Anti Aging: Fünf erwiesene Quellen der Jugend

Anti-Aging Produkte gibt es zahlreiche und der Konsument steht vor der Qual der Wahl. Doch nicht alle Produkte und Inhhaltsstoffe wirken dem Alterungsprozess entgegen. Hier werden fünf erwiesene Anti-Aging-Wirkstoffe erläutert.

Anti Aging WirkstoffeErwiesene Anti-Aging-Wirkstoffe verlangsamen den Alterungsprozess der Haut, glätten und pflegen sie. (Foto by: Syda_Productions / Depositphotos)

1. Peptide

Peptide sind Eiweißmoleküle, die ein großes Potential haben, den Alterungsprozess von menschlichen Körperzellen zu verlangsamen. Besonders in der Hautkosmetik spielen Peptide im Anti Aging deshalb eine immer wichtigere Rolle.

Es konnte in aufwendigen Untersuchungen nachgewiesen werden, dass Peptide als sogenannte Signalsubstanzen den Zellstoffwechsel auf vielfältige Weise anstoßen. Diese vermehrte Zellproliferation sorgt nicht nur für eine verbesserte Zellbildung, sondern auch für eine verstärkte Regeneration und Kollagensynthese der Haut. Die Substanzgruppe der Polypeptide ist daher heute schon in zahlreichen Hautschutzkosmetika zu finden.

Für eine effektive und langanhaltende Wirkung gegen die Folgen der Hautalterung kommt es jedoch auf einen ausgewogenen Mix und auch die hochwertige Qualität der Polypeptide an. Eine Versorgung der alternden Haut mit Polypeptiden ist immer dann besonders aussichtsreich und erfolgversprechend, wenn der Peptidmix dem persönlichen Bioprofil der Haut entspricht. Im Hinblick auf eine optimale Versorgung mit Peptiden als Verjüngungsbausteine kann es also durchaus auch sinnvoll sein, personalisierte Produkte zu verwenden.

2. Retinol

Retinol hat sich in der Anti Aging Medizin als wahrer Faltenkiller erwiesen. Retinol dient als wichtiges Vitamin nicht nur allgemein dem Wachstum von Zellen, sondern fördert auch die Sehkraft, festigt den Knochenbau und beugt Alterungsprozessen der Haut vor. Retinol, in Fachkreisen auch als Axerophthol oder Vitamin A1 bezeichnet, erfüllt somit wichtige Voraussetzungen, die an ein modernes Anti Aging Mittel mit hohem Wirkungsgrad gestellt werden müssen, denn es glättet die Haut, macht sie praller, zudem wird die Zellerneuerung und der Stoffwechsel angekurbelt.

Retinol ist chemisch mit dem Vitamin A verwandt, dieses sogenannte fettlösliche Vitamin kommt in bestimmten tierischen Lebensmitteln aber auch in verschiedenen Obst- und Gemüsesorten vor. Retinol ist die stärkste bekannteste Form des Vitamin A. Um die Spannkraft der Haut zu erhalten und Falten wieder zu glätten, lohnt es sich also, Kosmetikprodukte mit Retinol anzuwenden.

3. Antioxidantien

Antioxidantien ist in der Anti Aging Medizin ein Oberbegriff für Substanzen, die in der Lage sind, die Zellgesundheit und damit die Lebensdauer von Zellen durch Abwehr sogenannter freier Radikale zu schützen. Diese zellprotektive, abschirmende Wirkung der unterschiedlichen Antioxidantien konnte bereits in großen Studien belegt werden.

Antioxidantien sind meist pflanzlicher Herkunft und auch weiterhin Gegenstand von vielen Untersuchungen zu Zellgesundheit und der Verhinderung von vorzeitiger Alterung. Antioxidantien können sowohl per oral als auch als Hautkosmetikum verwendet werden.

Antioxidantien als Radikalfänger

Besonders die alternde Haut ist oft durch Umwelteinflüsse dem Beschuss durch freie Radikale ausgeliefert. Kommen dann noch eine ungesunde Lebensweise oder Nikotinkonsum hinzu, dann haben freie Radikale leichtes Spiel. Sind Körperzellen über längere Zeit freien Radikalen ausgesetzt, dann führt dies unweigerlich zu Zellschäden bis hin zur unkontrollierten Zellteilung.

Müde Haut mit fehlender Spannkraft ist oft ein Zeichen für die fatale Wirkung von freien Radikalen. Antioxidantien als Radikalfänger können die Kettenreaktion der Hautschädigung durch freie Radikale unterbrechen und weitere Zellschäden abwenden.

Anti Aging WohlbefindenUnsere Haut ist anspruchsvoll und die Pflegeprodukte sollten auf das Alter abgestimmt sein. (Foto by: Syda_Productions / Depositphotos)

4. Coenzym Q10

Coenzym Q10 ist weit mehr als nur ein Anti-Falten-Mittel, immerhin konnte herausgefunden werden, dass jede Körperzelle das Q10 benötigt, damit Stoffwechselabläufe reibungslos funktionieren können. Für einige Organsysteme wie beispielsweise Herz-Kreislauf, Nerven- und Immunsystem scheint Q10 jedoch besonders wichtig zu sein, ein Mangel im Alter macht sich auf diesen wichtigen Körperebenen schnell durch entsprechende Symptome bemerkbar.

Auf zellularer Ebene spielt Q10 eine essentielle Rolle in den Mitochondrien, das sind die kleinen Kraftwerke in jeder Körperzelle. Q10 ist chemisch gesehen jedoch kein Enzym, sondern vielmehr ein Enzymhelfer, ein Katalysator, unter dessen Einfluss sich die Wirkung bestimmter Enzyme erst richtig entfalten kann.

Außerdem konnte nachgewiesen werden, dass Coenzym Q10 die Fettverbrennung beschleunigen kann. Die Zufuhr von Q10 kann also auch im Rahmen einer bilanzierten Diät sinnvoll sein.

Darüber hinaus hat Q10 auch ausgeprägte antioxidative Eigenschaften und kann schädliche freie Radikale abfangen. Deshalb übernimmt Q10 nicht nur eine wichtige Aufgabe bei der Energieversorgung, sondern auch für die gesamte Zellgesundheit.

Das Coenzym Q 10 ist jedoch nicht nur in Anti-Aging-Produkten enthalten, man kann dies auch essen: So sind zum Beispiel Sesamöl, Nüsse, Zwiebel oder Jungspinat reich an diesem wichtigen Anti-Aging-Mittel.

5. Hyaluronsäure

Die Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff, chemisch ein sogenanntes Glykosaminglykan, als wichtiger Bestandteil des menschlichen Bindegewebes. Wird das Bindegewebe der Haut durch die Zufuhr von Hyaluronsäure wieder regeneriert, dann ist eine langfristige Beseitigung von Falten auch ganz ohne Operation möglich.

Hyaluronsäure erfüllt alle Kriterien an ein modernes Anti Aging Mittel und ist dementsprechend in einer Vielzahl von Kosmetika enthalten. Außerdem wird Hyaluronsäure im Rahmen von schönheitsmedizinischen Behandlungen auch direkt in die Unterhaut gespritzt. Die natürliche Hyaluronsäure entfaltet dann sofort am Applikationsort ihre Anti-Falten-Wirkung.

Hyaluronsäure wird überaus gut vertragen und birgt so gut wie keine Risiken oder Nebenwirkungen. Mittlerweile ist es auch möglich, Hyaluronsäure künstlich und in einer äußerst reinen chemischen Form herzustellen.

Hyaluronsäure für gesunde Gelenke

In der Orthopädie vermag Hyaluronsäure sogar die Gleitfähigkeit von Gelenken zu verbessern, indem es gelingt, durch das Einspritzen von Hyaluronsäure in ein Gelenk den körpereigenen Knorpel zu neuem Wachstum anzuregen. Ein Therapieversuch bei Knorpelschäden, Gelenkverschleiß und Arthrose ist also empfehlenswert.

Außerdem kann Hyaluronsäure auch in Form von Tabletten zugeführt werden, damit können Fältchen von innen aufgepolstert und sanft reduziert werden. Die Einnahme sollte kurmäßig über einen längeren Zeitraum erfolgen, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Ab wann Anti-Aging-Produkte?

Unsere Haut ist anspruchsvoll und die Pflegeprodukte sollten auf das Alter abgestimmt sein. So benötigt jüngere Haut vor allem Feuchtigkeit sowie Antioxidantien (Vitamin C und Vitamin E). Pflegeprodukte mit Hyaluronsäure und Antioxidantien sind empfehlenswert.

Für reifere Haut empfiehlt es sich Produkte mit den Wirkstoffen Peptide und Retinol zu verwenden.


Bewertung: Ø 3,7 (9 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Geist und Psyche in Schwung halten

Geist und Psyche in Schwung halten

Um geistig fit zu bleiben, hilft es, das Gehirn nicht träge werden zu lassen. Auch wenn es immer schwerer fällt, im Alter Neues zu erlernen, das Gehirn bleibt ein Leben lang dazu fähig.

weiterlesen

User Kommentare