WhipFlipp

Langeweile war der Grund, warum WhipFlipp überhaupt erfunden wurde. Aus einem Spaß unter Schülern wurde im Laufe der Zeit ein ernst zu nehmender Sport und heute hat die neue Trendsportart viele Anhänger. Aber auch als Freizeitsport macht WhipFlipp viel Spaß.

Trendsport WhipFlippUm WhipFlipp zu spielen, braucht man nichts anderes als einen Ball und eine Spielplane. (Foto by: fikmik / Depositphotos)

WhipFlipp - das Spiel für jede Gelegenheit

Mitte der 1990er Jahre saßen in der Schulkantine einer High-School in den USA ein paar Schüler zusammen und hatten Langweile. Sie begannen, kleine Stanniolkügelchen über den Tisch zu schießen, die vom Gegenübersitzenden mit einer Papierserviette aufgefangen werden mussten. Das waren die Anfänge von WhipFlipp.

Die Schüler verlegten das Spiel von der Schulkantine ins Freie und übten nun mit einem Baseball und Handtüchern. Ein neues Spiel war geboren und wurde innerhalb von kürzester Zeit zu einer neuen Trendsportart. Heute hat WhipFlipp längst seinen Siegeszug um die Welt angetreten. Die Ausrüstung wurde natürlich längst verfeinert, aber an den einfachen Regeln des Spiels hat sich bis heute nichts geändert.

Wie funktioniert WhipFlipp?

Um WhipFlipp zu spielen, braucht man nichts anderes als einen Ball und eine Spielplane. Die Spielplane hat ungefähr die Größe eines Gästehandtuchs und ermöglicht dem Spieler, den Ball flexibel zu spielen. Je nachdem, wie die Spielplane gespannt wird, entscheidet der Spieler, ob der Ball in die Höhe oder in die Breite gespielt wird. Auf diese Weise entstehen immer wieder neue Spielkombinationen und Möglichkeiten und das macht WhipFlipp so interessant.

WhipFlipp Sets gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Es gibt Sets für Anfänger oder auch diejenigen, die WhipFlipp nur in der Freizeit spielen und Sets für Fortgeschrittene, oder für alle, die den neuen Trendsport in Wettbewerben spielen.

WhipFlipp erfordert ein gewisses Maß an Konzentration und Technik, denn man sollte wissen, wie man den Ball spielen will, wenn dieser noch in der Luft ist. Trotzdem ist WhipFlipp kein komplizierter Sport, auch kleinere Kinder können WhipFlipp ohne große Schwierigkeiten erlernen.

Mädchen bereitet sich für WhipFlipp spielen vorWhipFlipp ist die ideale Sportart für alle, die sich gerne in frischer Luft bewegen. (Foto by: undrey / Depositphotos)

Was macht WhipFlipp so attraktiv?

WhipFlipp kann man praktisch überall spielen. Auf der Wiese bei einem Picknick, im Urlaub am Strand, im Schwimmbad und sogar im Wasser ist es möglich, WhipFlipp zu spielen. Gespielt wird zu zweit, in Gruppen oder auch allein. WhipFlipp ist gesund, weil es die Gelenke nicht allzu sehr belastet. Wahrscheinlich wird man nach einer Partie WhipFlipp nur die Armmuskeln spüren. WhipFlipp ist die ideale Sportart für alle, die sich gerne in frischer Luft bewegen, sich aber nicht zu sehr anstrengen wollen.

Kann WhipFlipp gefährlich werden?

Beim WhipFlipp wird der Ball nicht geworfen, sondern geschleudert. Das birgt natürlich immer ein gewisses Gefahrenpotential in sich. Bei kleinen Kindern sollte man daher darauf achten, dass sie nicht mit Kindern spielen, die wesentlich älter sind und damit auch mehr Kraft haben.

Auch mit verschwitzen oder eingecremten Händen sollte man nach Möglichkeit nicht WhipFlipp spielen, denn dann besteht immer die Gefahr, dass die Hände von der Spielplane abrutschen und man den Ball an den Kopf oder ins Gesicht bekommt. Je nachdem, mit wie viel Kraft der Ball geschleudert wurde, kann das schon sehr weh tun und auch zu ernsthaften Verletzungen führen.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

So gesund ist schwimmen

So gesund ist schwimmen

Schwimmen ist eine beliebte Sportart, die Spaß macht, gesund ist und fit hält. Was Sie dabei beachten sollten, finden Sie in dem Beitrag.

weiterlesen

User Kommentare