Laktose-Toleranz-Test

Mithilfe des Laktose-Toleranz-Tests soll geklärt werden, inwieweit der Darm in der Lage ist, Milchzucker, die sogenannte Laktose, zu verwerten. Theoretisch kann jeder selbst einen Test durchführen, indem einfach Milchzucker weggelassen oder aufgenommen wird.

Frau trinkt Milch Mithilfe des Laktose-Toleranz-Tests soll geklärt werden, ob eine Laktoseintoleranz besteht. (Foto by: CITAlliance / Depositphotos)

Schnell-Übersicht

  • Was ist eine Laktoseintoleranz?
    Leidet man unter Laktoseintoleranz, so kann der Körper die Laktose, auch Zweifachzucker genannt, nicht spalten. Dabei besteht ein Mangel an einem benötigten Enzy. Es kommt oftmals zu Durchfall und Blähungen.
  • Wie wird ein Test auf Laktoseintoleranz durchgeführt?
    Vorher darf für einen Zeitraum von etwa 12 Stunden nichts gegessen oder getrunken werden. Auch Medikamente sollten abgesprochen werden. Mit Laktose und Wasser in verschiedenen Mängen, wird dann die unbeeinflusste Reaktion des Körpers auf die Laktose getetst.

Was ist Laktoseintoleranz?

Wenn ein Mensch unter einer Laktoseintoleranz leidet, kann der Körper die Laktose (Zweifachzucker) nicht in die beiden Bestandteile – Glukose (Traubenzucker) und Galaktose (Schleimzucker) – zerlegen.

Ursache dafür ist entweder ein angeborener oder später erworbener Mangel am Enzym Laktase. Eine Laktoseintoleranz zeigt sich vor allem durch Symptome wie Durchfall oder Blähungen nach dem Genuss von Milch und Milchprodukten. Glukose und Galaktose werden über den Darm ins Blut aufgenommen, dadurch erhöht sich der Blutzuckerspiegel – wenn der Körper die Laktose nicht spalten kann, steigt der Blutzuckerspiegel nicht an.

Durchführung

Vor dem Laktose-Toleranz-Test darf der Patient in einem Zeitraum von etwa 12 Stunden weder etwas essen noch trinken. Eine Medikamenteneinnahme ist vorab mit dem Arzt/der Ärztin zu besprechen. Am Beginn des Tests wird der Blutzuckerspiegel bestimmt.

Laktoseintoleranz Test Bei einer Laktoseinterolanz kann der Darm den Milchzucker nicht verwerten. (Foto by: gwolters / Depositphotos)

Nun nimmt der Patient 50 Gramm Laktose in 400 Milliliter Wasser gelöst zu sich. Nach jeweils 30, 60, 90 und 120 Minuten wird der Blutzuckerspiegel gemessen. Wenn der Körper in der Lage ist, die Laktose zu spalten, wird der Blutzuckerspiegel nach rund einer Stunde ansteigen. Auch Symptome wie Blähungen oder Durchfall werden in den Test miteinbezogen und sind ein deutliches Indiz für eine Laktoseintoleranz.

Risiken und Komplikationen

Es gibt praktisch keinerlei Komplikationen während eines Laktose-Toleranz-Tests.

Allerdings können wie schon oben beschreiben, Durchfall und Blähungen auftreten, wenn der Patient an einer, nun nachgewiesenen, Laktoseintoleranz leidet.

Fazit

Eine Laktoseintoleranz hat unangenehme Begleiterscheinungen und sollte darum auch diagnostiziert werden, um diesen mithilfe laktosefreier Lebensmittel oder einem Verzicht auf Milch- und Milchprodukte begegnen zu können. Im gut sortierten Lebensmittelmittelhandel finden Betroffene heutzutage eine große Auswahl an Milch-Produkten, die laktosefrei sind.


Bewertung: Ø 5,0 (2 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 30.08.2010
Überarbeitet am: 20.02.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bronchoskopie

Bronchoskopie

Mit einer Bronchoskopie ist es möglich die Bronchien und deren Verzweigungen mithilfe eines durch die Luftröhre eingeführten Geräts genauer zu untersuchen.

weiterlesen
Herzkranzgefäßerweiterung

Herzkranzgefäßerweiterung

Ein perkutane transluminale coronare Angioplastie, kurz PTCA genannt, beschreibt ein gängiges Verfahren um verengte Herzkranzgefäße zu weiten.

weiterlesen
Titerbestimmung

Titerbestimmung

Im Rahmen einer Titerbestimmung wird die Konzentration der Antikörper gegen bestimmte Krankheiten im Blut gemessen.

weiterlesen

User Kommentare