Grapefruit gegen Cellulite

Die unliebsame Orangehaut ist für mindestens 80 Prozent der Frauen ein Thema. Zum Großteil handelt es sich bei der sogenannten Cellulite um eine genetisch bedingte Bindegewebsschwäche. Entgegen vieler Behauptungen kann man jedoch schon mit einigen wenigen Maßnahmen erkennbare Verbesserungen erzielen.

Grapefruit gegen CelluliteDie Grapefruit ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen. (Foto by: Kesu01 / Depositphotos)

Die Grapefruit

Bei der wirksamen Bekämpfung der gefürchteten Orangenhaut kommt es auf mehrere Faktoren an. Im Grunde soll man den Stoffwechsel und die Entschlackung der betroffenen Stellen auf die unterschiedlichsten Wege ankurbeln. Eine wichtige Rolle spielen hierbei:

Natürlich ist es auch wichtig, die richtigen Präparate und Mittel für die verschiedenen Behandlungen auszuwählen. Besonders bewährt hat sich die Grapefruit. Die tropische Frucht stammt vom Grapefruitbaum, einer Zitruspflanze, die heute hauptsächlich in den USA gezüchtet und in die ganze Welt exportiert wird.

Es gibt zwei Arten von Grapefruits, zum einen die weißen Grapefruits mit dem gelben Fruchtfleisch und zum anderen die gelben Grapefruits mit rotem Fruchtfleisch. Die Grapefruit ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen wie Vitamin C, Magnesium, Kalzium, Kalium und der bekannten Bergamotte. Bergamotte ist vor allem in Massageölen zu finden und regt den Stoffwechsel an, was natürlich für die Behandlung von Cellulite besonders von Vorteil ist.

Ölmaske mit Grapefruit

Eine besonders beliebte Form der Cellulite Behandlung mit Grapefruit ist die Ölmaske:

  • Dazu benötigt man den Saft einer reifen Grapefruit, 5 Tropfen Zypressen-Öl, 30 Milliliter Pflanzenöl und 5 Tropfen Rosmarin-Öl.
  • Dieses Gemisch streicht man auf die betroffenen Stellen ein und umwickelt es mit Folie.
  • Mindestens eine halbe Stunde einwirken lassen, damit die Inhaltsstoffe und Vitamine ihre Wirkung voll entfalten können.
  • Anschließend wickelt man die Folie ab und duscht das Öl kalt ab beziehungsweise massiert den Rest in die Haut ein.

Neben der ausgezeichneten Wirkung auf die Haut und das Bindegewebe hinterlässt das Ölgemisch auch einen frischen und fruchtigen Duft.

Grapefruitkernextrakt

Natürlich hat auch der Handel die Wirkung der Grapefruit längst entdeckt. Neben den zahlreichen Präparaten wie Cremes, Peelings und Packungen, findet man auch das Grapefruitkernextrakt. Wer nicht unbedingt fertige Cremes verwenden möchte, dennoch nicht Unmengen von Grapefruits entsaften möchte, sollte sich Grapefruitkernextrakt besorgen.

Hierbei handelt es sich um ein komprimiertes Pflanzenextrakt, dass sowohl aus dem Fruchtfleisch, als auch aus der Schale der Grapefruit gewonnen wird. Dazu werden die Schale, das Fruchtfleisch und die Kerne getrocknet und zu einem Pulver gemahlen. Das Grapefruitpulver wird mit gereinigtem Wasser vermengt und anschließend destilliert. Dadurch erhält man besonders konzentriertes Pulver, welches anschließend mit Glycerin verdünnt wird. Das fertige Grapefruitkernextrakt ist bereits in vielen Kosmetikstudios, Apotheken und Drogeriemärkten erhältlich und kann unterschiedlich verwendet werden.

Die Verwendung von Grapefruitkernextrakt

Gesunde GrapefruitGrapefruit ist zur Behandlung von Cellulite sehr beliebt. (Foto by: iakovenko123 / Depositphotos)

Das Grapefruitkernextrakt kann auf unterschiedliche Art und Weise verwendet werden, wirkt jedoch in jedem Fall besonders positiv gegen Orangenhaut.

Innere Anwendung

Zur inneren Anwendung sollte man etwa 2- bis 3-mal täglich 5 Tropfen pro 10 Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. Wiegt man also beispielsweise 60 Kilogramm, werden 30 Tropfen des Grapefruitkernextrakts empfohlen. Wichtig ist, dass das Grapefruitkernextrakt nie unverdünnt eingenommen werden darf. Die Wirkstoffe der Grapefruit können in dieser Konzentration zu Schleimhautreizungen führen. Aus diesem Grund immer mit etwas Flüssigkeit einnehmen!

Äußere Anwendung

Zur äußeren Anwendung kann man das Grapefruitkernextrakt zu den unterschiedlichsten Körperpflegeprodukten mischen. Zum einen eignet sich das Konzentrat hervorragend für selbst gemachte Cellulite-Masken und Cellulite-Bäder, zum anderen kann man das Extrakt aber auch bei fertigen Cellulite-Cremes einsetzen. 5 bis 10 Tropfen beimengen und schon kommt man der dellenfreien Haut ein Stückchen näher.


Bewertung: Ø 4,0 (23 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schön mit Öl: Was Beauty-Öle alles können

Schön mit Öl: Was Beauty-Öle alles können

Beauty-Öle liegen im Trend, denn sie besitzen hautpflegende und hautverjüngende Eigenschaften. Außerdem steigern sie das Wohlbefinden. Doch was sollte bei der Anwendung beachtet werden?

weiterlesen

User Kommentare