Die Haut im Winter richtig schützen

Der kalte und raue Winter kann der Haut einiges zumuten. Wer keine geregelte Routine hat, vergisst in der kalten Jahreszeit gerne einmal auf die wichtige Pflege der Haut. Mit ein paar einfachen Tricks erspart man sich jedoch viel Kummer.

Die Haut im Winter richtig schützen Die Kälte und die raue Luft können auf Langzeit und ohne Pflege großen Schaden anrichten. (Foto by: NinaMalyna / Depositphotos)

Der Haut mehr Feuchtigkeit spenden

Wenn die Temperaturen draußen sinken, wird die kalte Luft oftmals sehr trocken und kann die menschliche Haut stark strapazieren. Selbst ölige Haut wird plötzlich trocken und bereits trockene Haut braucht nun erst recht viel Pflege.

Hier braucht man also eine pflegende Creme mit reichlich Inhaltsstoffen um vor allem Gesichtspartien zu schützen und Feuchtigkeit zu spenden. Bei Händen kann man meist zu schnelleinziehenden und stark fettigen Handcreme greifen, beim Gesicht ist jedoch Vorsicht geboten. Hier sollte man gut darauf achten, dass die Creme auch für den Bereich geeignet ist!

Wichtige Bereiche nicht vergessen

Die meisten Leute denken daran ihre Hände von Zeit zu Zeit einzucremen. Manche führen dazu sogar ein abendliches Ritual durch und stellen sich die Feuchtigkeitscreme auf den Nachttisch. Im Winter reicht das jedoch oftmals nicht aus. Setzt man den Körper der Kälte aus, braucht vor allem das Gesicht viel Schutz, sonst kann es sogar zu Windbrand kommen.

Am wenigsten bedacht werden jedoch die Schienbeine. Hier besitzt der Körper kaum Talgdrüsen, weshalb diese Stellen weitaus schneller austrocknen. Hier kann man gerne mit etwas Creme Feuchtigkeit spenden und so die trockene Haut vor Juckreiz schützen.

Sonnencreme im Winter?

Was selbst von vielen Skifahrern oft vergessen wird, ist aber wirklich jedem zu empfehlen, der viel Zeit in der Wintersonne verbringt, egal ob im Tal oder in den Bergen. DermatologInnen sind sich schon lange einig, dass UV-Strahlung zu keiner Jahreszeit unterschätzt werden sollte. UV-Strahlung kann die Haut nicht nur vorzeitig altern lassen, sondern ist auch die Ursache für den gefährlichen Hautrekbs.

Wichtige Tipps für den richtigen Sonnenschutz gibt es in diesem Interview mit Dermatologe Johannes Bisschoff..

Genügend Flüssigkeit zu sich nehmen

Viele Hautcremen sind besonders darauf ausgelegt genügend Feuchtigkeit zu spenden. Das alleine reicht jedoch bei weitem nicht aus. Im Sommer erscheint es meist sehr selbstverständlich in der Hitze mehr zu trinken, doch auch im Winter, in warmen Räumen und bei trockener Luft, braucht der menschliche Körper genügend Flüssigkeitszufuhr.

Zu wenig Flüssigkeit sorgt für rissige Lippen, weniger elastische Haut und kann auch Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel verursachen. Hilfreich ist hier auch Obst und Tee!

 


Bewertung: Ø 5,0 (2 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 09.12.2020
Überarbeitet am: 11.12.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Was ist Reibeisenhaut?

Was ist Reibeisenhaut?

Kleine rote Punkte und eine trockene Haut, die nicht verschwinden will. Reibeisenhaut stört vor allem optisch, kann jedoch leicht behandelt werden.

weiterlesen
Die 6 größten Fehler beim Rasieren

Die 6 größten Fehler beim Rasieren

Wird die Haut nach dem Rasieren rot, gereizt und trocken, macht man definitiv etwas falsch. Die 6 häufigsten Fehler beim Rasieren.

weiterlesen
So schadet das Handy der Haut!

So schadet das Handy der Haut!

Man sagt ein Handy hat mehr Bakterien als eine Klobrille. Was bedeutet das für die Haut, wenn wir es ans Gesicht halten?

weiterlesen

User Kommentare