Stimm- & Sprachstörungen

Sprache heißt Ausdruck, sich mitzuteilen, über Erlebnisse, Wünsche und Sorgen zu sprechen. Bei Sprachproblemen und Sprachstörungen ist dies oft schwierig und der/die Betroffene, aber auch das Umfeld leiden darunter und sind beeinträchtigt.

Es wird unterschieden in Störungen der kindlichen Sprachentwicklung, zentrale Sprach- und Sprechstörung, Redefluss-Störung und Resonanzstörung. Die normale Sprachentwicklung bei Kindern sollte mit 4-5 Jahren abgeschlossen sein.

Nach einem Unfall oder einem Schlaganfall kann es passieren, dass es ebenso zu Sprachstörungen kommt. Egal wodurch eine Sprachstörung auftritt, es ist wichtig dies entsprechend zu behandeln und eine Therapie zu machen.

Der Sprechapparat und die Stimme ist die Koordination der motorischen und sensorischen Sprachregion des Gehirns. Bei einer Sprechstörung sind der Redefluss, die Lautbildung sowie die Aussprache (Artikulation) gestört. Ist keine normale Sprachentwicklung gegeben kommt es zu Auffälligkeiten wie Stottern, Stammeln oder Poltern.

Legasthenie

Legasthenie

Legasthenie ist eine Störung der Entwicklung der Lese- und Schreibfähigkeiten, welche nicht durch eine verminderte Intelligenz bedingt ist.

weiterlesen
Aphasie

Aphasie

Aphasie (Sprachverlust), es kommt zu einer Schädigung von bestimmten Regionen im Gehirn die zur Störung des Sprachsystems führen. Ursachen sind zumeist Durchblutungsstörungen.

weiterlesen
Stimmstörungen

Stimmstörungen

Stimmstörungen können funktionell wie auch organisch sein. Dabei sind die Stimmwerkzeuge geschädigt. Die Stimme kann sich unterschiedlich anhören, von heiser oder piepsig bis rau.

weiterlesen
Stottern, Poltern und Stammeln

Stottern, Poltern und Stammeln

Stottern, Poltern und Stammeln - Sprach- und Sprechstörungen sollten entsprechend behandelt werden, damit sich das Kind optimal entwickeln kann.

weiterlesen