Kampf der Cellulite

Cellulite ist keine Erkrankung, sondern eine Veränderung der Hautstruktur, die durch verschiedene Gründe verursacht werden kann. Rund 80 Prozent aller Frauen kennen dieses Problem allzu gut. Mit ein paar Tipps und Verhaltensregeln kann man der Orangenhaut aber den Garaus machen.

Behandlungsmethoden gegen CelluliteMit ein paar Tipps und Verhaltensregeln kann man der Orangenhaut den Garaus machen. (Foto by: valuavitaly / Depositphotos)

Woher die Cellulite kommt

Bevor man sich über die möglichen Behandlungsmöglichkeiten bei Orangenhaut Gedanken macht, sollte man wissen, wie und warum Cellulite auftritt und heute mehr denn je ein Problem der breiten Bevölkerung ist.

Bevor hier allerhand falsche Lebens- und Verhaltensweisen aufgezeigt werden, möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass Cellulitis im Gen der Frauen vorprogrammiert ist. Das Bindegewebe der Frau ist anders gestaltet, als das der Männer. Damit sich dieses im Falle einer Schwangerschaft besser dehnen kann, besteht das Bindegewebe aus dünneren und dehnbareren Hautschichten.

Außerdem sind die Fasern des Bindegewebes bei der Frau nicht kreuzweise, wie bei den Männern, sondern parallel angeordnet. Dadurch sind die Fettkammern bei Frauen automatisch größer und können mehr Fett aufnehmen. Sind diese Fettkammern voll oder übersättigt, können diese nicht mehr vom Bindegewebe gehalten werden und drücken sich nach außen – die Orangenhaut entsteht.

Durch diese Erkenntnis kann man sicherlich auch gleich auf die Hauptursachen beziehungsweise Begünstigungen von Cellulite schlussfolgern. Die häufigsten Gründe für zu viel Fetteinlagerungen sind:

Weniger Fetteinlagerungen bedeuten auch weniger Cellulite, wodurch hartes Training und eine gesunde, fettarme Ernährung für eine erfolgreiche Behandlung unabdingbar werden!

Die Behandlung von Cellulite

Eine erfolgreiche Behandlung von Cellulite muss immer aus mehreren Komponenten gestaltet werden. Folgende Bereiche sollten unbedingt abgedeckt werden:

  • Regelmäßiger Sport
  • Richtige Ernährung
  • Massagen und Cremen

Sport und Bewegung

Mit Bewegung Cellulite los werdenMassagen, Bewegung und die richtige Ernährung wirken effektiv gegen Cellulite. (Foto by: AnnaOmelchenko / Depositphotos)

Der Bereich Sport und Bewegung gehört zu den wichtigsten der drei Punkte. Bewegungsabläufe, die die Beine und die Ausdauer trainieren, sollten in diesem Fall besonders bevorzugt werden. Hierbei ist weniger die Intensität von Bedeutung, stattdessen sollte man auf ein regelmäßiges und dauerhaftes Training achten, damit der Stoffwechsel angeregt und die Fettpölsterchen abgebaut werden können.

Beachten Sie auch, dass der Körper erst nach etwa 20 bis 30 Minuten mit dem Abbau von Fett beginnt. Ihr Training sollte somit mindestens eine dreiviertel Stunde andauern. Die richtige Ernährung ist selbstverständlich auch besonders wichtig, denn auch das beste und konsequenteste Trainingsprogramm hilft nur bedingt, wenn zu fettig und zu zuckerhaltig gegessen wird.

Ernährung

Stellen Sie Ihre Ernährung dauerhaft um! Versuchen Sie auf säurehaltige Lebensmittel wie Zucker, Fett und Alkohol weitgehend zu verzichten.

Stattdessen sollten Sie ihr Augenmerk auf eine vitaminreiche und ballaststoffreiche Ernährung legen. Außerdem sollte ausreichend Flüssigkeit zugeführt werden. Trinken Sie täglich mindestens 2 Liter Wasser oder ungezuckerten Tee und verzichten Sie auf Kaffee.

Massage

Wer der Cellulite endgültig auf den Leib rücken möchte, sollte die von der Cellulite betroffenen Stellen regelmäßig massieren. Auch das Pflegen mit speziellen Cellulite Cremes kann den Abbau der hässlichen Dellen unterstützen. Wer jetzt jedoch glaubt, Unsummen an Geld dafür ausgeben zu müssen, liegt falsch, denn wirksame Cellulite Masken kann man auch ganz einfach selbst herstellen.

Cellulite Maske – einfach und schnell selbst gemacht

Alles was man für eine wirksame Cellulite Maske benötigt, findet man im Haushalt!

  • Vermengen Sie etwa 4 Esslöffel Honig und gut 2 Esslöffel Salz miteinander und tragen Sie die Masse gleichmäßig auf die betroffenen Stellen auf.
  • Umwickeln Sie die Partien anschließend fest mit einer Folie. Dadurch können die Wirkstoffe optimal in die Haut einziehen. Das Salz sorgt für eine Entschlackung des Bindegewebes. Der Honig und die darin enthaltenen Zuckerstoffe straffen die Haut und binden die Feuchtigkeit.

Bewertung: Ø 4,2 (13 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schön mit Öl: Was Beauty-Öle alles können

Schön mit Öl: Was Beauty-Öle alles können

Beauty-Öle liegen im Trend, denn sie besitzen hautpflegende und hautverjüngende Eigenschaften. Außerdem steigern sie das Wohlbefinden. Doch was sollte bei der Anwendung beachtet werden?

weiterlesen

User Kommentare