Snowfer

Was macht ein Windsurfer im Winter? Er mottet Board und Segel ein, verstaut das Ganze im Keller wartet bis es wieder Sommer ist und er auf dem Meer oder einem See surfen kann. Oder er steigt einfach auf Snowfer um.

Trendsport SnowferSnowfer ist Windsurfen bei Schnee und Eis. (Foto by: PiLens / Depositphotos)

Snowfer gehört zu den jungen Trendsportarten und ist nicht nur für den Surfer eine tolle Sache, auch die Zuschauer werden ihren Spaß an Snowfer haben. Es sieht einfach sehr elegant aus, wenn die Surfer mit Brett und Segel über zugefrorene Eisflächen scheinbar mühelos dahinschweben.

Erfunden wurde Snowfer ausnahmsweise mal nicht in den USA oder in der Schweiz, sondern in Kanada. Charles Chepresi, ein leidenschaftlicher Windsurfer, suchte nach einer Möglichkeit, auch in den Wintermonaten zu surfen. Ihm war schnell klar, dass Wasser auch in diesem Fall eine große Rolle spielen musste, wenn auch nicht im flüssigen Zustand. Gefrorenes Wasser war die Lösung und nach sechs Jahren des Tüftelns und Testens war es 1991 endlich so weit: Charles Chepresi stellte der Weltöffentlichkeit sein Snowfer vor. Eine neue Wintersportart war geboren und fand sehr schnell begeisterte Anhänger.

Das Surfbrett als Snowboard

Snowfer war mit einem normalen Surfbrett, wie es im Sommer benutzt wird, nicht möglich. Das Surfbrett war zu unhandlich und vor allem viel zu schwer. Es wurde ein völlig neues Board entwickelt, das sehr scharfe Kanten hatte. Denn nur so war das fast zwei Meter lange Brett in der Lage, mit dem Wind zu treiben. Durch eine spezielle Beschichtung des Bodens wird eine Reibung zwischen Brett und Schnee hergestellt, was Snowfer zu einer rasanten Sportart macht.

SnowferDer Trendsport Snowfer hat in Kanada seinen Ursprung. (Foto by: sauletas / Depositphotos)

Es werden sehr schnell sehr hohe Geschwindigkeiten erreicht und so ist auf glatten, ebenen Eisflächen ein Tempo von 80 km/h und mehr keine Seltenheit. Es reicht in der Regel schon ein sehr leichter Wind, um das Board voranzutreiben und selbst Risse im Eis oder in Schneeverwehungen sind kein Problem, denn das Brett gleitet mühelos darüber hinweg. Wer einigermaßen die Balance halten kann, der wird Snowfer ohne große Probleme erlernen können und mit Sicherheit viel Spaß an dieser neuen Trendsportart haben.

Erleben Sie Snowfer hautnah:

Ist Snowfer gefährlich?

Nach Ansicht von Experten, kann beim normalen Windsurfen auf dem Meer oder auf einem See mehr passieren, als beim Snowfer. Jeder, der Snowfer ausprobieren möchte, sollte gewisse Sicherheitsvorkehrungen treffen. Wichtig ist vor allem die richtige Kleidung:

  • Je nach Außentemperatur sind ein Skianzug oder auch eine Skihose mit Anorak die beste Wahl.
  • Handschuhe sind selbstverständlich
  • Auch ein Schutzhelm sollte nie fehlen.
  • Wer auf einem zugefrorenen See surft, der sollte in jedem Fall auch immer eine Schwimmweste tragen.

Bevor man das Eis betritt, sollte sicher sein, dass die Eisfläche auch wirklich trägt. Snowfer ist immer nur dann sehr sicher, wenn die Temperaturen sehr tief sind. Je niedriger das Thermometer fällt, desto ungefährlicher wird Snowfer. Wer auf Schneeflächen surfen will, der sollte darauf achten, dass die Oberfläche möglichst glatt und eben ist. Wer sich an die Regeln hält, der wird Snowfer nicht nur im Handumdrehen erlernen, sondern auch sehr viel Spaß beim Windsurfen im Winter haben.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

So gesund ist schwimmen

So gesund ist schwimmen

Schwimmen ist eine beliebte Sportart, die Spaß macht, gesund ist und fit hält. Was Sie dabei beachten sollten, finden Sie in dem Beitrag.

weiterlesen

User Kommentare