Speedminton

Jeder kennt wahrscheinlich Federball und auch Badminton, die wettkampfmäßige Form des Federballs, kennen auch die meisten Menschen. Was aber ist Speedminton? Etwas salopp gesagt ist Speedminton die schnellste Möglichkeit, Badminton oder Federball zu spielen. Und das macht immer großen Spaß.

SpeedmintonSpeednminton ist ein einfacher Trendsport, bei dem der Spaßfaktor im Vordergrund steht. (Foto by: devteev / Depositphotos)

Speedminton – die schnelle Art Federball zu spielen

Nahezu jeder, der in den Urlaub fährt, hat auch ein Federballspiel mit im Gepäck. Federball ist eine der beliebtesten Freizeitsportarten, die es gibt, und kann praktisch überall gespielt werden.

Die einzige Voraussetzung, um Federball zu spielen, ist aber, dass es dabei möglichst windstill sein muss, denn die Bälle sind, wie es der Name des Spiels schon sagt, leicht wie Federn. Bei jedem Windstoß fliegt der Ball in alle Richtungen, nur nicht in die Richtung des Gegners.

Wer in den Ferien am Strand spielen möchte, der hat schlechte Karten, denn gerade am Meer weht der Wind besonders heftig. Wer trotzdem nicht auf Federball verzichten will, der sollte Speedminton spielen.

Das braucht man zum Speedminton

  • Die wichtigsten Utensilien beim Speedminton sind wie bei Badminton und Federball auch die Schläger. Sie sind in der Regel 58 bis 60 cm lang und ähneln den Schlägern beim Squash. Die Härte der Bespannung bleibt jedem Spieler selbst überlassen.
  • Der Ball, oder Speeder, wie er beim Speedminton genannt wird, unterscheidet sich sehr von den Bällen, die beim normalen Badminton oder Federball zum Einsatz kommen. Der Speeder ist deutlich schwerer und hat einen sehr kurzen Korb. Das macht ihn stabiler und sorgt für einen geringeren Luftwiderstand. Der Speeder ist schneller, kann wesentlich weiter fliegen und selbst bei Windstärke vier muss das Spiel nicht abgebrochen werden.
  • Ein Netz braucht man zum Speedminton im Gegensatz zum Badminton nicht. Deshalb kann Speedminton überall und auch am Strand gespielt werden.

Funsport für alle und fast überall

Trendsport SpeedmintonSpeedminton ist die schnelle Art Federball zu spielen. (Foto by: jirkaejc / Depositphotos)

Speedminton kann in jedem Alter gespielt werden und setzt auch keine besondere Fitness voraus.

Wer Speedminton im Freien spielen will, der sollte sich das Spielfeld entweder markieren oder abstecken. Jeder Spieler hat ein Quadrat von 5,5 m und zwischen den beiden Spielfeldern muss ein Abstand von 12,8 m liegen. Wenn Kinder mitspielen, sollte der Abstand nur 9,2 m betragen, denn das macht das Laufen weniger anstrengend und man ermüdet nicht so schnell.

Speedminton kann in zwei Varianten gespielt werden:

  • Man spielt nach Punkten, wie es bei Speedminton Wettbewerben der Fall ist.
  • Man versucht einfach nur, den Speeder möglichst lange in der Luft zu halten.

Wenn nach Wettkampfregeln gespielt wird, dann wird das Spiel über zwei Gewinnsätze gespielt. Wer als erster 16 Punkte mit zwei Punkten Abstand erreicht, der hat den Satz gewonnen. Nach jedem Satz werden die Seiten gewechselt, damit jeder Spieler die gleichen Bedingungen bei Wind- und Lichtverhältnissen hat.

Speedminton kann übrigens auch im Dunkeln gespielt werden, denn es gibt extra Speeder mit einer fluoreszierenden Oberfläche, was das Spiel umso spannender macht. Wenn bei Dunkelheit im Freien gespielt wird, dann sollte vorher überprüft werden, ob der Boden wirklich eben ist und keine Hindernisse im Weg liegen.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

So gesund ist schwimmen

So gesund ist schwimmen

Schwimmen ist eine beliebte Sportart, die Spaß macht, gesund ist und fit hält. Was Sie dabei beachten sollten, finden Sie in dem Beitrag.

weiterlesen

User Kommentare