Leben retten: Warum Blutspenden so wichtig ist

Immer weniger Menschen spenden in Österreich Blut. Dabei sind darauf viele Menschen angewiesen. Denn bei vielen Krankheiten oder Unfällen kann das Überleben von Patienten nur mit genügend Blutkonserven gesichert werden. Nach einem Verkehrsunfall kann es zum Beispiel vorkommen, dass bis zu 50 Konserven für nur einen Menschen benötigt werden. Aber auch für Operationen ist genügend Blut wichtig, da diese ansonsten überhaupt nicht möglich wären. Denn bis heute hat die Medizin noch keinen künstlichen Ersatzstoff gefunden.

Blutspenden rettet LebenBlut zu spenden kann das Leben von Patienten bei vielen Krankheiten oder Unfällen retten. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Mit wenig Mühe viele Leben retten

Vorwiegende erfolgt die Blutspende in Form einer Vollblutspende, dabei werden dem Spender maximal 500 Milliliter Blut entnommen. Oft benötigen Ärzte auch nur bestimmte Teile des Bluts, um ihren Patienten zu helfen. Deshalb werden dabei die Spenden in rote Blutkörperchen, Plasma und zum Teil Blutplättchen aufgetrennt.

Eine einzige Blutspende kann bei der Rettung von bis zu drei Leben helfen, da damit gleich mehrere Patienten versorgt werden können. Insgesamt benötigen die Ärzte in Österreich täglich mehrere tausend Blutspenden. Doch nicht immer finden sich dafür genügend Spender.

Auch Spender genießen Vorteile

Wer Blut spendet, hilft nicht nur anderen Menschen, sondern kann sich auch selbst über einige Vorteile freuen:

  • Zum Beispiel findet bei jeder Spende eine umfassende Untersuchung des Bluts statt. Schwerwiegende Krankheiten können auf diese Weise frühzeitig erkannt und behandelt werden. Auch Mangelerscheinungen treten zum Vorschein.
  • Wer abnehmen möchte, profitiert außerdem von einem erhöhten Kalorienverbrauch durch die Neubildung des entnommenen Blutes.
  • Nicht zuletzt vermuten zahlreiche Mediziner außerdem positive Nebeneffekte hinsichtlich der Verminderung des Risikos für Herz-Kreislauferkrankungen. Letzteres ist jedoch nicht wissenschaftlich bewiesen.

Neben diesen gesundheitlichen Vorteilen verteilt das Rote Kreuz auch verschiedene Lebensmittel und Süßigkeiten für alle Spender. Wer Blut spendet, freut sich also auch über eine leckere Mahlzeit.

Es kann jeden treffen

Niemand kann wissen, ob er nicht vielleicht morgen schon selbst auf eine Blutspende angewiesen ist. Die Blutkonserven werden für unzählige Behandlungen benötigt und es trifft nicht nur chronisch kranke Menschen.

Gerade ein Unfall kann ausnahmslos jeden treffen. Genau deshalb ist es auch so wichtig, dass so viele Menschen wie möglich Blut spenden. Derzeit tut dies aber nur ein Bruchteil der Bevölkerung. Schätzungsweise gehen in Österreich gerade mal 3 % der Einwohner regelmäßig Blut spenden. Würde nur jeder Zehnte sich um Blutspenden bemühen, ließe sich diese Zahl leicht verdreifachen und es stünde immer genügend Blut zur Verfügung.

BlutspenderSchätzungsweise gehen in Österreich gerade mal 3 % der Einwohner regelmäßig Blut spenden. (Foto by: kasto / Depositphotos)

Wer darf Blut spenden?

Jeder gesunde Mensch ab 18 Jahren darf mehrmals jährlich Blut spenden. Zwischen zwei Spenden muss dabei eine Zeitspanne von acht Wochen liegen. Außerdem dürfen Frauen maximal fünfmal im Jahr und Männer sechsmal Blut spenden. Sonstige Voraussetzungen gibt es nicht.

Ob das Blut zur Spende geeignet ist, stellen Experten vor Ort fest. Dadurch ist auch ausgeschlossen, dass es zu irgendeinem Zeitpunkt zu einer Infektion kommt.

Gelegenheiten zum Blutspenden

Termine zur Blutspende gibt es in Österreich nahezu täglich in verschiedenen Regionen. Aktuelle Termine lassen sich auf der Webseite des Roten Kreuzes abrufen. Alternativ bieten aber auch zahlreiche Krankenhäuser freiwillige Blutspenden an. Gelegenheiten gibt es also mehr als genug.

Was jetzt noch fehlt, ist das nötige Engagement der Menschen, damit die Zahl der Spender nicht noch weiter zurückgeht. Helfen auch Sie Menschen in Not und retten Sie Leben.


Bewertung: Ø 5,0 (4 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Tipps und Hausmittel gegen Schweißfüße

Tipps und Hausmittel gegen Schweißfüße

Schweißige Füße, verbunden mit üblem Geruch, sind weit verbreitet. Doch worin liegen die Ursachen für Schweißfüße und was kann man dagegen tun?

weiterlesen

User Kommentare