Stimmgabelprüfung (Hörtest)

Um verschiedene Hörproben diagnostizieren zu können setzt der Arzt/die Ärztin eine Stimmgabel ein. Hierbei handelte es sich um eine typische Musiker-Stimmgabel mit dem Kammerton a (440 Hertz). Schnell lässt sich feststellen, von wo im Ohr die Hörstörung ausgeht.

Stimmgabelprüfung Um verschiedene Hörproben diagnostizieren zu können setzt der Arzt/die Ärztin eine Stimmgabel ein. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Schnell-Übersicht

  • Wann wird eine Stimmgabelprüfung durchgeführt? 
    Bei Verdacht auf eine Mittelohrentzündung, einer störenden Anzahl von Ohrenschmalz, einem aktuen Hörsturz, einer Erkrankung des Innenohrs, oder dem Verdacht auf einen Tumor in einem der Ohren, wird diese Prüfungsmethode herangezogen.
  • Was passiert bei einer Stimmgabelprüfung?
    Dabei wird mit einer Stimmgabel (ähnlich dem Musikinstrument) am Ohr der betroffenen Person versucht herauszufinden, wo genau die Störung liegt. Dazu gibt es den Weber-Versuch, den Rinne-Versuch, oder den Gellé-Versuch.

Stimmgabeluntersuchung

Mit der Stimmgabeluntersuchung lässt sich einfach, schnell und schmerzfrei feststellen, in welchem Teil des Ohres sich die Hörstörung befindet. Bei der verwendeten Stimmgabel handelt es sich um ein typisches Musiker-Stimminstrument. Der Arzt kann mithilfe der Stimmgabelprüfung eine Schallleitungsschwerhörigkeit (beispielsweise bei einer Mittelohrentzündung) oder eine Schallempfindungsschwerhörigkeit (Bsp: Störungen im Inneren des Ohres oder Gehirn, etc.) feststellen.

Durchführung einer Stimmgabelprüfung

Für die Stimmgabelprüfung stehen dem Arzt drei Methoden zu Verfügung:

1. Der Weber-Versuch

Hier wird die Knochenleitung (die Leitung des Schalls über den Schädelknochen) geprüft.

2. Der Rinne-Versuch

Hier wird die Luft- und Knochenleitung im Ohr verglichen.

3. Der Gellé-Versuch

Diese wird bei Verdacht auf Verkalkung im Innenohr oder Mittelohr (Gehörknöchelchenkette) durchgeführt.

Anwendungsgebiete, Risken und Komplikationen

Eine Stimmgabelprüfung wird bei Verdacht auf folgende Erkrankungen durchgeführt:

  • Mittelohrentzündung
  • Zu viel Ohrschmalz
  • Akuter Hörsturz
  • Erkrankung des Innenohres (Meniére-Krankheit)
  • Schädigungen des Innenohres
  • Akustikusneurinom (gutartiger Tumor am Hörnerv)

Die Stimmgabelprüfung ist gesundheitlich völlig unbedenklich und wird ohne mögliche Komplikationen durchgeführt.

Hörstörung Ohr Durch eine Stimmgabelprüfung lässt sich feststellen von wo im Ohr eine Hörstörung ausgeht. (Foto by: ninell / Depositphotos)

Fazit

Mithilfe der Stimmgabelprüfung können verschiedene Erkrankungen des Ohres schnell und einfach diagnostiziert werden. Durch den Test kann der Arzt ermitteln, in welchem Teil des Ohres sich die Hörstörung befindet. Der Stimmgabeltest ist gesundheitlich völlig unbedenklich.


Bewertung: Ø 5,0 (2 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 31.08.2010
Überarbeitet am: 21.02.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bronchoskopie

Bronchoskopie

Mit einer Bronchoskopie ist es möglich die Bronchien und deren Verzweigungen mithilfe eines durch die Luftröhre eingeführten Geräts genauer zu untersuchen.

weiterlesen
Herzkranzgefäßerweiterung

Herzkranzgefäßerweiterung

Ein perkutane transluminale coronare Angioplastie, kurz PTCA genannt, beschreibt ein gängiges Verfahren um verengte Herzkranzgefäße zu weiten.

weiterlesen
Titerbestimmung

Titerbestimmung

Im Rahmen einer Titerbestimmung wird die Konzentration der Antikörper gegen bestimmte Krankheiten im Blut gemessen.

weiterlesen

User Kommentare