Besser einschlafen mit der 4-7-8-Einschlaftechnik

Leider regieren Stress und Hektik den Alltag. Zeit für Entspannung bleibt nur mehr wenig übrig. Die Folge: Immer mehr Menschen leiden unter Einschlafstörungen. Der daraus entstehende Schlafmangel kann für Konzentrationsstörungen, Gereiztheit und einem Leistungsabfall verantwortlich sein.

4-7-8-Einschlaftechnik Die 4-7-8-Methode kann bei Einschlafproblemen helfen. (Foto by: Syda_Productions / Depositphotos)

Der amerikanische Arzt und Bestseller-Autor Andrew Weil hat eine Methode entwickelt, um schnell einzuschlafen. Die 4-7-8-Methode kann wahre Wunder wirken. Diese Atemtechnik soll das Einschlafen innerhalb von 60 Sekunden ermöglichen. Dabei kann die Übung überall durchgeführt werden und ist dabei auch noch völlig kostenlos.

Die von Weil entwickelte Atemtechnik basiert auf einer sehr alten Raja-Yoga-Atemübung, Pranayama. Diese hilft das Nervensystem zu beruhigen, den Puls zu senken und Verspannungen zu lösen.

Wichtig ist jedoch das tägliche und regelmäßige Training. Die Atemübung sollte jeden Morgen nach dem Aufwachen und jeden Abend vor dem Einschlafen praktiziert werden.

Anleitung für die 4-7-8-Methode

Während der gesamten Übung sollte die Zungenspitze den Gaumen oberhalb der Vorderzähne berühren. Die Methode kann im Sitzen, Liegen oder Stehen durchgeführt werden.

  1. Vier Sekunden lang durch die Nase einatmen.
  2. Sieben Sekunden den Atem anhalten.
  3. Acht Sekunden lang durch den Mund ausatmen.

Die Übung viermal wiederholen.

Wirkung

Die Konzentration wird auf die Atmung gelenkt, Alltagsprobleme und Sorgen rücken in den Hintergrund.

Durch das tiefe Einatmen und Luftanhalten kann der Sauerstoff im Körper besser zirkulieren, Spannungen werden abgebaut und der Herzschlag verlangsamt sich.

Bei Stress ist die Atmung meistens zu kurz und zu flach. Deshalb kann diese beruhigende Übung auch im Alltag in besonders stressigen Situtationen und bei Nervösität angewendet werden.


Bewertung: Ø 4,0 (60 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 25.04.2017
Überarbeitet am: 06.03.2019

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Warum Kollagen so wichtig ist

Warum Kollagen so wichtig ist

Kollagen ist eines der wichtigsten Proteine. Es ist wichtig für Wundheilung, Knochen und für die Haut.

weiterlesen
5 Gründe für kalte Hände

5 Gründe für kalte Hände

Oft werden die Finger zu sprichwörtlichen Eiszapfen. Woran das liegt und was man dagegen kann.

weiterlesen
Migräne und Spannungskopfschmerzen

Migräne und Spannungskopfschmerzen

Wie entsteht Migräne? Was kann ich gegen Spannungskopfschmerzen unternehmen? Mehr dazu in diesem Interview mit Dr. Nadine Vavra.

weiterlesen

User Kommentare