Solcoseryl Dental Adhäsivpaste

Als Solcoseryl Dental Adhäsivpaste wird ein Präparat zur örtlichen Therapie von entzündlichen und schmerzhaften Mundschleimhauterkrankungen bezeichnet. Ferner lässt sich das Mittel gegen Zahnungsbeschwerden bei Weisheitszähnen sowie Prothesendruckstellen verwenden.

Zur Behandlung von Entzündungen der Mundschleimhaut oder nach zahnmedizinischen Eingriffen kann Solcoseryl Dental Adhäsivpaste zum Einsatz gelangen.

Die Paste verfügt als Wirkstoff über ein Dialysat aus Kälberblut. Auf diese Weise wird die Wundheilung des Patienten gefördert und der bestehende Schmerz rasch und anhaltend gelindert. Mithilfe der Adhäsivpaste lässt sich auf der Schleimhautwunde ein Verband anlegen, der lange haften bleibt und sie vor Reizungen durch Speisen und Getränke schützt. Darüber hinaus weist die zuckerfreie Paste einen angenehmen Geschmack auf.

Wirkung und Anwendungsgebiete

Wirkung von Solcoseryl Dental Adhäsivpaste

Die Solcoseryl Dental Adhäsivpaste enthält den Wirkstoff Polidocanol. Dieser verfügt über schmerzstillende Eigenschaften auf die Mundschleimhaut. Weiterhin wirkt sich Solcoseryl positiv auf den Wundheilungsprozess aus.

Je nachdem, wie intensiv die Paste auf der Mundschleimhaut haften bleibt, liegt ihre Wirkungsdauer zwischen ein und fünf Stunden. Die Stärke der Haftfähigkeit richtet sich nach der Stelle der Verletzung sowie dem Fluss des Speichels.

Die schmerzlindernde Wirkung der Paste zeigt sich in der Regel bereits nach ein bis drei Minuten. Durch Wundsekret und Speichel kommt es zum Quellen der Paste. Anschließend entsteht ein elastischer Schutzfilm auf der Wunde.

Anwendungsgebiete von Solcoseryl Dental Adhäsivpaste

Zur Anwendung gelangt Solcoseryl Dental Adhäsivpaste bei entzündlichen und schmerzhaften Erkrankungen von Mundschleimhaut, Zahnfleisch und Lippen. Dabei kann es sich um eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis), eine Parodontitis, Herpes labialis oder Aphthen (Mundbläschen) handeln. Weitere Indikationen sind Zahnungsbeschwerden bei Weisheitszähnen oder Druckstellen im Mundraum durch Prothesen.

Auf Rat von Zahnmedizinern oder Apothekern kann Solcoseryl Dental Adhäsivpaste auch als Wundverband genutzt werden. Im Anschluss an zahnmedizinische oder kieferchirurgische Therapien lässt sich die Paste auf die behandelten Stellen auftragen. Zu den Einsatzgebieten gehören:

  1. Parodontaloperationen
  2. Kürettagen
  3. das Ziehen von Zähnen
  4. das Entfernen von Zahnstein
  5. das Eingliedern von Immediatprothesen (Sofortprothesen)

Nachdem ein Zahn gezogen wurde, dient der Wirkstoff als Wundverband und bewirkt das Stillen der Blutung. Für den Fall, dass eine Zahnlücke durch ein Provisorium zeitweilig geschlossen wird, sorgt Polidocanol für eine Erleichterung beim Anpassungsvorgang.

Was gilt es, vor der Anwendung der Solcoseryl Dental Adhäsivpaste zu beachten?

Erwerben lässt sich die Solcoseryl Dental Adhäsivpaste ohne ärztliche Verschreibung in Apotheken und Drogerien. Vor dem Kauf ist jedoch zu beachten, dass der Patient nicht unter einer Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe des Präparats leiden darf.

Dosierung und Anwendung

Falls nicht anders verordnet, werden von der Solcoseryl Dental Adhäsivpaste 3 bis 5 mal täglich je 0,5 Zentimeter Paste in einem dünnen Strang auf die behandlungsbedürftige Stelle aufgetragen. Im Vorfeld ist es ratsam, die betroffene Region behutsam abzutrocknen. Es wird empfohlen, die Behandlung vor dem Zubettgehen durchzuführen. Wichtig ist jedoch, die Paste nicht einzumassieren.

Die Therapie mit dem Präparat wird solange fortgesetzt, bis keine Beschwerden mehr bestehen. Das Aufbringen der Paste findet mit einem sauberen Zeigefinger oder einem Wattestäbchen statt. Danach erfolgt das Spülen mit einem Glas Wasser oder das Glätten der Paste mit einem angefeuchteten Finger. Auf diese Weise kann das Präparat aufquellen und seinen Schutzfilm bilden.

Eine wichtige Rolle für die Haftfähigkeit des Mittels spielt seine körnig-trockene Konsistenz. Die positive Wirkung der Paste wird dadurch nicht in Mitleidenschaft gezogen. Nach dem Gebrauch ist die Pastentube wieder fest zu verschließen. So kann die Öffnung der Tube verstopfen, wenn es zu Feuchtigkeit kommt.

Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Gegenanzeigen für eine Behandlung mit Solcoseryl Dental Adhäsivpaste während Schwangerschaft und Stillzeit sind nicht bekannt. Allerdings fanden bislang keinerlei wissenschaftliche Studien zu diesem Thema statt. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte daher entweder auf das Medikament verzichten oder im Vorfeld einen Arzt oder Apotheker um Rat fragen.

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Nebenwirkungen sind durch den Gebrauch der Solcoseryl Dental Adhäsivpaste nur selten zu verzeichnen.

Dabei leiden die betroffenen Personen unter allergischen Reaktionen wie einer Kontaktdermatitis oder Nesselsucht. Außerdem können Atembeschwerden auftreten. Die Therapie mit Solcoseryl muss dann abgebrochen werden.

Mögliche Nebenwirkungen bei Babys und Kleinkindern

Bei Babys und Kleinkindern bis zu zwei Jahren besteht das Risiko, dass es durch die Inhaltsstoffe Levomenthol und Pfefferminzöl bei ihnen zu einem Kehlkopfkrampf kommt. Des Weiteren drohen ausgeprägte Atemstörungen.

Wechselwirkungen durch die Anwendung von Solcoseryl Dental Adhäsivpaste sind nicht bekannt.

Aufbewahrung

  • Die Solcoseryl Dental Adhäsivpaste sollte so aufbewahrt werden, dass sie für kleinere Kinder unzugänglich ist.
  • Darüber hinaus darf ihre Lagerung nicht über Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius erfolgen.
  • Nach dem Anbruch der Verpackung beträgt die Haltbarkeit des Mittels bei Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad etwa vier Wochen.

Warnhinweise

Nach einer zahnärztlichen Behandlung darf Solcoseryl nicht in eine Wundhöhle gegeben werden, bei der anschließend ein Verschluss durch eine Naht stattfindet. Liegen Infektionen innerhalb der Mundhöhle vor, sollte mit der Behandlung bis zu deren Abheilung gewartet werden.

Im Falle von Überempfindlichkeitsreaktionen auf die Inhaltsstoffe Propyl-4-hydroxybenzoat und Methyl-4-hydroxybenzoat muss der Patient auf die Anwendung des Präparats verzichten.

Weitere Informationen

In der Solcoseryl Dental Adhäsivpaste befinden sich verschiedene Bestandteile, die medizinisch nicht wirksam sind. Dabei handelt es sich um:

  1. Propyl-4-hydroxybenzoat
  2. Methyl-4-hydroxybenzoat
  3. Levomenthol
  4. Carmellose-Natrium
  5. Polyethylen
  6. Pektin (E 440)
  7. Pfefferminzöl
  8. Gelatine
  9. dünnflüssiges Paraffin

Diese Informationen zum Medikament ersetzen weder ärztliche noch sonstige Fachberatung. Vor allem bei Nebenwirkungen oder für sonstige Informationen ist der behandelnde Arzt oder Apotheker beizuziehen.


Bewertung: Ø 3,8 (10 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Pantoprazol

Pantoprazol

Pantoprazol (Pantozol®) ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der sogenannten Protonenpumpeninhibitoren und hemmen somit die Ausschüttung von Magensäure.

weiterlesen
Sterillium

Sterillium

Sterillium ist ein alkoholisches Desinfektionsmittel, das bakterizid, fungizid und viruzid wirkt.

weiterlesen
Elmex Gelee

Elmex Gelee

Elmex Gelee gehört zu den Zahnpflegeprodukten der GABA-Gruppe. Es enthält Fluorid und dient zum Schutz des Zahnschmelzes.

weiterlesen
Metamizol

Metamizol

Der pharmakologische Wirkstoff Metamizol hat schmerzstillende, fiebersenkende und krampflösende Eigenschaften.

weiterlesen

User Kommentare