Snowbike

Snowboarder haben das Problem im Sommer, leidenschaftliche Fahrradfahrer haben es im Winter – sie können ihrem Hobby nicht mehr nachgehen. Aber beiden Sportlern kann geholfen werden. Bei den Snowboardern ist es das Sand- oder Rockboarding und bei den Fahrradfahrern das Snowbike.

SnowbikenSnowbiken ist im Winter eine gute Alternative zum Radfahren im Sommer. (Foto by: Izhaev / Depositphotos)

Snowbike – Skifahren im Sitzen

Wer gerne Fahrrad fährt und im Winter nach einer Alternative sucht, der sollte sein Glück mal mit einem Snow Bike versuchen. Jeder Mensch, der Fahrradfahren kann, kommt sehr wahrscheinlich auch auf einem Snowbike zurecht, denn so groß ist der Unterschied nicht, zumindest nicht was die Handhabung betrifft.

Rein äußerlich gibt es da schon einige Unterschiede. Ein Snowbike erinnert eher an ein Dreirad als an ein Fahrrad. Mit dem Fahrrad hat das Snowbike nur den Lenker und den Sattel gemeinsam. Statt Räder gibt es Kufen und zwar zwei hinten und zwei schnallt sich der Fahrer unter die Füße, um das Snowbike so ausbalancieren zu können und in engen Kurven nicht zu stürzen. Nach Ansicht von Experten ist Snowbike fahren ungefährlicher als Snowboarden, denn ein Snowbike lässt sich leichter und sicherer stoppen.

Vom Schneefahrrad zum Snowbike

Die Idee des Snowbike ist nicht ganz so neu, denn schon 1949 kam ein Schweizer Tüftler auf den Gedanken, ein Fahrrad zu entwickeln, mit dem man auch auf verschneiten Pisten unterwegs sein kann. Er baute ein Fahrrad mit Kufen, mit dem sein Sohn 1964 einen Weltrekord aufstellte, indem er bei einer Abfahrt eine Geschwindigkeit von 166 km/h erreichte. In den 1970er Jahren kam das Snowbike völlig aus der Mode. Das Bike war einfach zu unhandlich, schwer zu manövrieren und auch zu schlecht gefedert.

Ende der 1990er Jahre aber kam die Wende. Der Enkel des Erfinders konstruierte einen neuen Typ Snowbike, der nur noch wenige Kilogramm wog, schnell und einfach zu manövrieren war und der sich wie ein Klapprad zusammenklappen und im Kofferraum verstauen ließ. Eine neue Ära im Wintersport war angebrochen.

Snowbiken – Fitness und Spaß

Sehen Sie hier wie Snowbike funktioniert:

Ein Snowbike zu fahren, kann man lernen und das innerhalb eines einzigen Nachmittags. In den meisten Wintersportorten werden Kurse im Snowbiken angeboten und mit ein bisschen Geschick kann jeder schon nach kurzer Zeit die Pisten hinunter wedeln. Man muss dazu auch kein eigenes Snowbike mitbringen, denn in den allermeisten Fällen kann man sich vor Ort ein Snowbike stundenweise mieten.

Auch wenn es um den Aufstieg geht, macht ein Snowbike keine Probleme, denn man kann damit sogar in einem Skilift fahren. Neben dem Spaß am Fahren ist ein Snowbike auch noch ein sehr gutes Trainingsgerät, wenn es um Fitness und Abnehmen geht. Auch wenn es spielerisch einfach aussieht – um ein Snowbike zu fahren, muss man schon eine gewisse Muskelkraft aufbieten. Zwar fällt das Strampeln wie beim Fahrradfahren weg, aber trotzdem muss man schon Kraft anwenden, um das Snowbike in der Spur zu halten und zu manövrieren. Ein Nachmittag auf dem Snowbike verbrennt genauso viele Kalorien wie eine Wanderung auf Skiern oder ein paar Stunden Fahrradfahren.


Bewertung: Ø 4,7 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

So gesund ist schwimmen

So gesund ist schwimmen

Schwimmen ist eine beliebte Sportart, die Spaß macht, gesund ist und fit hält. Was Sie dabei beachten sollten, finden Sie in dem Beitrag.

weiterlesen

User Kommentare