Lebensmittelvergiftung

Bei einer Lebensmittelvergiftung handelt es sich um eine körperliche Abwehrreaktion, das auf den Verzehr eines ungesunden oder lebensbedrohlichen Lebensmittels folgt. Es handelt sich dabei um den Versuch des Körpers, den betreffenden Nährstoff auszuschwemmen und dafür zu sorgen, dass es den Körper verlässt, bevor es Schlimmeres anrichtet.

LebensmittelvergiftungBei einer Lebensmittelvergiftung kann es zu Erbrechen, Übelkeit, Durchfall und Bauchkrämpfen kommen (Foto by: iuricazac / Depositphotos)

Meistens handelt es sich bei einer Lebensmittelvergiftung um die Reaktion auf den Verzehr eines verdorbenen Lebensmittels, das der Betroffene nicht als solches erkannt hat. Durch Reaktionen wie Erbrechen will der Körper es auf schnellstmöglichem Wege aus seinem Verdauungstrakt entfernen, da andernfalls die enthaltenen Giftstoffe ins Blut geraten und dadurch in nahezu allen anderen Teilen des Körpers Schaden anrichten könnten.

Manchmal erkennen wir nicht sofort, dass ein Lebensmittel bereits verdorben ist und dass es sich dabei um eine gefährliche Sache handelt, von der wir lieber die Finger gelassen hätten. Das kann daran liegen, dass einige Lebensmittel von innen heraus verderben und dass das nach außen hin nicht sofort erkennbar ist; in anderen Fällen der Lebensmittelvergiftung war der Betroffene nicht vorsichtig genug und hat verfaulte Teile abgetrennt, ohne dass dadurch alles entfernt werden konnte.

Dadurch sind Teile in den Blutkreislauf geraten und werden vom Körper verdaut, also in den Blutkreislauf aufgenommen. Das ist es, was auf jeden Fall zu verhindern wäre, denn dadurch könnten sich gefährliche Nährstoffe im ganzen Körper verbreiten und dabei jedes Organ betreffen. Bei der Lebensmittelvergiftung löst der Körper Abwehrreaktionen aus und versucht, sofort nach der Erkennung des gefährlichen Lebensmittels dafür zu sorgen, dass es die betreffenden Organe nicht befallen kann. Das geschieht vorrangig durch Erbrechen und Fieber, doch gerade diese Reaktionen können gefährlich und zur Belastung für den Betroffenen werden.

Ursachen einer Lebensmittelvergiftung

Die meisten Lebensmittelvergiftungen entstehen dadurch, dass der Betroffene einen Nährstoff zu sich genommen hat, der bereits verdorben war. Das ist nicht immer leicht zu erkennen und passiert beispielsweise auch dann, wenn der Übeltäter im Restaurant zubereitet wurde und der Betroffene lediglich ein "vergiftetes" Gericht gegessen hat, dessen Zutaten er nicht überprüfen konnte.

Die Lebensmittelvergiftung entwickelt sich, sobald der Körper erkennt, dass ein gefährlicher Stoff in der Nahrung enthalten war. Dabei kann es sich aber auch um Giftstoffe handeln, die als solche nie gegessen werden sollten. Diese Form der Lebensmittelvergiftung entsteht vor allem bei Kindern, die aus Neugier alles probieren, an das sie herankommen, darunter auch Putzmittel und Ähnliches.

Meistens erkennt der Körper den gefährlichen Inhaltsstoff, sobald er sich im Magen befindet. Dann bleiben ihm nur noch die typischen Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung, um ihn wieder aus dem Körper zu befördern. Manche Bestandteile unserer Lebensmittel werden so schnell verdaut, dass sie sofort in den Blutkreislauf geraten; andere tun dies erst in Magen oder Darm.

Die Lebensmittelvergiftung entwickelt sich, um zu verhindern, dass noch mehr Giftstoffe vom Körper verdaut und ins Blut aufgenommen werden. Würde das passieren, gäbe es keine Möglichkeit mehr, den Körper davon zu befreien - und da das Blut jedes Organ durchfließt, wäre das Risiko weiterer Vergiftungen in nahezu allen Körperteilen präsent. Das will der Körper mit seinen Reaktionen verhindern.

Symptome einer Lebensmittelvergiftung

Bei der Lebensmittelvergiftung unterscheidet man zwischen normalen Formen und der Botulinum-Intoxikation, die weit ernster ist.

Normale Formen einer Lebensmittelvergiftung

Bei ersterem Fall versucht der Körper, zunächst nicht näher definierbare Giftstoffe auszuschwemmen. Er reagiert mit starker Übelkeit und Bauchkrämpfen, aus denen sich anschließend Erbrechen entwickelt. Dieses würde sich so lange fortsetzen, bis der Körper alle Giftstoffe ausgespült hat - es kehrt also immer wieder.

Bei einer unspezifischen Lebensmittelvergiftung wird der Körper mit der Zeit immer schwächer, entwickelt aber meist kein oder nur leichtes Fieber.

Botulinum-Intoxikation

Anders gestaltet sich dagegen die Botulinum-Intoxikation; dabei handelt es sich um die Reaktion auf die Aufnahme des gefährlichen Botulinumtoxins. Es kommt zu den üblichen Symptomen der Lebensmittelvergiftung, aber auch zu weiteren Anzeichen, da das Gift hochgefährlich ist und bereits sehr geringe Mengen ausreichend sind, um einen Menschen zu töten. Der Betroffene

  • sieht Doppelbilder
  • entwickelt Seh- und Sprachstörungen
  • empfindet Mundtrockenheit
  • kann je nach Schwere der Lebensmittelvergiftung Atemwegsprobleme oder sogar Atemstillstände entwickeln

Untersuchungen und Diagnose

Behandlung LebensmittelvergiftungLeichte Lebensmittelvergiftungen dauern meist 1-2 Tage und bessern sich dann sehr schnell. (Foto by: yacobchuk1 / Depositphotos)

Bei einer Lebensmittelvergiftung sind meist mehrere Personen betroffen, die eine Mahlzeit zusammen eingenommen haben. Reagieren die meisten Menschen gleich auf die Mahlzeit, liegt der Verdacht nahe, dass es sich um eine Lebensmittelvergiftung handelt und dass eine Zutat der Mahlzeit nicht gesund war.

Diagnose anhand der Symptome

Wenn allerdings nur eine Person betroffen ist, kann der Arzt anhand der Symptome feststellen, dass es sich um eine Lebensmittelvergiftung handeln könnte.

Laboruntersuchung

Im Anschluss an die Behandlung muss nun noch untersucht werden, welcher Giftstoff die Reaktion ausgelöst hat. Dies geschieht anhand einer Laboruntersuchung der Ausscheidungen, von denen eine Probe genommen werden muss. Je nach Schwere und Verdacht kann der Arzt dies auch sofort anordnen, was beispielsweise wichtig ist, wenn der Verdacht auf Botulinumtoxin hindeutet.

Behandlung, Therapie und Komplikationen

Behandlung einer leichten Lebensmittelvergiftung

Leichte Lebensmittelvergiftungen dauern meist 1-2 Tage und bessern sich dann sehr schnell. Es kann allerdings noch eine Weile dauern, bis sich Betroffene tatsächlich wieder besser fühlen. Falls notwendig, wird der Wasser- und Elektrolythaushalt ausgeglichen und der Betroffene braucht Medikation gegen die Lebensmittelvergiftung.

Behandlung einer schweren Form

Eine schwere Form dagegen macht es erforderlich, die gefährlichen Giftstoffe sofort aus dem Körper zu entfernen - dazu wird der Magen ausgepumpt. Dies sorgt dafür, dass der Betroffene erbrechen kann und der Magen geleert wird.

Bei einer Lebensmittelvergiftung mit Botulinumtoxin ist die Behandlung nicht so einfach und der Betroffene benötigt sofort ein Antidot, um die Wirkung des Gifts zu hemmen und das Botulinumtoxin im Körper abzubauen.

Werden gerade die gefährlichen Lebensmittelvergiftungen nicht rechtzeitig erkannt, dann besteht allerdings die Gefahr, dass sie in den Blutkreislauf gelangen, auch wenn der Körper versucht, das zu verhindern. Dadurch kann es zu behandlungsbedürftigen Folgeerkrankungen kommen und der Betroffene wird zur weiteren Medikation ins Krankenhaus aufgenommen.

Prävention und was ich selbst tun kann

Prävention LebensmittelvergiftungLebensmittel und vor allem Fleisch sollte immer mit ausreichender Hitze zubereitet werden. (Foto by: ajafoto / Depositphotos)

Leider lassen sich Lebensmittelvergiftungen nicht immer verhindern. Gerade vor dem Verzehr frischer und leicht verderblicher Zutaten in der Nahrung sollte man sie sehr genau auf ihren Zustand überprüfen. Das gilt auch dann, wenn ihr Verfallsdatum noch in der Zukunft liegt; Vorsicht ist bekanntlich besser als Nachsicht.

Warnsignale sind

  • Verfärbungen frischer Inhaltsstoffe
  • seltsame oder gar faulige Gerüche beim Öffnen einer Verpackung oder bei der Verarbeitung. Es reicht nicht, eine verfaulte Stelle lediglich abzutrennen und den Rest zu essen, denn Bakterien und andere gefährliche Keime können sich weiter ausbreiten, als man mit bloßem Auge erkennen kann.

Gerade bei Fleisch sollte man sehr vorsichtig sein, da sich in ihm Botulinumtoxin entwickeln kann; aufgeblähte Verpackungen sind ein absolutes Warnsignal und dürfen nicht einmal geöffnet werden. Lebensmittel sollten immer mit ausreichender Hitze zubereitet werden, da sie viele gefährliche Keime abtöten kann, wenn sie überhaupt schon im Lebensmittel vorhanden sind. Wenn man im Restaurant das Gefühl hat, dass in der Küche unhygienische Zustände herrschen, sollte man sich ebenfalls lieber eine andere Gaststätte suchen und dafür sorgen, dass man sich nichts einfängt.


Bewertung: Ø 3,0 (10 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Blinddarm - Blinddarmentzündung

Blinddarm - Blinddarmentzündung

Bei der Blinddarmentzündung entzündet sich ein kleiner Teil des Dickdarms. Die Folge sind starke Schmerzen. In der Regel muss die Blinddarmentzündung operativ behandelt werden.

weiterlesen
10 Dinge, die unserer Verdauung gut tun

10 Dinge, die unserer Verdauung gut tun

Eine gut funktionierende Verdauung ist wichtig für unser Wohlbefinden und für unsere Gesundheit. Hier erfahren Sie, was der Verdauung gut tut.

weiterlesen
Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndrom ist eine häufig vorkommende Funktionsstörung des Verdauungstrakts. Symptome und Behandlungsmöglichkeiten finden Sie hier.

weiterlesen
Gallensteine - Cholelithiasis

Gallensteine - Cholelithiasis

Gallensteine entstehen, wenn sich körpereigenes Gewebe in der Gallenblase oder auch in den Gallengängen festsetzt.

weiterlesen

User Kommentare