Ultraschall bei Schwangeren

Die Ultraschalluntersuchung bei schwangeren ist ein fixer Bestandteil der Untersuchung von Mutter und ungeborenem Kind. Die Untersuchungen werden über den Bauch (Abdominalsonografie) oder die Scheide (Vaginasonografie) durchgeführt.

Ultraschalluntersuchung SchwangerschaftEine Ultraschalluntersuchung ist risikofrei und ein schönes Erlebnis für die schwangere Frau. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Während der Schwangerschaft wird die werdende Mutter regelmäßig mit Ultraschall untersucht. In den ersten Schwangerschaftswochen (bis etwa zur 12. Woche) wird vor allem die Vaginalsonografie angewendet, um die Eierstöcke und die Gebärmutter gut beurteilen zu können.

In den späteren Schwangerschaftswochen wird der Ultraschall durch die Bauchdecke vorgenommen. Mithilfe des Ultraschalls lässt sich der Embryo schon in einem sehr frühen Stadium vom restlichen Gewebe trennen und erkennen, ab der 10. Schwangerschaftswoche sieht man bereits Arme und Beine.

Zwischen der 10. und 13. Schwangerschaftswoche wird beim Fötus ein Nackenödemscreening durchgeführt, um eventuelle Erkrankungen wie das Down Syndrom erkennen zu können.

Ultraschalluntersuchungen bei Schwangeren werden weiters aus folgenden Gründen durchgeführt:

  • zur Wachstumskontrolle des Ungeborenen
  • zur Geburtsterminbestimmung
  • zur Kontrolle der Lage des Kindes

Durchführung

Vaginalsonografie

Die Vaginalsonografie funktioniert mittels in die Scheide eingeführtem Schallkopf, wie bei der gynäkologischen Untersuchung. Auch wenn der Fötus in den ersten Wochen noch sehr klein ist, kann er mittels dieser Methode auf dem Bildschirm dargestellt werden.

Bauchdeckensonografie

Bei der Bauchdeckensonografie liegt die schwangere Frau möglichst bequem auf dem Rücken und der Gynäkologe/die Gynäkologin trägt etwas Gel auf die Bauchdecke auf. Der Ultraschallkopf wird über die Bauchdecke bewegt, bis das Kind und der Mutterkuchen gefunden werden, dabei kann die werdende Mutter stets zusehen. Die Untersuchung ist risikofrei und in der Regel ein schönes Erlebnis für die schwangere Frau.

Schwangere Frau bei ArztDurch die Ultraschalluntersuchung kann der Verlauf einer Schwangerschaft gut kontrolliert werden. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Weitere Untersuchungen

Wenn es zu Auffälligkeiten im Wachstum des Kindes ab der 26. Schwangerschaftswoche kommt, kann es unter Umständen sinnvoll sein, eine sogenannte Doppeluntersuchung durchzuführen. Hierbei wird beim Fötus die Durchblutung in den Nabelschnurgefäßen bestimmt, bei Bedarf auch in den Gehirngefäßen. Damit kann die Versorgung des Kindes untersucht werden. Im Zuge der Untersuchung sind die Geräusche des Strömens des Blutes vom Baby zu hören.

Fazit

Die Ultraschalluntersuchungen bei Schwangeren sind ein unerlässlicher Bestandteil der Mutter-Kind-Untersuchungen. Der Verlauf der Schwangerschaft kann gut beobachtet und kontrolliert, mögliche Auffälligkeiten schnell genauer untersucht werden.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Herzkrankzgefäß-Erweiterung (PTCA)

Herzkrankzgefäß-Erweiterung (PTCA)

Unter einer perkutanen transluminale coronare Angioplastie - kurz auch PTCA genannt - beschreibt der Mediziner ein gängiges Verfahren, damit etwaige verengte Herzkrankgefäße (die Koronararterien) geweitet werden können

weiterlesen
Titerbestimmung

Titerbestimmung

Im Rahmen einer Titerbestimmung wird die Konzentration der Antikörper gegen bestimmte Krankheiten im Blut gemessen.

weiterlesen
Blasenspiegelung

Blasenspiegelung

Bei der Blasenspiegelung handelt es sich um eine endoskopische Untersuchung der Harnröhre und Blase.

weiterlesen

User Kommentare