Blutdruckmessung

Der Blutdruck wird nach der Riva-Rocci Methode einfach und schmerzfrei äußerlich gemessen. Dabei wird der Druck in den Blutgefäßen gemessen, was dem Arzt/der Ärztin Aufschluss über die Herz- und Kreislaufaktivität des Patienten gibt.

BlutdruckgerätIst der Blutdruck zu hoch liegen die Werte bei einem Erwachsen über 140/90 mmHg. (Foto by: Viktorus / Depositphotos)

Unter Blutdruck versteht man den vom Herzen ausgehenden Druck, der in den Arterien erzeugt wird. Der Druck ist keineswegs konstant, sondern hat einen zeitlich veränderten, kontinuierlichen Verlauf, abhängig von der Herzaktion. Zwei Werte sind für die klinische arterielle Messung des Blutdrucks von Wichtigkeit:

  • Der systolische Blutdruck (höherer Wert)
  • Der diastolische Blutdruck (niedere Wert)

Ist der Blutdruck zu hoch (Hypertonie) liegen die Werte bei einem Erwachsenen ab 140/90 mmHg.

Durchführung

Grundsätzlich wird der Blutdruck mit einer aufblasbaren Manschette und einem Stethoskop am Oberarm gemessen.

Die Normwerte liegen bei einem Erwachsenen beim systolischen Druck unter 140 mmHg und dem diastolischen unter 90 mmHg. Zu hoher Blutdruck zeigt Werte über dieser Norm, ein niedriger Blutdruck liegt beim systolischen Wert unter 100 mmHg und beim diastolischen zumeist unter rund 60 mmHg.

Messung bei verkalkten Gefäßen

Sind die Gefäße besonders verkalkt (Arteriosklerose, zunehmendes Alter) muss der Manschettendruck höher sein. In der Regel kann der Blutdruck mit der Riva-Rocci Methode sehr genau gemessen werden, beim systolischen liegt die Genauigkeit bei rund 5mmHg, beim diastolischen bei ca. 10 mmHg.

Blutdruckmessung bei Kindern

Bei Kindern gehen die Ärzte/Ärztinnen nach einer speziellen Blutdruck-Normwert-Tabelle für Kinder vor, die mit der Geburt beginnt und bis zum 14. Lebensjahr reicht.

Invasive Blutdruckmessung

Zur indirekten Blutdruck-Messmethode nach Riva-Rocci gibt es die invasive – die blutige – Blutdruckmessung. Dazu führt der Arzt/die Ärztin einen Katheter in die Arterie ein, an dessen Spitze sich ein Manometer befindet (oder ein Druckabnehmer). Eine direkte Blutdruckmessung kann an verschiedenen Gefäßabschnitten, aber auch direkt im Herz gemessen werden.

Arzt misst BlutdruckDer Arzt misst den Blutdruck, um den Zustand von Herz und Kreislauf eines Patienten zu diagnostizier (Foto by: Syda_Productions / Depositphotos)

Die Blutdruckmessung findet an sich in Einzelmessungen statt, bei diversen Erkrankungen kann eine Dauermessung (das Blutdruckgerät wird vom Patienten 24 Stunden bei sich trägt) sinnvoll sein.

Fazit

Damit der Arzt/die Ärztin den Zustand von Herz und Kreislauf eines Patienten diagnostizieren kann, wird der Blutdruck gemessen. In der Regel wird die indirekte Riva-Rocci Methode (Blutdruckmanschette am Oberarm) angewendet. Dazu kann die invasive Blutdruckmessung angewendet werden, die direkt im Blutgefäß stattfindet. Die Normwerte sind bei Erwachsenen und Kindern unterschiedlich.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Herzkrankzgefäß-Erweiterung (PTCA)

Herzkrankzgefäß-Erweiterung (PTCA)

Unter einer perkutanen transluminale coronare Angioplastie - kurz auch PTCA genannt - beschreibt der Mediziner ein gängiges Verfahren, damit etwaige verengte Herzkrankgefäße (die Koronararterien) geweitet werden können

weiterlesen
Titerbestimmung

Titerbestimmung

Im Rahmen einer Titerbestimmung wird die Konzentration der Antikörper gegen bestimmte Krankheiten im Blut gemessen.

weiterlesen
Blasenspiegelung

Blasenspiegelung

Bei der Blasenspiegelung handelt es sich um eine endoskopische Untersuchung der Harnröhre und Blase.

weiterlesen

User Kommentare