Badezusätze selber machen

Heutzutage geht der Trend in Richtung Naturkosmetik. Schon Kleopatra ließ sich von ihren Dienerinnen Bäder aus Eselsmilch bereiten. Sie mag eine gesündere Haut gehabt haben als manche moderne Frau, deren überpflegter Körper mit der chemischen Keule malträtiert wird.

Pflegendes VollbadVerwöhnende Badezusätze können ganz einfach selbst hergestellt werden. (Foto by: AnmFoto / Depositphotos)

Wiederentdeckung alter Rezepturen

Der Trend Kosmetik selbst zuzubereiten nimmt immer mehr zu. Der Vorteil ist, dass man ganz sicher gehen kann, dass keine bedenklichen Zusatzstoffe in den Produkten enthalten sind, die täglich auf unsere Haut einwirken.

Das Milchbad der Kleopatra wird heute zwar nicht mehr mit Eselsmilch angerührt, doch orientieren sich viele Rezepte für selbst gemachte Pflegebäder an der alten Ägypterin. Die Inhaltsstoffe der modernen Badezusätze zum selbst Anrühren sind handelsübliche Vollmilch oder Buttermilch und Honig.

Nach Belieben kann man ein pflegendes Öl seiner Wahl hinzufügen, je nach Hauttyp. Wenn die Haut das verträgt, kann man sich auch vor dem Gang in die Badewanne den Körper direkt einölen und danach das warme Wasser besteigen. Auf diese Art kann die Wirkung noch intensiviert werden.

Badezusätze selber machen

Für den Duft können nach Wunsch einige Tropfen eines ätherischen Öls ins Badewasser geträufelt werden, hier kommen pflanzliche Öle in Betracht wie

Noch exklusiver fühlt sich ein Vollbad an, wenn man beispielsweise die Rosenblüten gleich direkt auf die Wasseroberfläche setzt und dort schwimmen lässt. Hier verbreiten die Blütenblätter nicht nur einen betörenden Duft, sie bieten auch einen herrlich luxuriösen Anblick.

Die Milch hat insbesondere in Verbindung mit einem pflegenden Öl eine angenehm entspannende Wirkung auf die zu Trockenheit neigende Haut. Beanspruchte und strapazierte Hautpartien werden genährt und können sich regenerieren.

Der Honig tut sein Übriges und wirkt beruhigend auf Stellen mit Hautreizungen. Zusätzlich wird diesem Naturprodukt eine leicht desinfizierende Wirkung nachgesagt, so dass der Honig auch bei Unreinheiten und kleinen Pickel klären kann.

Lavendelöl als BadezusatzEinige Tropfen Lavendelöl im Badewasser wirken beruhigend und entspannend. (Foto by: egal / Depositphotos)

Das Badewasser aus Milch, Öl und Honig kann gleichzeitig als Haarpflegekur genützt werden, wenn man die Haare nach dem Bad nicht ausspült und die Ingredienzien über Nacht einwirken lässt.

Die meisten Badezusätze zum selber machen haben in erster Linie Milch als Basisstoff, dem andere Pflegesubstanzen beigefügt werden. Man kann entweder Vollmilch, Buttermilch oder auch Molke verwenden. Molke gibt es auch als Pulver im Reformhaus, was praktisch sein kann, wenn man sich sein Pflegebad aus mehreren pulverförmigen Substanzen zusammenmischen möchte.

  • Meersalz kommt hier infrage wegen seiner reinigenden Eigenschaften.
  • Kieselsäure könnte eine weitere Beimischung sein, sie soll sich positiv auf die Elastizität der alternden Haut auswirken.
  • Für ein anregend prickelndes Badevergnügen gibt man Natron und Zitronensäure zu, das ergibt einen ähnlichen Effekt wie die Kohlensäure im Mineralwasser.
  • Für spezifische Hautprobleme fügt man dem Badewasser bestimmte Kräuter hinzu, hier wäre etwa Hamamelis oder Thymian bei Hautunreinheiten zu nennen, Salbei oder Melisse bei trockener Haut. Es können handelsübliche Teezubereitungen verwendet werden, die ihre Wirkung im warmen Wasser entfalten.

Entspannung nach dem Bad

Auch die wunderbare Wirkung auf Haut und Körper kann man verlängern, wenn man sich nach dem Wellnessbad in einen Bademantel wickelt und sich noch eine Weile Ruhe gönnt. Die entspannte Gelassenheit während des Aufenthalts im warmen, angenehm duftenden Wasser kann noch lange nachwirken.

Beim Genuss einer gesunden Tasse Kräutertee mit leiser Meditationsmusik im Hintergrund kann man dem Alltag wunderbar entfliehen und sich auf die nächsten Anstrengungen des Lebens vorbereiten.


Bewertung: Ø 4,2 (9 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schön mit Öl: Was Beauty-Öle alles können

Schön mit Öl: Was Beauty-Öle alles können

Beauty-Öle liegen im Trend, denn sie besitzen hautpflegende und hautverjüngende Eigenschaften. Außerdem steigern sie das Wohlbefinden. Doch was sollte bei der Anwendung beachtet werden?

weiterlesen

User Kommentare