Hilfe bei geschwollene Augen

Kurz nach dem Aufstehen, mit dem Blick in den Spiegel, kann man sie sehen. Möchte man gegen geschwollene Augen vorgehen, gibt es einfache und schnelle Lösungen, um sofort wieder frisch und erholt auszusehen. Allerdings: Zuerst sollte man sicher gehen, dass es sich nicht um chronische und lang anhaltende Anschwellungen handelt.

Hilfe bei geschwollenen AugenKühle Augenkompressen helfen Schwellungen zu reduzieren. (Foto by: CITAlliance / Depositphotos)

Ursachen von geschwollenen Augen

Geschwollene Augen entstehen, sobald sich Lymphe unter der zarten Haut der Augen staut. Auch Blut kann sich dort stauen. Die Haut wölbt sich nach oben, die Augen sehen geschwollen aus.

Akute Anschwellungen, die plötzlich auftreten, haben meist unproblematische und einfache Ursachen:

  • Zu wenig oder einen unruhigen Schlaf
  • Stress
  • eine ausgiebige Feier mit Alkohol am Vortag
  • schlechte Ernährung
  • ein Fremdkörper im Auge
  • eine allergische Reaktion

Diese Ursachen lassen sich schnell beheben. Bei Allergien oder Fremdkörpern sollte ein Arzt aufgesucht werden, die Behandlung dauert nur kurz an. Allerdings sollte gerade bei allergischen Reaktionen die Ursache auf jeden Fall geklärt werden, da ansonsten die Schwellung zu einem dauerhaften Problem werden kann. Da hier zahlreiche Gründe zur Auswahl stehen, welche die Allergie verursachen können, ist ein Allergietest hierbei unvermeidbar. Auch Fremdkörper im Auge sollten fachmännisch entfernt werden, da die Verletzungsgefahr bei dem Versuch, den Fremdkörper selbst aus dem Auge zu entfernen, mitunter groß sein kann und Folgeschäden am Auge auf jeden Fall zu vermeiden sind.

Chronisch geschwollene Augen

Handelt es sich dagegen um chronisch geschwollene Augen, so haben diese meist andere Ursachen. Hier sammelt sich meist überschüssiges Fettgewebe rund um die Augen an, Bindegewebe rund um das Auge kann altersbedingt erschlaffen und auch der Muskel rund um das Auge kann anschwellen. In diesen Fällen sind langfristige medizinische Behandlungen notwendig.

Dann helfen Hausmittel kaum bis überhaupt nicht mehr. Daher sollte man, bevor man zu Hausmitteln greift, sicher gehen, dass geschwollene Augen vereinzelt und nicht konstant auftreten. Denn dann sollte zuerst ein Arztbesuch stattfinden, um zu klären, ob ein medizinisches Problem vorliegt, oder der stressige Alltag für die Beschwerden sorgt.

Mittel gegen geschwollene Augen

Ist man sicher, dass die geschwollenen Augen lediglich hin und wieder auftauchen, gibt es einige Sofortmaßnahmen, welche optisch für ein frisches Aussehen sorgen und die geschwollenen Augen im Nu verschwinden lassen. Gerade für Frauen bieten sich Concealer an, welche die geschwollenen Augen kaschieren und für strahlende Frische sorgen. Durch ein geschicktes Spiel von Licht und Schatten werden mit verschieden Farben die geschwollenen Augen verdeckt.

Daneben helfen Frauen und auch Männern spezielle Augenmassagen, um Schwellungen zu reduzieren. Diese Lymphdrainagen helfen, einem Lymphstau vorzubeugen. Einfach mit den Handinnenflächen morgens und abends sanft von den Wangen seitlich abwärts zum Hals hin streichen.

Geschwollene AugenGeschwollene Augen können verschiedene Ursachen haben. (Foto by: Goodluz / Depositphotos)

Daneben helfen auch kühle Kompressen, akute Schwellungen zu reduzieren. Kompressen aus Kamille, grünem Tee oder ganz einfach aus kühlen Gurkenscheiben sorgen für einen schnellen Abschwellungsprozess.

Zusätzlich gilt auf eine gesunde Lebensweise zu achten:

  • Ausreichend Schlaf
  • Wenig Alkohol, Zigaretten und keine Drogen
  • Stress im Alltag ist oft unvermeidbar, dennoch sollte man darauf achten, Erholungsphasen einzuplanen und diese einzuhalten.
  • Auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung sollte geachtet werden
  • Ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen
  • Sport soll im Alltag integriert sein

Bewertung: Ø 3,5 (6 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare