Legasthenie

Eine Legasthenie ist eine sehr genau umgrenzte Störung der Entwicklung der Lese- und Schreibfähigkeiten, welche nicht durch eine verminderte Intelligenz bedingt ist. Ebenso sind Krankheiten oder eine mangelnde Förderung des Kindes keine Ursachen für eine Legasthenie. Die betroffenen Kinder zeigen an sich gute schulische Leistungen, außer beim Schreiben und Lesen.

LegasthenieLegasthenie ist eine Störung der Entwicklung der Lese- und Schreibfähigkeiten. (Foto by: fotopitu / Depositphotos)

Was ist eine Legasthenie (Lese-Rechtschreib-Schwäche, LRS)

Der Begriff Legasthenie Lese-Rechtschreib-Störung kurz LRS steht für eine klar definierte Entwicklungsstörung der Lese- und Schreibfähigkeiten und zählt zu den Teilleistungsstörungen (wie Rechenschwäche). Es sind langzeitige Probleme mit der Umsetzung der gesprochenen - in die geschriebene Sprache. Bei frühzeitiger Erkennung kann den Problemen meist gegengewirkt werden.

Bei folgenden Punkten liegt eine Teilzeitstörung im Bereich Lesen und Schreiben vor:

  • Die Schulnoten liegen im Fach Deutsch bei 5.
  • Es liegt keine verminderte Intelligenz vor, die die Lernschwäche des Kindes erklärt.
  • Die Entwicklungsstörung tritt bis spätestens zum 5. Schuljahr auf.
  • Das Kind wurde immer normal unterrichtet.
  • Weder der Seh- noch Hörsinn des Kindes sind eingeschränkt.

Legastheniker verhalten sich in anderen Bereichen völlig normal, haben aber eine klar begrenzte Schwäche beim Lesen und Schreiben.

Die Ursachen für eine Legasthenie (Lese-Rechtschreib-Schwäche, LRS)

Noch sind die Ursachen für eine Legasthenie nicht eindeutig geklärt, es treffen möglicherweise mehrere Faktoren aufeinander. Eine genetische Komponente ist bekannt, denn in Familien von Legasthenikern treten gehäuft Fälle bei den Nachkommen auf.

Es wird eine Störung der Informationsverarbeitung im Gehirn vermutet, die Schädigungen könnten während der Schwangerschaft oder Geburt eingetreten sein.

Ausgeschlossen werden emotionale oder soziale Umstände der Kinder, jedoch sind diese oft an der Ausprägung der Legasthenie beteiligt. Bekommen die Legastheniker von Eltern oder in der Schule wenig Unterstützung und Förderung, kann das zu einer Verschlechterung der Lese- und Schreibschwäche beitragen.

Die Symptome einer Legasthenie (Lese-Rechtschreib-Schwäche, LRS)

Die typischen Symptome einer Legasthenie sind eine Leseschwäche (Dyslexie) und eine Rechtschreibschwäche (Agraphie).

Leseschwäche

Langsames Lesen, Wörter werden im Satz vertauscht, Buchstaben werden in den Wörtern vertauscht, zögerliches Vorlesen, die Betonung des Textes ist ungenau.

Rechtschreibschwäche

Die Fehler treten oft auf - im Wort werden Buchstaben verdreht oder umgestellt, einzelne Buchstaben oder Teile des Wortes fehlen, Fehler, in der Klein/und Großschreibung, Dehnungsfehler, Wahrnehmungsfehler, dasselbe Wort wird, immer anders falsch geschrieben (Fehlerinkonstanz).

Die Legasthenie macht sich oft schon im Vorschulalter bemerkbar, wenn die betroffenen Kinder beispielsweise das Alphabet nicht korrekt aufsagen oder Wortreime bilden können.

Legasthenie-Lese-Rechtschreib-SchwächeDie typischen Symptome einer Legasthenie sind eine Leseschwäche und eine Rechtschreibschwäche. (Foto by: leeser / Depositphotos)

Die Behandlung einer Legasthenie (Lese-Rechtschreib-Schwäche, LRS)

Die Eltern und Lehrer werden in die Therapie mit eingebaut, Hilfsmaßnahmen ergo mit den betreffenden Personen genau besprochen. Förderkurse und sonstige schulische Unterstützung folgen, wobei gezielte Übungen mit den Legasthenikern durchgeführt werden.

Die möglichen psychischen Begleiterscheinungen (Schulangst, Motivationsverlust, Depressionen, psychosomatische Beschwerden, u.a.) sind zu behandeln.

Es ist wichtig, mit der Therapie so früh wie möglich zu beginnen, denn in den späteren, höheren Schulstufen tun sich Legastheniker zunehmend schwerer, in manchen Fällen kommt es zum Schulabbruch.

Kann man einer Legasthenie (Lese-Rechtschreib-Schwäche, LRS) vorbeugen?

Es sind keine Vorbeugungsmaßnahmen bei einer Legasthenie bekannt, eine frühzeitig begonnene Therapie bei Auftreten einer Legasthenie ist jedoch erforderlich.

Weitere Informationen zur Legasthenie

Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen für Eltern helfen bei vielen schwierigen Fragen. Sehr wichtig ist ein gutes Zusammenarbeiten mit den Lehrern, doch die Pädagogen sind in der Regel kompetent und einfühlsam und unterstützen die betroffenen Schüler bestens.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Stottern, Poltern und Stammeln

Stottern, Poltern und Stammeln

Stottern, Poltern und Stammeln - Sprach- und Sprechstörungen sollten entsprechend behandelt werden, damit sich das Kind optimal entwickeln kann.

weiterlesen
Stimmstörungen

Stimmstörungen

Stimmstörungen können funktionell wie auch organisch sein. Dabei sind die Stimmwerkzeuge geschädigt. Die Stimme kann sich unterschiedlich anhören, von heiser oder piepsig bis rau.

weiterlesen
Aphasie (Sprachverlust)

Aphasie (Sprachverlust)

Aphasie (Sprachverlust), es kommt zu einer Schädigung von bestimmten Regionen im Gehirn die zur Störung des Sprachsystems führen. Ursachen sind zumeist Durchblutungsstörungen.

weiterlesen

User Kommentare