Fieber bei Babys (Influenza)

Auch ein Baby kann von einer Grippe und Fieber betroffen sein, da diese bisweilen schwer verlaufende Erkrankung leider auch vor so kleinen Geschöpfen nicht halt macht. Worum handelt es sich dabei aber genau und was ist zu tun, um der Grippe Einhalt zu gebieten?

Fieber bei BabyAb 38,5 Grad Celsius oral gemessen hat ein Baby Fieber. (Foto by: valuavitaly / Depositphotos)

Grundsätzliches zur Grippe

Gerade in den Wintermonaten zieht die Grippe und Fieber gerne und breit gefächert ihre Kreise. Im medizinischen Sprachgebrauch als "Influenza" bezeichnet, wird sie durch Viren ausgelöst und führt vor allem dazu, dass die oberen Luftwege unangenehm betroffen sind.

Tückisch an der Influenza ist, dass sie sich durch Ansteckung sehr leicht verbreitet; denn eine Tröpfchen-Infektion gelangt schon durch Niesen oder auch durch Husten in die Umgebung. Die häufigste Form der Influenza-Viren wird im Übrigen als eine solche von "Typ A" klassifiziert. Hat man sich einmal angesteckt, so machen sich schon rund 48 bis maximal 72 Stunden später die Symptome bemerkbar und können den Betroffenen bis zu eine Woche ans Bett fesseln.

Grippe und Fieber bei den Kleinsten: Was schief gehen kann

Die Abwehrlage bei Babys ist noch nicht mit derjenigen von erwachsenen Menschen vergleichbar. Daher verwundert es nicht, dass sich die Kleinsten besonders leicht mit dem Virus anstecken können und erkranken.

Fieberkrämpfe

Zu den eventuellen Komplikationen, die ein Befall mit Grippeviren für ein Baby mit sich bringen kann, gehören fiebrige Krämpfe. Sollte ein solcher auftreten, bewahren Sie Ruhe und bringen Sie Ihr Kind in eine stabile Seitenlage. Dadurch ermöglichen Sie ihm weiterhin frei zu atmen. Zumeist hat sich die Situation wenige Minuten später wieder normalisiert und stabilisiert. Gleichwohl sollten Sie Ihr Baby später zu einem Kinderarzt bringen und untersuchen lassen. Tritt hingegen keine Beruhigung und Entkrampfung ein, so zögeren Sie bitte nicht, einen Notarzt zu alarmieren.

Hirnhautentzündung

Nicht ausgeschlossen werden kann leider auch, dass die Grippe bei einem Baby eine Entzündung der Hirnhaut als unerwünschte und sehr gefährliche Nebenfolge hervorbringt. Symptome, die auf einen solchen Verlauf hindeuten, sind

  • stark erhöhte Schläfrigkeit
  • Erbrechen, welches sich jeweils auch bis zu 7 Tagen nach einer Grippe zeigen kann.

Auch hier gilt, dass unverzüglich ein Arzt konsultiert werden sollte.

Untersuchung Baby FieberWenn Baby an einer Grippe oder Fieber leidet, sollte ein Kinderarzt aufgesucht werden. (Foto by: evgenyataman / Depositphotos)

Was man zu Hause tun kann

Verläuft eine Grippe und Fieber beim Baby ohne Komplikationen, kann es auch in den heimischen vier Wänden auskuriert werden. Nicht selten wird gleichwohl die Gabe von Medikamenten erforderlich sein, die man zuvor von einem Arzt verschrieben bekommen hat. In den seltensten Fällen wird es sich dabei um Antibiotika handeln, da Grippe, wie aufgezeigt, ja durch Viren und nicht durch Bakterien hervorgerufen wird.

Dennoch sind Antibiotika dann angezeigt, wenn Nebenerkrankungen wie etwa eine Lungenentzündung auf den Plan treten.

Ganz wichtig ist in jedem Fall auch, das Baby mit viel Flüssigkeit zu versorgen und zur Ruhe anzuhalten.


Bewertung: Ø 3,0 (8 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Zahnen bei Babys

Zahnen bei Babys

Etwa im Alter von einem halben Jahr bis neun Monaten bekommt ein Baby die ersten Zähne – die sogenannte Zahnung beginnt.

weiterlesen
Blähungen bei Babys

Blähungen bei Babys

Wenn es im Babybäuchlein rumpelt und der kleine Wonneproppen so gar keine Ruhe geben will, dann stecken oft Blähungen dahinter.

weiterlesen
Schreikinder (Schreibaby)

Schreikinder (Schreibaby)

Manchmal hört ein Baby einfach nicht auf, anhaltend und intensiv zu schreien. Mit einem sogenannten Schreikind stoßen junge Eltern oft an ihre Grenzen!

weiterlesen
Durchfall bei Babys

Durchfall bei Babys

Wenn Kinder Durchfall bekommen, sollten die Eltern nie lange zögern, mit ihnen zum Kinderarzt zu gehen.

weiterlesen

User Kommentare