halten die Konturen zwischen 4 bis 5 Jahren. Auch die Farbauswahl (synthetische oder biologische Farben) spielen eine Rolle bei der Haltbarkeit. In den meisten Studios wird mit Maschinen zum Einbringen der Farben gearbeitet, eine neue Methode ist das manuelle Pigmentieren.

Permanent Make Up LippeIm Durchschnitt hält ein Permanent Make Up zwischen 4 und 5 Jahre. (Foto by: WitthayaP / Depositphotos)

Was zählt zu Permanent Make-Up?

  • Die Augenbrauen, betonen, formen, auffüllen
  • Der Lidstrich, Linien (fein oder stark) anstatt Eyeliner
  • Die Wimpernkranzverdichtung, zwischen den Wimpernhärchen wird ein Lidstrich gezogen
  • Die Lippen, die Lippenkontur wird geformt oder die Lippen mit Farbe aufgefüllt
  • Einen Schönheitsfleck anbringen
  • Eine Brustwarzenimitation

Nebenwirkungen, Komplikationen und Risiken

Wer ein Permanent Make-up wünscht und ein Kosmetikstudio für ein Beratungsgespräch aufsucht, sollte unbedingt darauf achten, dass die Beratung umfassend ist. Dazu gehört auch die Aufklärung über mögliche Risiken der Maßnahme.

Ein oft nicht erwähntes Risiko besteht darin, an ein Studio zu geraten, das unsauber arbeitet. Hier kann das Make-up schlecht aussehen, weil es zum Beispiel verrutscht ist oder eine unvorteilhafte Farbe hat

Spezifische Nebenwirkungen sind:

  • verzogene Lidstriche
  • überzeichnete Lippenkonturen
  • zu dicke oder schiefe Augenbrauen

Fehlfarben können mit Lasertechniken nachbehandelt, manchmal muss aber auch ein neuer Ton eingebracht werden.

Um diesem Risiko vorzubeugen, sollte das Studio mit Bedacht ausgesucht werden. Hier lohnt es sich zum Beispiel, nach Arbeitsproben in Form von Fotos zu fragen oder auch mit Freundinnen zu sprechen.

Allergische Reaktionen

Ein weiteres Risiko besteht in allergischen Reaktionen auf den verwendeten Farbstoff. Auf lange Sicht gesehen kann es auch passieren, dass das nicht mehr abwaschbare Make-up nicht mehr gefällt, weil die absolute Natürlichkeit des Gesichts nicht mehr gegeben ist.

Weitere Risiken

Zu den allgemeinen Risiken zählen außerdem:

  • Rötung
  • Spannungsgefühl
  • Schwellungen
  • Lymphflüssigkeitsaustritt
  • Entzündungen
  • Infektionen
  • Lippenherpes

Nachbehandlung

Während des Heilungsprozesses sollten Krusten keinesfalls weggezupft werden. Saunabesuche, Solarium und Meer- oder Chlorwasser sind zu meiden. Nach rund 14 Tagen wird ein Nachbehandlungstermin vereinbart, denn die Farben verblassen anfangs oder die Kontur sieht unregelmäßig aus.

Kosten

Da das Permanent Make-up eine recht aufwendige Maßnahme ist und sehr viel Fachkenntnis und Sorgfalt erfodert, sind die Preise nicht ganz niedrig.

Augenbrauen

Wer seine Augenbrauen verschönern lassen möchte, muss bei einem guten Studio mit Preisen von mindestens 500 Euro rechnen. Die Summe hängt auch davon ab, ob die Augenbrauen nur ergänzt oder ganz neu gezeichnet werden sollen.

Permanenten Lidstrich

Für einen permanenten Lidstrich ist - je nach Umfang - mit Preisen von 350 Euro bis über 1000 Euro zu rechnen.

Nachzeichnung der Lippenkonturen

Für eine Nachzeichnung der Lippenkonturen wird von seriösen Studios ein Preis von etwa 650 Euro genommen.

Dauerhafte Lippenfarbe

Wer zusätzlich noch eine schönere dauerhafte Lippenfarbe möchte, sollte hierfür über 1000 Euro investieren, um ein ansprechendes Ergebnis zu haben.

Korrekturen

Viele Studios bieten auch an, missratene Permanent Make-ups von anderen Anbietern zu korrigieren. Hier werden die Preise oft auf Stundenbasis verrechnet und liegen hierbei bei mindestens 150 Euro.

Weitere Informationen und Tipps

Für viele, insbesondere Frauen, ist das tägliche Schminken ein unmöglicher Zeitaufwand, manche Frauen sehen allerdings auch nicht sehr gut und entscheiden sich darum für ein Permanent Make-up, andere wollen Unregelmäßigkeiten kaschieren. Wenn man die Kosten für Kosmetik auf ein paar Jahre aufrechnet, ist das dauerhafte Schaffen der Konturen relativ günstig.

Da es zu Nebenwirkungen kommen kann, ist es wichtig, sich das Studio bzw. die ausführende Person gut auszuwählen. Die Angebotsvielfalt ist enorm.

Permanent Make-up kann sich bei bestimmten optischen Makeln sehr lohnen. Wer sich an ein erfahrenes und professionell arbeitendes Studio wendet, hat eher geringe Risiken, ein schlechtes Ergebnis zu erhalten. Gute Studios bieten im Notfall auch kostenlose Korrekturmaßnahmen an, falls doch einmal etwas schiefgehen sollte.

Dennoch sollte die Entscheidung für ein Permanent Make-up gut überlegt werden. Viele optische Makel werden nur subjektiv als solche empfunden und von anderen Menschen vielleicht gerade als "schön" angesehen. Außerdem sollte ein solches Make-up nicht dazu verwendet werden, ein schwaches Selbstwertgefühl aufzubessern.


Bewertung: Ø 2,0 (4 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ohrenkorrektur

Ohrenkorrektur

Die Ursache für abstehende Ohren ist oft genetisch bedingt. Dadurch entsteht eine Asymmetrie im Gesicht.

weiterlesen
Nasenkorrektur

Nasenkorrektur

Manche finden ihre Nase zu groß, andere zu klein, wieder andere mögen den Buckel nicht oder die Asymmetrie ihrer Nase. In den meisten Fällen wird eine Nasenkorrektur vorgenommen.

weiterlesen
Lippenkorrektur

Lippenkorrektur

Volle Lippen gelten als Sinnbild der Jugend, der Sinnlichkeit. Im Alter nehmen die Fettzellen im Gesicht ab, auch in den Lippen. Möglichkeiten, sich die Lippen unterspritzen zu lassen gibt es einige.

weiterlesen
Kinnkorrektur

Kinnkorrektur

Wenn man unter einem asymmetrischen, stark ausgeprägten oder fliehenden Kinn leidet, greifen viele Menschen auf eine Kinnkorrektur zurück, da dieses ausschlaggebend für das Profil eines Gesichtes ist.

weiterlesen

User Kommentare