4. Schwangerschaftsmonat (13.-16. Woche)

Der Bauch beginnt nun bei vielen sichtbar zu wachsen und viele Frauen pflegen diesen mit Cremen um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen. Das Baby bekommt die ersten Haare und ist Ende des Monats so groß wie eine Avocado.

Vorfreude auf das Baby in der Schwangerschaft Für viele Schwangere beginnt im 4. Monat jetzt das schönste Drittel der Schwangerschaft. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Schwangerschaftsverlauf

Tschüss, Morgenübelkeit!

Für viele Schwangere beginnt jetzt das schönste Drittel der Schwangerschaft. Die anfängliche Übelkeit ist abgeflaut oder gehört schon ganz der Vergangenheit an, ein gesunder Appetit stellt sich ein. Die Müdigkeit hat ebenfalls nachgelassen, weil der Hormonpegel sich eingestellt hat.

Nun haben die Schwangeren auch wieder Lust auf Aktivitäten und beginnen bereits mit den ersten Vorkehrungen für das Baby. Wichtig ist nach wie vor eine gesunde und vitaminreiche Ernährung.

Aufgrund des größeren Blutvolumens ist vor allem eine ausreichende Aufnahme von Eisen sehr wichtig. Zu einer Fleischmahlzeit sollte möglichst immer ein frischer Orangensaft getrunken werden, weil das Vitamin C im Orangensaft die Eisenaufnahme fördert.

Erste Bewegungen

Manche Frauen spüren zum Ende diesen Monats zum ersten Mal die Bewegungen des Babys. Vor allem Frauen, die schon einmal schwanger waren, spüren diese Bewegungen früher und können dieses zarte Strampeln, das an Schmetterlinge oder kleine Fische erinnert, schneller als solches identifizieren.

Die Entwicklung des Ungeborenen

Das Baby ist nun kein Embryo mehr, sondern ein Fötus. Am Ende diesen Monats wird es vom Kopf bis zu den Füßen bereits eine Länge von 16 Zentimetern erreichen. Das Gesicht nimmt immer deutlichere Züge an.

Das Baby macht ständig Atemübungen, welche auf die spätere Arbeit der Lungen vorbereiten. Es bekommt immer mehr von der Welt außerhalb des Bauches mit. Wenn die Mutter oder der Vater sich ihm zärtlich zuwenden und über den Bauch streicheln, wird es dieser streichelnden Bewegung entgegen kommen.

Auch sonst kommt jetzt mehr Bewegung ins Spiel. Das Baby wird die Hände, Arme und Beine bewegen und den Kopf drehen können. Obwohl die winzigen Organe ihre Funktion bereits aufgenommen haben, findet die Versorgung des Fötus hauptsächlich über den Mutterkuchen statt. Von dort erhält das Baby auch Abwehrstoffe, die vor Krankheiten schützen.

Baby Entwicklung Das Baby ist ab dem 4. Schwangerschaftsmonat kein Embryo mehr, sondern ein Fötus. (Foto by: photomim / Depositphotos)

Tipps und Termine

Bewegung tut gut

Der Körper muss nun schon ungefähr einen Liter Blut zusätzlich transportieren. Das kann auch schon einmal zu Kreislaufproblemen führen. Viel Bewegung, am besten an der frischen Luft, steuert derartigen Problemen wirksam entgegen.

Schwangere, die sich jetzt noch viel bewegen, tun dem Körper etwas Gutes, denn nicht nur die Belastungen der Schwangerschaft sind dann besser zu verkraften, sondern der Körper ist auch besser für die Geburt gewappnet. Geeignete Sportarten sind zum Beispiel Walking oder Schwimmen. Aber alles in Maßen, Höchstleistungen sind nun fehl am Platz. Sportarten mit schnellen Bewegungen und Sturzgefahr sollten besser nicht mehr ausgeübt werden.

Arztbesuche

Der Arzt wird bei der Untersuchung den Fundusstand mit der Hand irgendwo oberhalb des Schambeins ertasten können. Durchschnittlich liegt der Fundus (also der obere Teil der Gebärmutter) am Anfang diesen Monats zwei Finger breit über dem Schambein.

Bei familiären Vorbelastungen wird möglicherweise ein Glukose-Toleranztest vorgenommen, um einen eventuellen Diabetes früh genug zu erkennen. Weiterhin wird der Arzt von nun an besonders auf deutliche Wassereinlagerungen in den Beinen achten.


Bewertung: Ø 4,6 (48 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 20.10.2009
Überarbeitet am: 08.07.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Scheinschwangerschaft

Scheinschwangerschaft

Manchmal kommt es vor, dass eine Frau sich eine Schwangerschaft nur einbildet und sogar Symptome zeigt. Jedoch gibt es keinen Fötus dazu.

weiterlesen
Schwangerschaftsmythen: Wahr oder falsch?

Schwangerschaftsmythen: Wahr oder falsch?

Schwangerschaft ist für alle Beteiligten eine aufregende Zeit voller Rätselhaftigkeiten, Hoch und Tiefs. Hier die größten Schwangerschaftsmythen.

weiterlesen

User Kommentare