Gedächtnis fit halten und jung bleiben

Krankheiten wie Gedächtnisschwung, Alzheimer oder Demenz nehmen in Österreich immer mehr zu. Doch diesen kann man vorbeugen. Mit dem richtigen Gedächtnistraining bleibt das Gehirn fit und man fühlt sich aktiv.

Fitte FrauGedächtnistraining hilft Krankheiten, wie Demenz oder Alzheimer vorzubeugen. (Foto by: racorn / Depositphotos)

Rätsel lösen bringts

Wer sein Gedächtnis fit halten möchte, sollte die Rätselrubrik in aktuellen Tageszeitungen nicht überblättern. Kreuzworträtsel, Sudoku und Zahlenrätsel bringen das Gehirn in Schwung, fördern die Konzentration und sorgen für neue Verknüpfungen der Nervenbahnen. Auch Rätselhefte, Rätselbücher und Rätselmagazine können förderlich sein, insofern die Rätsel mehrmals in der Woche, bestenfalls sogar täglich, gelöst werden.

Bewegung

Spaziergänge an der frischen Luft und viel Bewegung oder Sport im Alltag sind für ein gutes Gedächtnis unerlässlich. Die Gehirnregionen werden dadurch gut durchblutet, erneuern sich und können wieder mehr Informationen aufnehmen und behalten.

Für ein optimales Gedächtnistraining empfehlen sich Sportarten, bei denen das Gehirn aktiv mitarbeiten muss. Das Zählen der Schritte beim Spaziergang, einstudierte Schrittfolgen bei Tanzchoreografien oder Technikübungen beim Fußball sind nur einige der Bewegungsarten, die durch regelmäßige Wiederholung das Gedächtnis fordern.

Zuhören

Aktives Zuhören kann nicht nur Beziehungen neu beleben, sondern auch das Gedächtnis trainieren. Wer seinen Mitmenschen aktiv zuhört, fördert seine Konzentration. Das Gesagte kann vom Zuhörer wiederholt werden, um es besser in Erinnerung zu behalten. Gleichzeitig fühlt sich die erzählende Person besser verstanden und mit Aufmerksamkeit bedacht. Die Übung hat daher nicht nur gedächtnisfördernde Vorteile.

Spiele

Spiele trainieren das Gedächtnis besonders gut. Es gibt Computer- und Konsolenspiele, die extra für das Gedächtnistraining hergestellt wurden. Auch auf dem Handy können die Spiele zu jeder Zeit durchgeführt werden.

Wer lieber auf klassische Art spielt, kann sich Farben, Formen oder Gegenstände merken, die im Raum, der Umgebung oder einem Buch vorkommen. Nach einer kurzen Merkzeit wird der Raum gewechselt und die Gegenstände, Farben oder Formen aus der Erinnerung heraus auf einem Zettel notiert.

Für höhere Gedächtnisleistungen kann das Spiel auch auf Zeit gespielt werden. Die Merkzeit und die Zeit zum Notieren werden dann in regelmäßigen Abständen verringert. Auch Kartenspiele sind eine gute Gelegenheit, die Merkfähigkeit zu trainieren. Spiele wie Memory fordern die Spieler auf, sich Karten gut anzuschauen und zu merken. Jedes Spiel, das die Beobachtungsgabe und Erinnerungsfähigkeit fordert, ist für das Gedächtnistraining zu empfehlen.

Singen

Mit Gedichten und Liedern kann das Gedächtnis ganz spielerisch trainiert werden. Wer Gedichte auswendig lernt oder Lieder immer wieder mitsingt, aktiviert die Gehirnregion, die für die Erinnerungen zuständig ist. Besonders gut ist es, wenn die Gedichte und Lieder Emotionen hervorrufen. Das Gehirn speichert den Text dann im Zusammenhang mit der Emotion. Auf diese Weise bleiben Textzeilen länger und besser in Erinnerung.

Geschichten ausdenken

Statt Gedichten und Liedern kann man sich auch eigene Geschichten ausdenken und diese mit Gefühlen verknüpfen. Die Geschichte wird jeden Tag wiederholt oder ständig neuen Menschen erzählt, damit sie leicht in Erinnerung bleibt. Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, kommen täglich oder wöchentlich neue Geschehnisse hinzu. Eine andere Variante davon ist die Merkübung "Ich packe meinen Koffer und nehme mit...". Die Übung kann allein oder mit mehreren Teilnehmern gemacht werden, auch Kindern macht sie großen Spaß. In jeder Runde wird sich ein Gepäckstück ausgedacht, das mit auf die Reise soll. Die einzelnen Dinge werden dann in jeder Runde wiederholt und zwar in der Reihenfolge, in der sie genannt wurden.

Bücher lesen

Buch lesenEin Buch zu lesen, bringt viele Vorteile mit sich. (Foto by: racorn / Depositphotos)

Durch das Lesen von Büchern lernt das Gehirn viele Informationen innerhalt kurzer Zeit zu verarbeiten. Die Denkfähigkeit wird durch Bücher verbessert, der Wortschatz ausgebaut und die Phantasie angeregt.

Gedächtnistraining im Supermarkt

Den Supermarkt oder mehrere Einkaufsmärkte kann man gut für das Gedächtnistraining nutzen. Zu Beginn können sich die Preise einer Supermarktkette im Obstbereich gemerkt werden. Diese werden notiert. Da sich die Preise im Obstbereich fast täglich ändern, muss man sich auch die Preise des nächsten Tages merken. Auf diese Weise wird in einer Woche die Erinnerung an Obstpreise geübt, in der nächsten Woche an die Preise der Gemüsesorten und in der darauf folgenden Woche die Erinnerung an die Preise beim Bäcker. Die Übung kann auch mit Lageplätzen, Farben oder Formen der Supermarktartikel gemacht werden.

Fit beim Autofahren

Um beim Autofahren als Beifahrer oder im Bus das Gedächtnis zu trainieren, können sich Autokennzeichen gemerkt und gezählt werden. Auch die Ein- und Ausstiege der Personen, die Anzahl der Hüte, die Inhalte von Telefongesprächen oder Farben der Mäntel.

Je mehr die Aufmerksamkeit geschult wird, desto leichter wird die Gehirnregion aktiviert, die für das Gedächtnis zuständig ist. Schon nach wenigen Übungstagen wird sich das Erinnerungsvermögen merklich verbessern.

Die richtige Ernährung

Vor allem Nüsse, frisches Obst und Gemüse, Trockenfrüchte und wertvolle Kohlenhydrate fördern die Gedächtnisleistung und fördern die Merkfähigkeit.


Bewertung: Ø 4,5 (6 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Geist und Psyche in Schwung halten

Geist und Psyche in Schwung halten

Um geistig fit zu bleiben, hilft es, das Gehirn nicht träge werden zu lassen. Auch wenn es immer schwerer fällt, im Alter Neues zu erlernen, das Gehirn bleibt ein Leben lang dazu fähig.

weiterlesen

User Kommentare