Anleitung zum Glücklichsein

Für viele Menschen ist das Wort Glück mit bestimmten Vorstellungen verbunden. So etwa, dass viel Geld glücklich macht. Eine Beziehung oder Kinder können glücklich machen. Das Reisen genauso wie der Urlaub auf dem Balkon. Jeder Mensch definiert Glück anders.

Frau genießt das GlückGlücklich zu sein kann man lernen. (Foto by: andresr / Depositphotos)

Was immer geschieht, an uns liegt es, Glück oder Unglück darin zu sehen.
Anthony de Mello

Die verschiedenen Vorstellungen von Glück werden oft mit einem dauerhaften Glückszustand verbunden. Doch ein andauerndes Gefühl des Glücks würde zu dem führen, was mit allen andauernden Zuständen passiert. Sie werden langweilig. Sind etwa reiche Menschen glücklich? Sicherlich besitzen sie mehr Möglichkeiten als weniger begüterte Menschen, aber deswegen muss ein reicher Mensch nicht glücklicher sein. Das liegt schlicht daran, dass jeder einzelne Mensch ein ganz persönliches Weltbild in sich trägt und das ist von materiellem Besitz völlig unabhängig.

Persönliches Weltbild

Dieses Weltbild setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen, wobei das Elternhaus beziehungsweise die Jugend eine prägende Rolle spielen genauso wie Erfahrungen, die im Laufe eines Lebens gesammelt werden. Dies alles wird unterschiedlich verarbeitet und interpretiert.

Ein sehr bildhaftes Beispiel dafür ist die Vorstellung eines Glases, das halbvoll mit Wasser gefüllt ist. Für den Pessimisten ist es halbleer und wird bald ganz leer sein. Für den Optimisten ist es halbvoll und wird bald ganz gefüllt sein.

Jeder Mensch ist ein individueller Charakter, der seine oder ihre bestimmten Vorstellungen von der jeweiligen Umwelt besitzt.

Wovon hängt Glück ab?

Marienkäfer sollen Glück bringenGlück definiert jede Person anders. (Foto by: yanikap / Depositphotos)

Das wirkliche Zauberwort heißt nicht Glück. Denn Glück in seiner Perfektion hält immer nur einen kurzen Moment an. Der Schlüssel zu diesen kurzen Momenten ist die Zufriedenheit.

Jetzt kann natürlich argumentiert werden, dass es nicht gut sein kann, mit allem zufrieden zu sein, denn dann hätte der Mensch kaum die zivilisatorischen Fortschritte gemacht, die bis heute erreicht wurden. Nein, Zufriedenheit und damit etwas Glück müssen nicht in einer Einsiedlerhütte im Wald gesucht werden. Ehrgeiz und auch Stress können durchaus Bestandteil der Zufriedenheit sein. Wichtig ist die Menge. Paracelsus formulierte dies ganz richtig, indem er sagte: “Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift, allein die Dosis macht’s, dass ein Ding kein Gift sei.“ Diese Weisheit des Schweizer Arztes aus dem 16. Jahrhundert lässt sich nicht nur auf Medizin oder Lebensmittel beziehen.

Es geht schlicht darum, ein Mittelmaß zu finden. Dass kann bedeuten, beruflich etwas kürzer zu treten oder auch das Tempo etwas anzuziehen. Es muss getestet werden. Zufriedenheit und Glück gibt es nicht auf Rezept und kein Arzt dieser Welt kann die genaue Dosis verordnen.

Eine Selbstanalyse kann helfen glücklich zu werden

Für das Glücklich sein benötigt es keineswegs einen Psychiater oder Psychologen. Das kann mit Hausmitteln erledigt werden.

In sich hören

Zuerst sollte quasi im Selbstgespräch analysiert werden, wo denn die größten Knackpunkte im Leben sind. Der Chef im Unternehmen, die finanzielle Situation oder der Sohn im Teenageralter, der ständig Probleme macht. Das sind nur drei kleine Beispiele von unzähligen Möglichkeiten, die die persönliche Zufriedenheit verhindern. Auch sollte man sich bewusst machen, was einem glücklich macht und wobei man sich richtig wohl fühlt - sei es die Lieblingsmusik, ein gutes Essen oder ein Gespräch mit einer Freundin oder einem Freund.

Veränderungen

Ist dieser erste Punkt lokalisiert, besteht der zweite Schritt darin, die eigene Position offen und ehrlich darzulegen. Was kann ich an mir ändern, um dem Problem gelassener gegenüber zu stehen? Bin ich in meinem Urteil immer gerecht?

Es geht in der Selbstanalyse nicht darum, Konflikte zwischen Parteien zu lösen, sondern die eigene Einstellung zu erkennen. Die meisten Menschen neigen dazu, bestimmte Situationen nur aus der eigenen Sichtweise zu betrachten und wollen aus Bequemlichkeit nicht aus dieser Schiene ausbrechen. Genau das aber führt zur Unzufriedenheit, denn das Gegenüber wird es auch nicht tun. Es kommt zur Konfrontation. Werden jedoch alle Standpunkte und Argumente betrachtet und mit den eigenen verglichen, stellt sich oft heraus, dass die Meinungen gar nicht so weit auseinander liegen. Das ist ein Weg, um Zufriedenheit zu erlangen, der sich im zwischenmenschlichen Bereich auf praktisch jede Situation anwenden lässt.

glückliche und zufriedene FrauOft reichen schon kleine Dinge im Leben, um glücklich zu sein. (Foto by: lightwavemedia / Depositphotos)

Freiräume schaffen

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Zufriedenheit mit dem persönlichen Umfeld. Das kann gerade in einer Familie etwas schwierig werden, aber auch hier sollten sich Freiräume geschaffen werden, die nur Ihnen und niemand anderem gehören. Dazu muss aber auch der feste Wille bestehen, sich zumindest für eine Zeitlang nichts aus den Problemen der Familienangehörigen zu machen. Viele kleinere Probleme lösen sich oft von selbst, wenn ihnen genügend Zeit eingeräumt wird. Es ist extrem wichtig, Zeit für sich selbst zu haben und sich selbst etwas Gutes zu tun.

Der Wille zur Offenheit

Damit ist nicht gemeint, sich jedem oder jeder Person gegenüber vollständig zu öffnen. Es geht darum, zu sich selbst offen zu sein. Viele Menschen werden so erzogen, dass bestimmte Gefühlsregungen als Tabu betrachtet werden. Dem männlichen Geschlecht werden bestimmte charakterliche Eigenschaften zugeschrieben genauso wie der Frau. Dies schlägt sich noch heute in der Erziehung nieder. Ein Junge darf nicht weinen und ein Mädchen spielt nur mit Puppen. Doch ist dies in einer modernen Gesellschaft längst überholt. Also: Sich einfach an den schönen, auch kleinen, Dingen des Lebens offen und ehrlich freuen.

Weitere Tipps für mehr Glücksmomente

  1. Sich glücklich essen: Gewisse Lebensmittel steigern die Glückshormonproduktion und sorgen für gute Laune. Zu diesen Lebensmitteln gehören zum Beispiel Bananen, Kiwi, Fisch, Vollkornprodukte oder Nüsse.
  2. Aktiv sein: Sport und Bewegung machen glücklich. Also es lohnt sich eine Runde zu joggen oder Rad zu fahren.
  3. Wir selbst schaffen uns unsere eigene Realität und wir selbst können uns glücklich machen!
  4. Auch Entspannungsmethoden, wie Yoga, Qi Gong oder Autogenes Training können zum Glücklichsein verhelfen.
  5. Auch Freunde und Familie machen glücklich. Wichtig ist das Miteinander.
  6. Auch wer anderen eine Freude macht, tut auch sich selbst etwas Gutes und verspürt Glücksgefühle. Egal, ob Sie jemanden ein Lächeln schenken, ein Kompliment machen oder jemanden zum Essen einladen. Auch Hilfsbereitschaft macht glücklich.
  7. Lachen befreit, hält jung, setzt Glücksgefühle frei und ist Energie für den Alltag.
  8. Wer sich seine Fähigkeiten bewusst macht und diese richtig einsetzt, lebt glücklicher.
  9. Erlauben Sie sich auch hin und wieder Kind sein zu dürfen, denn Kinder leben leichter, sorglos und unbeschwert. Einfach nicht an das Morgen oder die Verpflichtungen denken und den Moment genießen.
  10. Amerikanische Studien haben belegt, dass gläubige Menschen, die regelmäßig beten, glücklicher und gesünder sind.
  11. Früh morgens aufzustehen lohnt sich, denn Frühaufsteher gehen zufriedener durchs Leben als Morgenmuffel.
  12. Seien Sie spontan und ergreifen Sie die Chance. Warum nicht kurzfristig einen Wochenende-Städtetrip oder einen Ausflug mit der Familie planen?

Bewertung: Ø 4,6 (9 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Die Macht der Gedanken

Die Macht der Gedanken

Wer sich bewusst für positive Gedanken und einer optimistischen Lebenseinstellung entscheidet, hat mehr vom Leben.

weiterlesen

User Kommentare