Die neuen Fitness-Trends

Fit zu werden und zu bleiben und eventuell auch einige Kilos zu verlieren. - Das ist ein Trand der zu jeder Jahreszeit aktuell ist. Doch welche Sportart und welcher Fitnesstrend ist der richtige um gesteckte Ziele rasch zu erreichen? Nicht jedem liegt dieselbe Art sich zu bewegen und manchmal liegt es genau daran, dass der erste Eifer rasch wieder verfliegt. Vielleicht ist ja bei den neuen Fitnesstrends genau die richtige Methode dabei, um durchtrainiert und fit in den Frühling oder Sommer zu starten.

FitnessFitnesstrends machen meist sehr viel Spaß und helfen dabei die eigene Fitness zu trainieren. (Foto by: Vadymvdrobot / Depositphotos)

1. Back to basics!

Genau das ist der absolute Trend für das Jahr 2015. Gemeint ist damit ein Fitness-Trend, der effektiv, ortsunabhängig und sogar günstig ist. Das Training mit Eigengewicht kann immer und überall durchgeführt werden. Geräte, teures Zubehör oder eine Mitgliedschaft im Fitness-Club werden nicht benötigt.

Wie funktioniert es?

Klassische Übungen sind die guten alten Kniebeugen, Liegestütze oder Klimmzüge. Das eigene Körpergewicht bietet den idealen Widerstand, um effektiv Muskeln aufzubauen, die in Folge Fett verbrennen. Übungsgeräte können ein einfacher Sessel, eine Zimmertüre oder eine Kiste Mineralwasser sein. Die Übungen können auch zwischendurch immer wieder ausgeführt werden, oder für optimale Ergebnisse auf Intervall-Basis.

Fitnessstudios bieten zwischenzeitlich gerne TRX-Training an. Das Training mit den nicht elastischen Gurten aktiviert den gesamten Körper. Durch die laufende Bewegung der Gurte werden auch kleinste Muskelpartien trainiert. Damit zählt TRX zu den besonders effektiven Methoden, mit dem eigenen Körpergewicht fit zu werden.

2. High Intensity Interval Training

Ein Trend, der sich letztes Jahr bereits durchgesetzt hat, das High Intensity Interval Training, kurz HIIT, steht auch heuer weiterhin ganz oben auf der Beliebtheitsskala. HIIT ist eine Trainingsmethode, bei der Belastungs- und Erholungsphasen abwechseln. Es ist durch die hohe Intensität effektiver und bringt bessere Ergebnisse als langes Cardio-Training.

Wie funktioniert nun HIIT?

Beim High Intensity Interval Training werden kurze und besonders intensive Intervalle eingebaut. Diese treiben den Puls nach oben und der Körper sollte an seine Grenzen gehen. Diesen Abschnitten folgen ruhige, aktive Trainingseinheiten, die der Erholung dienen. Ein Training könnte etwa folgendermaßen aussehen: 30 Sekunden Sprint und danach eine Einheit Joggen, die etwa 15 Sekunden dauert.

3. Personal Trainer

Nach wie vor beliebt ist auch 2015 der Personal Trainer. Diese Profis helfen einen individuellen Motivation, damit das gesteckte Ziel auch erreicht wird.

Der Nachteil eines Personal Trainers ist allerdings der Preis. Man muss schon einiges an Geld hinlegen für seine Fitness oder eine bessere Figur.

Daher geht der Trend im Jahr 2015 zum gemeinsamen Personal Trainer. Um auf die professionelle Unterstützung nicht verzichten zu müssen, gibt es ab sofort Personal Training in der Gruppe. Dies hat nun gleich zwei Vorteile. Die Unterstützung und Motivation durch den Profi bleibt gesichert und dazu wird man auch durch die Mitstreiter motiviert und moralisch unterstützt.

4. Zeit für neue Sportarten

Dazu gehört etwa das Punk Rope. Bei diesem Training, das von Tim Haft aus New York entwickelt wurde, werden angeblich um die 600 Kalorien pro Stunde verbrannt. Ein Rundum-Training wird beim Punk Rope durch eine Kombination von folgenden Sportarten erreicht:

  • Seilspringen
  • Fitnessspielen
  • Core-Training
  • Freiübungen

5. Hot Barre

Ebenso aus Amerika, nämlich aus New York und Los Angeles kommt ein weiterer Trend fürs neue Jahr. Hot Barre verbindet Elemente des Balletts, die an der Stange ausgeführt werden mit hoher Temperatur. Bei 40°C werden die Muskeln dehnbarer und der Körper entgiftet gleichzeitig.

6. Functional Fitness

Mann macht FitnessübungBeim Functional Fitness kommen Bewegungen zum Einsatz, die man aus dem Alltag kennt. (Foto by: Maridav / Depositphotos)

Beim Functional Fitness kommen Bewegungen zum Einsatz, die man aus dem Alltag kennt. Functional Fitness aktiviert viele verschiedene Muskelgruppen zur gleichen Zeit. Diese Art der Bewegung fördert folgende Bereiche:

  • Koordination
  • Kraft
  • Ausdauer
  • Balance

Auch hier findet sich die Kniebeuge wieder, ebenso wie der Unterarm- und der Liegestütz und selbst der Medizinball kommt beim Functional Fitness wieder gerne zum Einsatz.

Hier ein Workout:

7. Fitnessprogramme unter Anleitung

Wer es bislang gerne gemacht hat, braucht auch 2015 auf Fitnessprogramme unter Anleitung nicht zu verzichten. Aerobic, Bauch-Bein-Po und ähnliche Programme bleiben nach wie vor im Trend und werden daher auch im neuen Jahr von den meisten Sportstudios angeboten. Ideal sind sie vor allem für jene, die sich in der Gruppe leichter motivieren lassen und bei der großen Auswahl findet sicher jeder sein Lieblingskonzept.

8. Krafttraining

Und natürlich bleibt auch das Krafttraining im Jahr 2015 auf dem Plan. Die Zeiten, wo nur Männer ihr Sixpack zeigen durften, sind längst vorbei. Auch Frau liebt es heute, einen durchtrainierten Körper und Muskeln zu zeigen. Effektives Training an Geräten und mit unterschiedlichsten Hanteln steht demnach auch heuer hoch im Kurs.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

So gesund ist schwimmen

So gesund ist schwimmen

Schwimmen ist eine beliebte Sportart, die Spaß macht, gesund ist und fit hält. Was Sie dabei beachten sollten, finden Sie in dem Beitrag.

weiterlesen

User Kommentare